Forum: Politik
Putin-Rede zur Krim-Krise: Der Großmächtige
DPA

In seiner Rede zum Russland-Beitritt der Krim hat Präsident Putin mit dem Westen abgerechnet. Er lässt keinen Spielraum für einen Kompromiss und proklamiert stattdessen die Wiederkehr Russlands als Großmacht. Überraschend wandte er sich mit einer Bitte an die Deutschen.

Seite 2 von 96
melnibone 18.03.2014, 17:17
10. Wer sich selbst genügt ...

braucht nur andere um seinen Status zu sichern.
Da sind dann wohl die ´schönen´ guten alten Zeiten wieder die neuen guten kalten Zeiten.
So wird die russische Bevölkerung im eigenen Lande gehalten.
Kein Substanzverlust bei Wissenschaft und Kultur.
Aber die Eu sollte im Gegenzug auch sehr nett mit russischen Investitionen umgehen, sie ´umkehren´ oder leichtestenfalls nicht mehr zulassen.
Eine einmalige Gelegenheit das ´Haus´ Europa zu festigen. Die Währungsunion nehme ich da aus.

Beitrag melden
ulrich-lr. 18.03.2014, 17:17
11. Back to normal

So, nun können wir die Hysterie beenden.
Das Ding ist gelaufen.

Mit der Wiedervereinigung hat er nicht ganz unrecht.

Beitrag melden
separator 18.03.2014, 17:18
12. ...

Zitat von sysop
In seiner Rede zum Russland-Beitritt der Krim hat Präsident Putin mit dem Westen abgerechnet. Er lässt keinen Spielraum für einen Kompromiss und proklamiert stattdessen die Wiederkehr Russlands als Großmacht. Überraschend wandte er sich mit einer Bitte an die Deutschen.
Punkt, Satz und Sieg für die USA. Russland zieht sich komplett von Europa zurück und ist nur noch als Regionalmacht in Asien zurück. Für die nächsten Jahre gilt es nun China von den eigenen Grenzen zu halten.
Die USA ziehen sich wohl in den nächsten Jahren stark zurück gen Pazifik.
Wie man sich da mit China arrangiert wird die Frage der nächsten 10-15 Jahre. Wir in Europa haben jedoch eher verloren da es nun keinen haben der das Handeln unsere Eliten kritisch hinterfragt, unsere derzeitige Politik ist nun alternativlos. Wie ich dieses Wort verachte...

Beitrag melden
mat_yes 18.03.2014, 17:18
13. Jetzt spinnt er vollkommen...

Die Annexion der Krim und die Ausbreitungsgelüste Russlands kann man ja wohl überhaupt nicht mit der Wiedervereinigung Deutschlands vergleichen!

Wenn man den Faden der Aussage Putins weiter spinnt, will er wohl wirklich die alten Grenzen der Sowjetunion wieder herstellen.
Also auch die restliche Ukraine, die Baltischen Staaten, Georgien...usw. alle wieder zurück holen.
Das wäre so als wenn die Franzosen alle Gebiete nach den Napoleonischen Feldzügen beanspruchen würden, oder Deutschland die Wiederherstellung des römischen Reiches deutscher Nation unter Heinrich.
Die Teilrepubliken der UdSSR wurden in die völkerrechtliche Unabhängikeit entlassen. So auch die Ukraine inklusive der Krim.
Die östlichen Bundesländer waren weder durch Militär noch durch Geheimdienste besetzt noch unterwandert.
Die BRD hat auch keine Admiräle, Generäle oder Politiker bedroht!
Der Mann sollte es besser wissen.

Aber so hat er sich und seine weiteren Intentionen, aus meiner Sicht, offenbart!

Beitrag melden
donatellab 18.03.2014, 17:19
14. Gute Rede

Zitat von sysop
In seiner Rede zum Russland-Beitritt der Krim hat Präsident Putin mit dem Westen abgerechnet. Er lässt keinen Spielraum für einen Kompromiss und proklamiert stattdessen die Wiederkehr Russlands als Großmacht. Überraschend wandte er sich mit einer Bitte an die Deutschen.
Was für eine dümmliche Überschrift. Der Mann zeigt für mich nur, dass ein gesunder Geist in einem gesunden Körper wohnt. Eine Tatsache, die auf ein Großteil der deutschen Politiker nicht zutrifft. Der Mann hat die sprichwörtlichen Eier in der Hose. Wann wurden die zuletzt im deutschen BT oder in irgendeinem LT gesichtet?

