Forum: Politik
Putin, Maduro und Co.: Linker Krampf mit Autokraten
DPA

In der Linkspartei sprechen sie gern von Freiheit, Demokratie und Menschenrechten. Aber warum halten sich manche Linke dann bloß mit Kritik an Venezuela, Kuba oder Russland zurück?

Seite 31 von 40
vulcan 10.08.2017, 18:12
300.

Zitat von unixv
Die Rolle des Bösen, haben wir den Russen doch aufgezwungen. Die Osterweiterungen der EU und dann noch die Ami-Raketen in Polen, direkt dem Herren Putin vor die Tür. Was für ein Wunder, das die Russen dass nicht soooo Toll fanden?!? Oben drauf noch ein paar Sanktionen und fertig ist der Feind! Echt?? so einfach ist das?
Blödsinn - die Rolle des Bösen, wenn Sie so wollen, hat sich Russland selbst auferlegt - siehe Ukraine, siehe Syrien.
Was schert die Russen, wer in die NATO möchte? Die Länder werden schon ihren Grund haben, nicht? Die Russen können ja Ihren eigenen "Moskauer Pakt" oder sowas aufmachen. Mal sehen, ob wer mitmacht.

Beitrag melden
aufmerksamer Leser 10.08.2017, 18:12
301.

Antikommunismus treiben eben andere Parteien schon zur Genüge an! Und viele Medien schlagen in die gleiche Kerbe.

Beitrag melden
Pusteblume68 10.08.2017, 18:13
302. Trollartikel

Das kann man nur als Trollartikel seitens SPON ansehen. Es ist doch die Kanzlerin, die immer mit Wirtschaftsdelegation nach Russland und China reist. Es ist die Regierung, die in Sachen Menschenrechte bei den Verbündeten in Nahost (Saudi-Arabien???) wegduckt und lieber Geschäfte macht (Geld stinkt ja auch nicht).

Scheinbar geht es auf die Bundestagswahl zu, da muss mal wieder gegen die Linke angeschrieben werden. Ich würde mir über den Blick der Linken auf unsere offiziell ungeliebten Regime keine Sorgen machen, deren Ansichten sind vermutlich weitaus differenzierter als es die Autorin hier auf einer Seite darstellen möchte. Oder was haben die Anfragen an die Leute ergeben, über die sie hier geschrieben hat?

Beitrag melden
Klapperschlange 10.08.2017, 18:13
303. Warum diese Aufregung...

....bei dieser 8% Partei? Tendenz fallend, entsprechend der biologischen Entwicklung im Osten.
Also, Ball flach halten und diese SED-Nachfolgepartei nicht so ernst nehmen.

Beitrag melden
Thomas Schnitzer 10.08.2017, 18:15
304.

Zitat von simonweber1
[...] Ich bin jedes Jahr in Russland bei Freunden und weiß, dass dir Realität nicht dem entspricht was Sie beschreiben. Die russische Regierung hat [...] klar und deutlich erklärt, dass es kein zurück zu Sowjetzeiten geben wird. Das russische "Homogesetz" ist wesentlich liberaler als [...] in den US Staaten. Es gibt nicht mehr Gewaltdelikte gegen Schwule und Lesben als in Deutschland,[...] Putin hat einen extrem hohen Beliebtheitsgrad [...] Zudem ist es eher peinlich wenn ein Deutscher Russland Nationalsozialismus vorwirft im Bewußtsein, dass unsere Väter und Großväter rund 25 Millionen Menschen in der Sowjetunion getötet haben. [...]
Ihre Besuche dort in Ehren, aber sind sie sicher, dass die Informationen die sie dort erhalten, der Wahrheit entsprechen? Es gibt in Russland schließlich keine freie Presse mehr. Alle Medien unterstehen dem Kreml, und wer in einflussreicher Position Kritik äußert, wird verhaftet. Das sind übrigens auch die Berührungspunkte zum Nationalsozialismus.

Im Übrigen habe ich wenig Verständnis für ihre Theorie, dass Deutsche zum Thema Nationalsozialismus zu schweigen hätten, denn das ist erstens auch so eine typische unterdrückende Ansicht, wie sie in Russland zu vielen Dingen herrscht. Zweitens haben insbesondere (West-) Deutsche aufgrund der intensiven Aufarbeitung dieses Themas im Geschichts- und Politikunterricht vergleichweise eher viel Ahnung von dem Thema, und sie wissen aufgrund der Erzählungen ihrer Vorfahren auch wesentlich besser, wie der Weg in den Nationalsozialismus führt, zu was er führt, und wie man dem entgegenwirkt.

Oder halten sie es für Zufall, dass Rechtspopulisten in anderen EU-Staaten wesentlich mehr Stimmanteile erhalten, als in die AfD in Deutschland?

