Forum: Politik
Putin, Maduro und Co.: Linker Krampf mit Autokraten
DPA

In der Linkspartei sprechen sie gern von Freiheit, Demokratie und Menschenrechten. Aber warum halten sich manche Linke dann bloß mit Kritik an Venezuela, Kuba oder Russland zurück?

Seite 33 von 40
nic 10.08.2017, 18:30
320.

Zitat von unixv
Die Rolle des Bösen, haben wir den Russen doch aufgezwungen. Die Osterweiterungen der EU und dann noch die Ami-Raketen in Polen, direkt dem Herren Putin vor die Tür. Was für ein Wunder, das die Russen dass nicht soooo Toll fanden?!? Oben drauf noch ein paar Sanktionen und fertig ist der Feind! Echt?? so einfach ist das?
Die USA brauchen ein Feindbild ansonsten wäre ihre Rolle in der Welt wohl fraglich. Der "Westen" schürt dieses Feindbild, allerdings fängt man in der EU an bedenklich zu werden, ob dieses Feindbild den USA nicht auch wirtschaftlich nützt und deswegen durch aus Willkommen ist.

Beitrag melden
realist4 10.08.2017, 18:32
321. Na warum wohl?

Warum halten sich manche Linke dann bloß mit Kritik an Venezuela, Kuba oder Russland zurück? Na weil man mit Fanatikern nicht diskutieren kann! Sie haben immer Recht und verbleiben auf der vorgefassten Meinung, egal was passiert und egal ob Links, Rechts, Grün, Religion, Sport oder sonstwas.

Beitrag melden
wi_hartmann@t-online.de 10.08.2017, 18:34
322. "linker Krampf"

Weil die aufgeführten Länder unter extremen Druck der
Trumpokraten stehen und wohl als kleines Übel der angeblich
größten Demokratie USA sind.
Wer droht heute indirekt mit Einsatz von Massenvernichtungswaffen
und hat diese auch bereits "erfolgreich" in Japan eingesetzt.

Beitrag melden
Thomas Schnitzer 10.08.2017, 18:37
323.

Zitat von lobro
Ich bin wahrhaftig kein Putin-Anhänger, kann aber trotzdem nicht verstehen, warum ständig wegen der Krim einseitig nur auf Rußland herumgehackt wurde. Wenn man bei Wikipedia nachschaut, dann stellt man dest, dass die Krim in den letzten 250 Jahren doch die meiste Zeit zu Rußland gehörte und nur durch Chruschtschow der Ukraine zugeordnet wurde, was damals übrigens ein Verstoß gegen die Verfassung der Russischen Föderation war. Wann werden denn endlich Sanktionen gegen China erlassen.[...]
Lieber Putin-Anhänger, ich brauche ihnen glaube ich nicht zu erzählen, was Kaliningrad in den letzten 250 Jahren die meiste Zeit war, falls doch, ein kleiner Tip: Es hieß Königsberg. Sie sehen also, dass historische Argumente auch dann nicht besser werden, wenn sie seit mehreren Jahren erfolglos vorgebracht werden. Zu den weiteren Verläufen der Historie: Es gab in den 1950ern keine Verfassung der russischen Föderation, weil es keine russische Föderation gab, aber das mag eine Spitzfindigkeit sein, weil sie die Sowjetunion meinen.

Und auf Sanktionen gegen China können sie insofern lange warten, als dass ihr Ablenkungsmanöver durchschaubar ist.

Beitrag melden
Evolution3.0 10.08.2017, 18:40
324. "Was uns trennt, sind unsere Überzeugungen"

„Über unsere Zweifel sind wir uns im allgemeinen einig ... Was uns trennt, sind unsere Überzeugungen.“, sagte einst die Schauspielerlegende und UNICEF-Sonderbotschafter Sir Peter Ustinov.

Das Problem und das Gefährliche an unseren Überzeugungen ist, dass sie manchmal nur die eigene, egoistische Perspektive abbilden und alle anderen Sichtweisen ignorieren. Deshalb haben wir zu den großen internationalen Konflikten der Gegenwart auch nach Jahren noch keine friedlichen politischen Lösungen gefunden: beispielsweise die Ukraine- oder Syrien-Krise. Hierzu wurden in den vergangenen Jahren unzählige politische Debatten geführt und Aufsätze geschrieben, während Zivilisten wie Soldaten zu Tausenden verbluteten: Jedoch bis heute halten zu viele der maßgeblichen Diskutanten, Autoren und Politiker aus Eigennutz an der eigenen Überzeugung fest, resistent gegenüber jeglicher Selbstkritik. Ganz offensichtlich geht es hier eben nicht, wie so oft geheuchelt, um das Ringen für Völker- und Menschenrecht oder um Selbstverteidigung, sondern um die knallharte Durchsetzung eigener Interessen und Machtansprüche in einem gnadenlosen Konkurrenzkampf, in einer sich globalisierenden Welt. Leider verweist Kevin Hagen in seinem Aufsatz auch wieder nur auf die Unzulänglichkeiten der einen Seite, der Linkspartei. Eine größere Nähe zur ganzen Wahrheit hätte der Autor erzielt, hätte er beispielsweise auch Saudi Arabien genannt: sozusagen als „Krampf der Mitte mit Autokraten“.

