Forum: Politik
Putin-Rede zur Krim-Krise: Der Großmächtige
DPA

In seiner Rede zum Russland-Beitritt der Krim hat Präsident Putin mit dem Westen abgerechnet. Er lässt keinen Spielraum für einen Kompromiss und proklamiert stattdessen die Wiederkehr Russlands als Großmacht. Überraschend wandte er sich mit einer Bitte an die Deutschen.

Seite 94 von 96
popatzki 19.03.2014, 02:18
930. Das wird böse enden

...aber für uns! Denn nun werden höhere Militärausgaben geordert, also höhere Steuern, dann weniger Freiheiten, und und und...
Der letzte Kalte Krieg, zwischen kapitalistischem Westen und sozialistischem Osten bescherte uns den Sozialstaat (Damit der Osten sieht, wie gut es dem "Kleinen Mann" im Westen geht!) Aber Putins Russisches Reich (nennen wir's die PRR) ist kapitalistisch. Dieser neue, lauwarme Krieg wird uns nichts Gutes bescheren!

Beitrag melden
fr.unbequem 19.03.2014, 05:47
931. Gräben

Zitat von desireless
Danke SPON, dass hier auch einmal Putins Worte zu lesen sind. Recht hat er: Auch Deutschland wurde einmal in Hinterzimmern geteilt, aber durch den Druck des Volkes wiedervereint. Freuen wir uns mit den Russen, dass Ihnen gleiches widerfahren ist und wieder das zusammenwächst, was zusammen gehört.
Wenn ich mir in den letzten Wochen die Beiträge der Putin-Versteher durchlese, die eindeutig aus dem Osten bzw. der Linkspartei stammen, habe ich große Zweifel, dass da etwas zusammengewachsen ist in Deutschland. Man muß eher befürchten, dass uns diese Leute bei nächster Gelegenheit komplett an Putin verschachern. Schließlich gibt es doch auch in Deutschland eine Menge beschützenswerter Russen.

Beitrag melden
anamarie 19.03.2014, 06:07
932. anamarie

Warum ist es denn so schwer zu verstehen: kein Volk auf der Erde kann lange unter der Würde leben? Und Russen waren sehr lange gedemütigt. Aber, die politische Diletanten USA und EU berührt nicht sehr wie mitschuldig sie für Krieg in Yugoslawien sind! Angefangen hat es mit Blitzannerkenung Slowenien und Croatien. Erste was Croaten in deren Scheindemokratie gemacht haben war kirilische Schrift zu verbieten (älteste Schrift in Europa). Ukrainer verbieten russische Sprache! Sie verbieten sich selbst, ukrainische Sprache ist aus Russischen entstanden, brauchen sie etwa Übersetzer? Nein, wie Serben und Croaten! Aber was machen die liebe Religionen in diesem Chaos? Reiben sich die Hände: katholisch, griechisch orthodox, russisch orthodox! Dass lebe Hintergrund!

Beitrag melden
an.ariel 19.03.2014, 06:30
933. Hoffentlich gelingt es Putin,

Russland wieder zu einer Großmacht zu machen, die der unerträglichen Arroganz und Überheblichkeit des Folter- und Schnüffelstaats USA Paroli bieten kann. Trotz der antirussischen Propaganda in der 'ZDF-Berichterstattung' habe ich weder Grenada, Panama, den Irak oder Lybien vergessen - oder Guantanamo, wo das 'Land der Freien' sich über alle Menschenrechte oder Rechtsstaatlichkeit hinwegsetzt. Und schlimm, dass unsere vereinten Speichellecker den Machthabern dieser rücksichtslosen Militärmacht auch noch bedingungslos in den A.... kriechen.

