Forum: Politik
Putins Außenpolitik: Der Unberechenbare
AP

Seinen geplanten Paris-Besuch hat Putin platzen lassen, eine Berlin-Reise hält er sich offen: Russland sucht die Konfrontation mit den Westen, um sich zu profilieren. Dafür setzt er auch auf flexible Allianzen.

Seite 2 von 9
Charlie Hebdo 13.10.2016, 15:46
10. welches Problem hat der Westen

wenn er sich einfach friedlich wirtschaftlich weiter entwickelt?

Das Volk will keinen Bodeneinsatz von Truppen, weder europäische noch amerikanische Truppen.

Russland wird niemals zuerst einen Angriff auf einen Nato-Staat führen. Niemals. Es ist russische (sowjetische) Staatsphilosophie, dass immer andere die Aggressoren sind und man sich immer nur verteidigt. Sei es durch einen Präventivangriff (wie z. B. 1939 mit den baltischen Staaten).

Also, was spricht dagegen, wenn der westen mit seiner Wirtschaftsmacht einfach versucht, das umzusetzen, was das Volk will: Friedlich in Wohlstand leben. Die Think Tanks sollen die bedrohlichen Situationen der Weltgeschichte ermitteln und gegensteuern, also Verteidigungskonzepte erstellen, mit denen Länder wie Finnland und Schweden geschützt werden können.

Ich will einfach nur leben. Und ich weiß, dass Russland sich mit dieser Politik wie schon in der Sowjetunion in wenigen Jahren so wirtschaftlich ins Hintertreffen setzt, dass wir bezahlbaren Urlaub im All machen können und man dort froh sein muss, wenn die Straße keine Schlaglöcher hat.

Also, lasst doch die Leute, die sich die Köpfe einschlagen wollen, die Köpfe einschlagen. Sichert unsere Länder gegen wirtschaftliche Katastrophen ab und vernachlässigt nicht Bildung, Infrastruktur und Verteidigung, denn man kann ja nie wissen.

Ansonsten: Vergesst Russland. Sanktionen, um nicht tatenlos dazu stehen. Aber keine größeren Geschäfte. Zu Zeiten des Kalten Krieges war die Welt sicherer.

Beitrag melden
tschautsen 13.10.2016, 15:47
11. Flugverbot

Liebes SPON-Team, ich verstehe ja, dass hier in etwa die Waage gehalten werden muss zwischen Pro und Contra, aber könnt Ihr mir bitte einmal erklären, warum z.B. mein gestriger Beitrag und auch der von heute nicht durch die Freischaltung Eures Forenadmins gekommen sind. Antwort gern auch an meine Email-Adresse, Daten liegen ja sicher vor.

Klar ist, hier sollte nicht jeder Mist veröffentlicht werden. Da ich mir mittlerweile aber jeden Beitrag speichere, den ich hier versuche zu posten, würde ich sagen, dass diese der Forennetiquette entsprechen.

Auf das Problem, dass eine weiterer Forist bereits beschrieb, habe ich gestern hingewiesen, leider konnte der nicht diskutiert werden, da er nicht veröffentlicht worden ist: Wird sich an einem möglichen Flugverbot nur Russland und Syrien halten müssen, oder alle, die dort rumfliegen? Also auch die ohne UN-Mandat wie GB, F, Türkei, USA und D?

Warum lehnt al-Nusra freies Geleit ab? Ist das nicht auch ein Kriegsverbrechen, die Zivilbevölkerung daran zu hinder, die Stadt zu verlassen? Warum wird das nur in einem Nebensatz erwähnt? Hatte Saddam damals nicht auch menschliche Schutzschilde genutzt? Haben wir damals nicht auch weiterbombardiert? Haben wir damit auch Kriegsverbrechen begangen? Bitte um konstruktive Antwort und vor allem mal Einstellen meines Posts, damit ich auch mal die Meinung anderer hören kann. Sonst hat das hier alles keinen Sinn mehr, wenn vorselektiert wird und nur noch das eingestellt wird, von dem Ihr annehmt, dass es hier seinen Platz finden darf. Vielen Dank.

Beitrag melden
albatrosmz 13.10.2016, 15:51
12. Syrien

Hallo hallo liebe SPON-Leser, die Rebellen in OstAleppo nutzen menschenverachtend die Zivilisten in OstAleppo als Geiseln, als lebende Schutzschilde. Woher ich das weiß? Zum Beispiel vom Nahost-Experten Michael Lüders und aus einer dpa- Meldung aus meiner Lausitzer Rundschau vom 30./31. Juli 2016.
Ich zitiere aus dieser dpa-Meldung:
"Am Donnerstag hatte die syrische Regierung verkündet, dass sie gemeinsam mit ihren russischen Verbündeten mehrere humanitäre Korridore einrichten wollen, über die Menschen aus den belagerten Vierteln der früheren syrischen Metropole fliegen könnten. Nach Angaben der Beobachter haben bisher aber nur zwölf Menschen das Angebot angenommen. Rebellengruppen hätten Straßensperren errichtet und verhinderten, daß Menschen sich den Korridoren näherten. Die Vereinten Nationen riefen Rußland auf, UN -Experten die Verwaltung der Fluchtkorridore zu überlassen."

