Forum: Politik
Putin und Merkel: Harmonischer Auftritt, schwieriges Treffen
AFP

Kanzlerin trifft Kremlchef: Angela Merkel und Wladimir Putin haben die Hannover-Messe eröffnet. Aber beim Besuch des Präsidenten wird es nicht nur um Geschäfte gehen - die Empörung ist groß über die Razzien bei deutschen Stiftungen in Russland.

Seite 1 von 5
friedenspfeife 07.04.2013, 19:55
1. Wuerde mich mal interessieren

Zitat von sysop
Kanzlerin trifft Kremlchef: Angela Merkel und Wladimir Putin haben die Hannover-Messe eröffnet. Aber beim Besuch des Präsidenten wird es nicht nur um Geschäfte gehen - die Empörung ist groß über die Razzien bei deutschen Stiftungen in Russland.
was Peer denn dazu sagen wuerde, wenn Russland ueber irgendwelche "Stiftungen" und "Vereine", die es finanziert, Einfluss auf die innenpolitische Lage in D nimmt. Peer waere uebergluecklich, gelle. Ausserdem ist auch die Anzahl (654 Stueck) dieser NGO in Russland bemerkenswert, und das sind nur die offiziellen - wieviel Geld pro Monat auch "unter der Hand" an irgendwelche Organisationen fliessen ist ueberhaupt nicht zu erfassen. Wuerde mich wirklich mal interessieren, was in D abgehen wuerde, wenn RUS genauso handelt wie jetzt Dund der uebrige sogenannte freie Westen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
möhrli 07.04.2013, 20:00
2. Rechnung

Zitat von sysop
Kanzlerin trifft Kremlchef: die Empörung ist groß über die Razzien bei deutschen Stiftungen in Russland.
Nein, die Empörung ist überhaupt nicht groß. Denn die Bundesregierung hat dieser Tage beschlossen, ausgerechnet für russische Beamte, für die Vertreter des mafiös-diktatorischen Putin-Regimes die Visa-Pflicht aufzuheben. Das ist die allerfalscheste Russlandpolitik, die man überhaupt betreiben kann. Studenten, Journalisten und einfache Leute sollten Visa-Erleichterung bekommen, die Putinisten sollten sanktioniert werden. Die Amerikaner haben gerade mit dem Magnitsky Act kriminellen russischen Beamten dauerhaft die Einreise in die USA verwehrt, die Bundesregierung rollt dem diktatorischen Putin-Regime den roten Teppich aus. Solange das so weitergeht, können Putin ein bißchen gespielte Empörung, die völlig ohne Folgen bleibt, nicht kratzen.
Aber eines ist auch sicher: in Russland wird früher oder später das blanke Chaos ausbrechen. Und dann werden diejenigen am meisten mitbluten, die die stärkste Komplizenschaft mit Putins Russland betrieben haben, und das sind die deutsche Wirtschaft und Politik. Merkel und Co. werden früher oder später eine unangenehme Rechnung bekommen für ihre dümmstmögliche Russlandpolitik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 07.04.2013, 20:14
3. Gründe

Aber warum gibt es denn diese Durchsuchungen?
Nicht-Regierungsorganisationen haben in Russland überwiegend eine ganz andere Basis als bei uns - dort werden sie meist aus dem westlichen Ausland finanziert und vertreten mehr oder weniger deutlich dessen Interessen.

Man stelle sich vor, China würde Organisationen in Deutschland mit Millionen unterstützen und aus Peking steuern - und diese würden sich in diverse innenpolitischen Themen engagieren, Mindestlohn, Sozialgesetzgebung usw.
Der Aufschrei wäre nicht leise.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
avers 07.04.2013, 20:14
4. Mehr Konsequenz tut Not

Wenn man die überfallartigen Razzien bei den deutschen Stiftungen als wesentliches Problem ansieht, dann verniedlicht man das Regime in Russland doch wohl beträchtlich! Die meisten NGOs wurden nicht nur einmal schikaniert, sondern werden es weiterhin vom Staatsapparat in voller Breite.
Nachdem sich Deutschland durch das desaströse ARD-Interview bis auf die Knochen blamiert hat, was von den gleichgeschalteten Medien in Moskau stundenlang durch Wiederholungen und hämische Kommentare ausgekostet wird, sollte wenigstens die Kanzlerin etwas politisches Rückgrat zeigen. Wie soll man den dann noch die ganze Stasi- Hatz verstehen, wenn mit deren russischen Befehlshabern Kuschelpolitik betrieben wird. Die Russen können ihr Erdgas nicht essen! Sie brauchen Deutschland und die EU noch viele Jahre. Sie werden es noch mehr brauchen, wenn die USA die Kohlenwasserstoffimporte einstellen und die Preise verfallen werden. Vielleicht sollten wir das Kriechen lassen und auch nicht nur momentane Konzerninteressen zum Maßstab deutschen Handelns machen.
Raetselhaft bleibt, wie die ARD einen solche n Vollpfosten ein Interview mit einem Mann solcher Schule machen lassen kann. Es ist eine Schande! Dabei gibt es doch clevere Moskaukorrespondenten, die nicht eine solch sau-dämliche Figur abgegeben hätten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trallala34 07.04.2013, 20:22
5.