Beitrag melden
artoni 19.03.2014, 07:28
934. Unterschied zu Kosovo

Mit der Spaltung Kosovos von Serbien kann Putin sein Verhalten nicht begründen. Denn dort gab es einen jahrelangen Völkermordversuch seitens der Serben. Davor ein cirka 20jähriges Apartheid- und Seggregationspolitik durch Serbien. Von dieser Politik hat Serbien nie - bis heute nicht - Abstand genommen. Zudem war der Kosovo geschichtlich gesehen vorher schon eine eigene Staatsformation. Die Spaltung des Kosovo war somit die einzige Möglichkeit, Grund- und Menschenrechte für die zu 95% bestehende nichtserbische Gesamtbevölkerung Kosovos zu gewährleisten. Schließlich wurde der Kosovo niemandem einverleibt, etwa Albanien. Und nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs war die Unabhàngigkeitserklärung Kosovos im Einklang mit Völkerrecht. Putin kann ja ein Verfahren vor diesem Gerichtshof bezüglich Krim einleiten, falls er wirklich meint, dass die von ihm eingeleitete Einverleibung der Krim rechtmäßig ist. Wird er nicht tun. Der Schurke wählt bekanntlich eher den Weg der eigenmächtigen Ungültigerklàrung von gerichtlichen Entscheidungen und Ziehen von hinkenden Vergleichen.

Beitrag melden
gooodewind 19.03.2014, 08:43
935. Keine Nato Raketen.

Putin hat seinen Bürgern offenbar aus der Seele gesprochen. Die Resonanz scheint sehr positiv zu sein in Russland und bei den russischen Menschen.
Nun braucht es einen klaren Abrüstungsschritt in Sachen Rhetorik, etwa so wie das 1962 in Kuba war. Ganz klare Ansage muss sein, dass auf das Gebiet der Ukraine keine militärischen Einrichtungen incl. Raketen der Nato kommen und zwar für immer.

Beitrag melden
women_1900 19.03.2014, 08:55
936.

Zitat von Bernhard.R
das Referendum sei völkerrechtswidrig. Ein Beitritt ist nun mal keine Annexion. Das Unrecht, daß N. S. Chrustschow der Krimbevölkerung angetan hat, als er sie an die Ukraine verschenkte, wurde nun korrigiert.
Ja diese Argumente vermisst man, mit Argumenten jeodch lassen sich keine Meinungen bilden. Mit Behauptungen schon eher.

Beitrag melden
Olaf 19.03.2014, 09:08
937.

Zitat von sysop
In seiner Rede zum Russland-Beitritt der Krim hat Präsident Putin mit dem Westen abgerechnet. Er lässt keinen Spielraum für einen Kompromiss und proklamiert stattdessen die Wiederkehr Russlands als Großmacht. Überraschend wandte er sich mit einer Bitte an die Deutschen.
Wie heißt es so schön im Beratersprech: Offensichtlich gibt es hier ein Kommunikationsproblem.

Man sollte sich schnell darüber klar werden, welche Interessensphären Russland und der Westen jeweils für sich beanspruchen, denn offensichtlich ist diese Krise eine Folge von Nichtbeachtung und Unterschätzung der Interessen Russlands.

Anschließend muss sich der Westen darüber klar werden, ob er diese Interessensphäre Russlands akzeptieren will oder nicht. Wenn nicht, dann muss man auch bereit sein einen Preis dafür zu zahlen, denn die Russen werden es auf jeden Fall sein.

Letztlich ist die Frage zu wessen Einflußbereich Europas Osten gehört seit Ende des Kalten Krieges offen.

Beitrag melden
spon-facebook-10000069547 19.03.2014, 09:15
938. Mein dank geht an..

Benjamin Bidder. Nach unzähligen Artikeln, die meiner Meinung nach sehr negativ gegenüber Putin und Russland ausgelegt waren, kommt ein recht neutraler Bericht über ihn. Ich bin Russe und unterstütze wahrlich nicht alles, was Putin tut. Aber mit der Krim hat er vollkommen Recht. Man hat bis 91 geglaubt Krim gehört immer zu Russland und nach 91 gehörte es aufeinmal zu Ukraine. Da hat sich das Volk betrogen gefühlt, da Krim ein besonderer Status hat. Natürlich wird die wiederaufnahme gefeiert. Meine Eltern und Großeltern haben sich tierisch gefreut und man sieht auch viele Bildern von jenen, die auf Krim die Wiederaufnahme feiern.

Beitrag melden
moistvonlipwik 19.03.2014, 09:20
939.

Zitat von anamarie
Warum ist es denn so schwer zu verstehen: kein Volk auf der Erde kann lange unter der Würde leben? !
Offensichtlich haben Sie es noch nicht gemerkt: Kollektivbegriffe beschreiben nichts als Fiktionen, reine Gedankengebilde. Das einzige, was wirklich existiert, ist der einzelne Mensch.
Und auf dessen Würde kommt es an.

Beitrag melden
Seite 94 von 96
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!