Beitrag melden
glad07 18.03.2014, 17:19
15. Ein objektiver Artikel

Zitat von sysop
In seiner Rede zum Russland-Beitritt der Krim hat Präsident Putin mit dem Westen abgerechnet. Er lässt keinen Spielraum für einen Kompromiss und proklamiert stattdessen die Wiederkehr Russlands als Großmacht. Überraschend wandte er sich mit einer Bitte an die Deutschen.
Das ist das erste Mal wo ich Herrn Bidder für einen ausgewogenen Artikel lobe. Dies hat er geschafft indem er zum ersten mal keine persönlichen Ansichten sondern nur Tatsachen/Punkte der Putin's Rede aufgelistet hat.

Beitrag melden
querdenker22 18.03.2014, 17:20
16. Wo er recht hat, hat er recht.

Auch wenn Gysi und Wagenknecht als politisch unmöglich dargestellt werden, weil sie so ähnlich argumentieren - Putin hat einfach recht. Der Wasten sollte gehörig heiße Luft (eher einen großen Furz) ablassen und die Dinge akzeptieren.

Beitrag melden
Verändert 18.03.2014, 17:20
17. Tataren

Zitat von stuhlsen
Danke SPON für den Hinweis in Putins Rede, dass er den Tartaren besondere Rechte (u.a. ihre Sprache) einräumen will. Haben andere Mainstream-Medien (FAZ) nicht berichtet. Na ja, hätte mich ja auch gewundert.
Und wie die Rechte aussehen, können Sie hier: http://www.hrw.org/news/2014/03/14/c...illegal-forces

und hier: http://www.hrw.org/news/2014/03/18/c...n-found-killed

nachlesen: Es gibt schon den ersten ermordeten Tataren auf der Krim, nachdem er verschwunden war.

Beitrag melden
SteigerF 18.03.2014, 17:20
18.

Putin hat in einigen Punkten recht, gerade was die NATO-Osterweiterung betrifft, aber auch der Einmarsch im Irak. Die Abspaltung des Kosovo ist in meinen Augen zwar nicht völkerrechtskonform, aber die Lage war nicht mit der in der Krim zu vergleichen und kann auch nicht als Rechtfertigung herhalten.

Falsch ist in meinen Augen, dass er Russland quasi als Verfechter des Völkerrechts darstellt, welches alle Russen beschützen muss und diese auch mit einem mehr als faglichen Referendum heim ins Reich holt. Gleichzeitig leben in Russland etliche Völker, welche kein Selbstbestimmungsrecht haben. Ebenso widersprüchlich ist die Aussage, dass man die Ukraine nicht teilen oder aufspalten möchte und minuten später die Einverleibung eines ukrainischen Gebietes verkündet. Zu den Umfragewerten innerhalb Russlands lässt sich sagen, dass die russischen Medien derart kremlgesteuert sind, dass sich wohl viele Bürger gar keine andere Meinung bilden könnten, selbst wenn sie es denn wollten. Massen sie es sich doch an, so werden solche Demonstrationen rigoros aufgelöst oder medial ignoriert. Die Presse-, Meinungs- und Versammlungsfreiheit in Russland deckt sich nicht mit Putins Anspruch von demokratischen Standards.

Die Rede war stark, mit viel Pathos, Patriotismus und einem Rundumschlag gegen den Westen. Putin hatte in einigen Punkten recht, versteht es aber auch meisterlich, eigene Fehler auszulassen oder gewisse Fakten zu aufzubauschen oder zu verzerren. Rhetorisch top, aber inhaltlich leider nur die halbe Wahrheit.

Beitrag melden
seine-et-marnais 18.03.2014, 17:21
19. Tacheles

Zitat von sysop
In seiner Rede zum Russland-Beitritt der Krim hat Präsident Putin mit dem Westen abgerechnet. Er lässt keinen Spielraum für einen Kompromiss und proklamiert stattdessen die Wiederkehr Russlands als Großmacht. Überraschend wandte er sich mit einer Bitte an die Deutschen.
Das einzige was mir dazu einfällt, da hat jemand 'Tacheles' geredet. Es gibt unangenehme Wahrheiten, und die EU und die USA haben mit ihrer Politik den Rahmen überspannt. Man wollte mit Hilfe von Geld einen Regime-Change in der Ukraine erzwingen, und das ging teilweise schief. Nun steht man da vor dem zerdepperten Porzellan und kann dann als G7 beraten wie man da wieder herauskommt. Denn irgendwann wird man mit Russland wieder sprechen müssen, über die Ukraine und auch andere Themen.
Die deutschen Medien sollten also ihr 'Neudeutsch' wieder einpacken und von Waffenlieferungen sprechen statt von 'humanitärer Hilfe', von kriegerischen Eingriffen statt 'humanitären Korridoren', und auch die vielen NGOs sollten sich wieder auf ihre eigentlichen Aufgaben konzentrieren.

Beitrag melden
Seite 2 von 96
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!