Derzeit empfinden sich die Global Player leider nicht als Partner, sondern eher als lästige Konkurrenten: und das zunehmend auf Kosten der Weltbevölkerung. Einige von Ihnen haben derzeit wohl noch immer nicht erkannt, das auch die gesellschaftlichen nationalen Probleme künftig zunehmend globaler werden. Und das sie die künftig globalen Gesellschaftsprobleme wie Ernährung der Weltbevölkerung, Erhalt der Lebensgrundlagen auf unserem Planeten, Migrationsbewegungen und Energieversorgung nur gemeinsam lösen können. Sollte in dem kleinen Zeitfenster, das uns vielleicht noch bleibt, der Egoismus über die Vernunft siegen, so wird jeder Global Player für sich einzeln, und schließlich gemeinsam untergehen!

Beitrag melden
Thomas Schnitzer 10.08.2017, 18:40
325.

Zitat von DudeMuc
Eine mündliche Vertrag ist auch ein Vertrag, dagegen zu verstossen ist nicht rechtens...nur so als Tip für die Zukunft
Diese Absprache besagt, dass auf dem Gebiet der ehemaligen DDR keine NATO-Truppen stationiert werden, was meines Wissens bis heute auch der Fall ist.

Was kann die NATO dafür, dass die Russen bei den Verhandlungen nicht bedacht haben, dass Polen und die anderen WP-Staaten bei der ersten Gelegenheit von sich aus zur NATO wechseln würden?

Beitrag melden
Direwolf 10.08.2017, 18:45
326. Ja ja

Zitat von DudeMuc
schon gewusst, dass Mao Marx nur teilweise gelesen und verstanden hat? Offenbar nicht. Die Stelle an der der Große Sprung in Marx Schriften erwähnt wird, würde mich auch sehr interessieren.
Lenin, Stalin, Mao, Pol Pot, ... , Chavez, ..., Allenede
eine unendlich lange Liste linker Führer. Vom menschenmordenden Monster bis zum wohlmeinenden Menschen.
Und keiner von ihnen hat Marx so gut verstanden, dass er die Theorie in die Praxis überführen konnte.
Was sagt das wohl über die marxistische Theorie?

Beitrag melden
Zehetmaieropfer 10.08.2017, 18:46
327. SPD und Putin

Die Parteinahme der SPD für Putin geht noch viel weiter als bei der Partei die "Linke". Ich kann mich nicht erinnern, dass Herr Ramelow, Frau Wagenknecht oder gar Herr Bartsch diesen totalitären Diktator als "lupenreinen Demokraten" bezeichnet hätten, aber Herr Bundeskanzler Schröder (2004) von der SPD schon und die SPD hat sich bis heute nicht davon distanziert. Auch der massive Einsatz der SPD für North Stream I und II überbietet keine andere politische Formation im Lobbying für irgendetwas anderes. Des Weiteren ist das ständige kritisieren der SPD, besonders von Herrn Gabriel, an der Ukraine, die auch im Gegensatz zu Russland eine Demokratie ist, wegen des Krieges in den ukrainischen Regionen Donezk und Luhansk bezeichnend, obwohl offensichtlich ist, dass der Aggressor der Kremlherrscher in Moskau ist.

Beitrag melden
el__cid 10.08.2017, 18:49
328. Ich kann bis heute nicht verstehen, warum die SED und ihre

Nachfolgeorganisationen nicht genauso verboten wurden, wie die der NSDAP. Das Gleiche gilt für deren Symbole. Wie viele Menschen muss man denn ermordet und gefoltert haben, um ein Verbrecherregime zu sein? 1.000? 10.000? 100.000? 1.000.000? Oder gilt das erst ab 6.000.000?

Beitrag melden
Guerilla_77 10.08.2017, 18:51
329. ...

Zitat von sogehtdasnicht
Das kann man nur als Trollartikel seitens SPON ansehen. Es ist doch die Kanzlerin, die immer mit Wirtschaftsdelegation nach Russland und China reist. Es ist die Regierung, die in Sachen Menschenrechte bei den Verbündeten in Nahost (Saudi-Arabien???) wegduckt und lieber Geschäfte macht (Geld stinkt ja auch nicht). Scheinbar geht es auf die Bundestagswahl zu, da muss mal wieder gegen die Linke angeschrieben werden. Ich würde mir über den Blick der Linken auf unsere offiziell ungeliebten Regime keine Sorgen machen, deren Ansichten sind vermutlich weitaus differenzierter als es die Autorin hier auf einer Seite darstellen möchte. Oder was haben die Anfragen an die Leute ergeben, über die sie hier geschrieben hat?
Sehe ich ähnlich.
Das ganze wirkt in Aufmachung und Zeitpunkt nach Machthaber-Propaganda die hier die Seite ziert.

Man kann "Linke" und "Venezuela, Kuba und Russland" auch einfach gegen "Union" und "USA, Israel, Saudi Arabien, China, Türkei" austauschen und hätte den selben richtigen/falschen Beitrag.

Ist aber keine neue Masche das Unionspositionen vor Wahlen nochmal gestärkt werden, idr. von der staatlichen Propagandafront DPA und ARD/ZDF.
Schlimm daran ist halt das die allermeisten Magazine/Zeitschriften den humbug der DPA nur noch abschreiben...

Beitrag melden
Seite 33 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!