Zitat von möhrli
Nein, die Empörung ist überhaupt nicht groß. Denn die Bundesregierung hat dieser Tage beschlossen, ausgerechnet für russische Beamte, für die Vertreter des mafiös-diktatorischen Putin-Regimes die Visa-Pflicht aufzuheben. Das ist die allerfalscheste Russlandpolitik, die man überhaupt betreiben kann. Studenten, Journalisten und einfache Leute sollten Visa-Erleichterung bekommen, die Putinisten sollten sanktioniert werden. Die Amerikaner haben gerade mit dem Magnitsky Act kriminellen russischen Beamten dauerhaft die Einreise in die USA verwehrt, die Bundesregierung rollt dem diktatorischen Putin-Regime den roten Teppich aus. Solange das so weitergeht, können Putin ein bißchen gespielte Empörung, die völlig ohne Folgen bleibt, nicht kratzen. Aber eines ist auch sicher: in Russland wird früher oder später das blanke Chaos ausbrechen. Und dann werden diejenigen am meisten mitbluten, die die stärkste Komplizenschaft mit Putins Russland betrieben haben, und das sind die deutsche Wirtschaft und Politik. Merkel und Co. werden früher oder später eine unangenehme Rechnung bekommen für ihre dümmstmögliche Russlandpolitik.
Dass in Russland keine lupenreine Demokratie herrscht, darüber gibt es wohl Einigkeit (wenn man von Schröder mal absieht).

Dass Russland als souveräner Staat es aber auf dauer nicht hinnehmen kann, dass hunderte vom Ausland finanzierte westliche "Stiftungen" sich massiv in die russische Innenpolitik einmischen ist dennoch mehr als verständlich. Kein Land der Welt würde sowas dulden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guteronkel 07.04.2013, 20:40
6. optional

Bitte, bitte seid doch etwas objektiver. Da hat uns der gute Gas-Gerd so gute wirtschaftliche Verbindungen verschafft, so dass sich das Gas auf dem Energiemarkt durchsetzen konnte, und ihr wollt es nicht sehen. Sehr gut passt die heutige Meldung, dass die bundesdeutschen Erdgaslagerstätten bis auf 20% geleert sind. Wegen des ach so strengen Winters. Ich frage mich nur, wo der strenge Winter ist? Wer hat da geschlafen? Die Bundesregierung bzw. das für Energie zuständige Ministerium, die gesamte Gaswirtschaft oder beide?
Was wird Merkel zu Putin sagen? Hallo Putin Darling, nice to see you. Lets make business as usual. Lets go.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horst becker 07.04.2013, 21:01
7. Lass Russland in Ruhe

Vor allem an Moehrli: wo kommt dieser Hass auf die demokratisch gewaehlte Regierung in Russland? Ja, Putin macht nicht alles, wass Ihnen, den Gruenen und sonstigen gefaellt, aber die Bezeichnungen Despot, Diktator etc ist zur Fuehrung von Nordkorea und aenlicher Laender anwendbar. Russlans hat NICHTS mit solchen Laendern zu tun. Ja es gibt einige Defizite, aber die Demokratie dort ist gerade 20 Jahre alt und nicht 200. Man kann ja nicht jedes Land vom Standard her mit Deutschland vergleichen! Selbst in allen suedeuropaeischen Laendern ist die Lage nicht besser. Russland war schon immer das Ziel von einer sehr agressiven Kritik der deuschen Presse und der breiten Schichten der deutschen Bevolkerung. Es ist unverhaeltinsmaessig und inakzepabel. Man sollte klar die Kritik von solchen wirklich totalitaeren Laendern wie Cuba, China, Venezuela etc abgrenzen. Von engen Beziehungen mit Russland kann Deutschland nur profitieren. Und Putin hat wirklich den Punkt, USA wuerde unkontrollierte Aktivitaeten von auslaendischen NGOs auch nicht tolerieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lukaslauboeck 07.04.2013, 21:22
8.

Gerhard Schröder hat uns nicht nur vor dem Irakkrieg bewahrt und für eine momentan gute wirtschaftslage Deutschlands gesorgt, nein er stand auch für eine gute Beziehung zu Russland, zu Putin. Das ist der Unterschied zu Fr. Merkel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
billy123 07.04.2013, 21:31
9. Geld, Geld, Geld regiert die Welt...

Was soll dieser Mist, den die deutsche Bundesregierung betreibt. Warum müssen sich Politiker immer so ausdrücken, als ob alles halb so schlimm wäre? Merkel fordert eine "aktive Zivilgesellschaft"? Wie wär es, wenn sie mal fordert, dass der Diktator Putin wegen Mord, Korruption und Kriegtreiberei angeklagt wird und hinter Gittern kommt? Einerseits verurteilt Deutschland einige Diktatoren, während mit anderen Geschäfte gemacht werden. Was soll das? Von solchen Ländern wie Russland sollte sich Deutschland unabhängig machen und so wenig Kontakt wie möglich haben, aber Nein, stattdessen küsst Merkel Putins Hintern. >:()

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5