Beitrag melden
g_bec 10.08.2017, 18:15
305. Stimmt.

Zitat von havel23
Umgekehrt wird ein Schuh draus: Wer die westlichen Werte vehement verteidigt, schweigt nicht, wenn es um Saudi-Arabien und Israel geht. Sie haben übrigens Palästina vergessen, das mit den westlichen Werten gar nichts zu tun hat.
Stimmt. Zu Palästina, der Brutstätte weiterer Generationen von Gotteskriegern, deren Ziel die Vernichtung aller Juden und der Kampf gegen den Westen ist, schweigt die Linke auch lautstark.

Beitrag melden
g_bec 10.08.2017, 18:17
306. Nö.

Zitat von simonweber1
was Sie schreiben ist reine Heuchelei. Nach der Wende sind wesentlich mehr SED Mitglieder in die CDU aufgenommen worden, als bei den Linken verblieben sind. Sind die nun alle geläutert und haben einen Heiligenschein?
Nicht geläutert. Nur genauso opportunistisch wie viele ehem. kleine PG der NSDAP.

Beitrag melden
hastdunichtgesehen 10.08.2017, 18:18
307. In Venezuela, Kuba oder Russland gibt es Wahlen

In Saudi Arabien, Katar oder Jordanien nicht. Die letzte genannten sin aber die guten Ditakturen, weil sie die Anweisung des Westens befolgen, da wäre eine Demokratie ganz schlecht.

Beitrag melden
vera gehlkiel 10.08.2017, 18:18
308. @lupenrein

Ich glaube, Karl Marx hat Bücher wie "Das Kapital" auch aus der Verärgerung darüber geschrieben, dass sich seine Zeitgenossen gedanklich nicht mehr über die griechische Klassik hinausbewegen mochten. Und in ihr, einer Kultur, die auf der Sklavenhaltung, somit der niedrigsten Entwicklungsstufe von sozialen Gemeinschaften überhaupt, beruhte, schon die erfüllte Geschichte an sich (Hegel) sehen wollten. OK, dachte man sich, wir bezahlen die Leibeigenen ja, und schenken ihnen sogar eine Sozialversicherung, dann sind sie es zufrieden, und damit sie etwas zu verherrlichen haben, schenken wir ihnen noch das Standbild des heroischen Arbeiters als zeitgemässe Modifikation altgriechischer Soldaten-Superhelden. Seitdem hat sich die Voraussage von Marx und seiner gedankenhellen Nachfolger aber immer wieder bewahrheitet, so ist das nun mal: die Leute, welche über Macht und Geld verfügten, waren bestrebt, die Geschichte als beendet zu erklären, sie nun als in die ewiggültige Befriedung einiger "blühenden Landschaften" (wie Helmut Kohl das bekanntlich noch nannte) überführt anzupreisen. Stets wieder haben die damit nicht zurfriedengestellten Menschen diese gnädige Geschichtslosigkeit aber denen, welche sie erzeugt hatten, wieder entrissen. Und so ist die Menschheit, alles in allem, wirklich vorangekommen, wenigstens ein bisschen. Z.B.: Sklavenhaltung als segensreiche Voraussetzung für das Reüssieren des Gemeinwesens wird sehr schief angesehen. Und mittlerweile ist es sogar in immer mehr Ländern gar nicht mehr opportun, sich eine Frau als Haussklavin zu halten. Die Menschen wollen angemessenere Löhne, sprich mehr Partizipation, sie pfeifen auf die Beschwörungen, dass so etwas massvoll und mit der Zeit vor sich gehen muss, sie erkennen den falschen Charakter derartiger Beschwichtigungen. Inzwischen sind alle zudem in einer Art und Weise miteinander vernetzt, die einfach alles an die Öffentlichkeit zerrt, was an Ungerechtigkeiten weltweit geschieht, wie sehr sich Machthabende auch drum bemühen, den Deckel drauf zu halten.

Beitrag melden
g_bec 10.08.2017, 18:21
309. Öhm.

Zitat von samspandau
Bei SPON funktioniert der alte faschistische Reflex vom "bösen Bolschewisten" noch prächtig. Wann sind die Russen nach dem 2. Weltkrieg in anderen Ländern Krieg geführt? Da fällt mir spontan nur Afghanistan ein. Wenn ich die gleiche Frage an die USA stelle, fallen mir zahlreiche Interventionen bis hin zu massiv unterstützten Regierungsumstürzen ein. Russland hat 3 Stützpunkte im Ausland, die USA wohl über 700. Da gibt es doch gar keine Frage, dass die Linken auf der "richtigen" Seite stehen.
So einfach ist das also? Stützpunktanzahl X ist kleiner als Stützpunktanzahl Y, ergo ist X der Gute? Weia.

Beitrag melden
Seite 31 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!