Forum: Politik
Putin und die Wirtschaft: Der Kriegsheimkehrer
REUTERS

Jahrelang ging es um die Kriege in Syrien und der Ukraine, nun konzentriert sich Wladimir Putin auf die Innenpolitik. Denn Russlands Wirtschaft lahmt - das könnte dem Kreml die Dumawahl verhageln.

Seite 1 von 12
harigr 16.04.2016, 11:48
1. Wie, Wahl verhageln,

was interessieren Putin Wahlen, es werden doch eh 110% für ihn.

Beitrag melden
martinm_de 16.04.2016, 12:00
2. gut

wenn er sich mal um sein eigenes Land zur Abwechslung kümmert.

Beitrag melden
steinbock8 16.04.2016, 12:02
3. die russische Wirtschaft wird so lange lahmen so lange putin

an der Macht ist Eitelkeiten stören wirtschaftlichen Aufschwung das Wettrüsten über Jahrzehnte hat Russland immer geschadet und ist gegen die USA nicht zu gewinnen das krim Abenteuer und der syrienkrieg kosten Milliarden wegen fehlender Rechtssicherheit werden ausländische Investoren in Russland nicht investieren eine Diktatur ist für Investoren kontraproduktiv

Beitrag melden
Atheist_Crusader 16.04.2016, 12:02
4.

Nein, um eine Wahl verlieren zu können, müssen ein paar Grundvoraussetzungen gegeben sein:
1. Die Wahl muss frei sein und nicht manipuliert werden.
2. Es muss eine wählbare Opposition existieren.
3. Die Wähler müssen einigermaßen informiert sein.

Ich denke nicht, dass es Putin große Problem bereiten dürfte, diese Stolpersteine aus der Welt zu schaffen.

Beitrag melden
G-Punkt 16.04.2016, 12:04
5. Demokratie ist gut!

Demokratie ist gut! Ist im Westen auch stets so: wer sich auf grosse Mehrheiten ausruht, strengt sich nicht mehr an, und ihm droht die Abwahl. Es gibt Dinge, die auch Putin fürchtet: seine Abwahl. Und die anderem in Russland fürchten Putin. Im Negativen wie im Positiven.

Beitrag melden
whitechristmas1 16.04.2016, 12:05
6. Vernachlässigt?

Herr Putin hat Außenpolitisch viel Schaden angerichtet, welche sich auf die Innenpolitik durchschlägt. Wenn er die Wirtschaft hätte ankurbeln können, hätte er das eine getan und das andere nicht vernachlässigt.

Beitrag melden
nalle84 16.04.2016, 12:08
7. Fsb

Welches Signal sandte der FSB denn aus?
Das Wirtschaftskriminalität ernst genommen wird und man einem Verdacht nach geht, oder das der Russe vor der Tür steht?

Beitrag melden
soundsowas 16.04.2016, 12:11
8. Putin verliert nicht an Ansehen

wenn er seinem Volk glaubhaft klar macht dass die wirtschaftlichen Schwierigkeiten in erster Linie durch die Embargopolitik des Westens entstanden sind.

Beitrag melden
zeisig 16.04.2016, 12:15
9. Ach so, es ist nur wegen der Wahl.

Putin kümmert sich um die Innenpolitik und vor allem um die lahmende Wirtschaft. Und wie wird das in diesem Artikel bewertet? Klar, er macht das nur aus Berechnung im Hinblick auf die kommende Dumawahl. Eigentlich kann Putin machen was er will - es wird ihm immer negativ ausgelegt. Aber der Mann hat gute Nerven und kümmert sich nicht um die mißgünstigen Kommentare westlicher Journalisten.

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!