Der Westen, auch unsere Regierung und unsere wichtigen Medien mit großer Reichweite und hohen Auflagen mühen sich, uns zu manipulieren, die Wahrheit zu verdrehen und uns gegen Rußland und Assad aufzubringen. Deshalb zeigen sie Tag für Tag das Elend, vor allem leidende Kinder, kürzlich einen staubbedeckten Jungen, jetzt ein kleines blutiges Mädchen und sie treiben Schindluder mit unserem Mitleid und mißbrauchen es. Wir Bürger im Westen leiden mit diesen Syrern, aber unsere Politiker und Medien geben nur vor, mitzuleiden. Woher weiß ich denn, dass sie dies nur vorgeben? Das kann leicht bewiesen werden, denn sie vermelden so gut wie nie und wenn, dann in seltenen Ausnahmen diese Geiselnahme auf den hinteren Seiten mit einer kleingedruckten Zeile. Läge Ihnen wirklich etwas am Leid dieser Menschen, würden sie ebenso laut wie das Bombardieren diese Geiselnahme ständig anprangern und die Geiselnehmer anklagen.

Nun berichten Mainstream-Medien, Assad-Truppen würden auf Menschen schießen, die die Fluchtkorridore nutzen. Dümmer kann man die Wahrheit nicht verdrehen, denn unter anderem Ex-General Kujat und Nahost-Experte Lüders sagen uns Folgendes: Könnten die Zivilisten aus OstAleppo fliehen, dann könnten Assad-Truppen und Rußland die verbliebenen Terroristen in zwei Wochen besiegen wegen der dann fehlenden Geiseln als Schutzschilde, weshalb also sollte dann die syrische Armee die aus OstAleppo Fliehenden beschießen? Deshalb versperren die Terroristen ja die Fluchtkorridore. Aber die Medien zeigen uns fast täglich in Print-und TV-Medien kleine verletzte blutenden Jungen und Mädchen, weil sie wissen (und Psychologen bestätigen dies), daß uns Emotionen stärker beeinflussen als Fakten. Von diesem Mißbrauch unseres Mitleids kann ich mich nur angewidert abwenden. Saudi Arabien, Katar, die Türkei und die USA beliefern die Terroristen mit Waffen und sind die Hauptschuldigen am Tod Hunderttausender Syrer. Der Sohn vom erschossenen Robert Kennedy hat die wahren Ursachen des Syrienkriegs benannt, bitte nachlesen.

Beitrag melden
reuanmuc 13.10.2016, 15:54
13.

Zitat von 002614
Einen neuen Kalten Krieg gibt es nicht, so lange Putin weiß, dass der Westen keine militärische Konfrontation will. Nur knallharte Gegenwehr würde ihn stoppen.
Dazu gibt es eine interessante Studie:
Russia has 'playbook' for covert influence in Eastern Europe: study.
http://www.dailystar.com.lb/News/World/2016/Oct-13/376255-russia-has-playbook-for-covert-influence-in-eastern-europe-study.ashx

Beitrag melden
martin_g 13.10.2016, 16:00
14.

Zitat von stonecold
"Aus Kostengründen plant die US-amerikanische Seite, das eigene Plutonium nicht wie vereinbart in MOX-Brennelemente umzuwandeln, sondern mit nicht-radioaktivem Material zu verdünnen.[4] Die Verdünnung kann jedoch (mit großem Aufwand) rückgängig gemacht werden" https://de.wikipedia.org/wiki/Plutonium_Management_and_Disposition_Agreement In keinem der auf SPON erschienenen Artikel zum Thema wurde erwähnt, wie die Russen die Kündigung begründeten- nämlich damit, dass die Amerikaner das Plutonium entgegen der Vereinbarung
Ergaenzend bleibt zu erwaehnen, dass in Russland die entsprechende Infrastruktur zur PU-Vernichtung existiert.
In den USA ist man Jahre hinter dem Zeitplan und hat derzeit keine Infrastruktur zur jetzt geplanten Verduennung und Endlagerung, sondern nur eine Investruine fuer den MOX-Plan.

Insofern ist wohl nur verstaendlich, dass Russland nicht einseitig in Vorleistung geht, wenn die Gegenseite auch jederzeit den ganzen Plan begraben kann.

Beitrag melden
berthold.moeller 13.10.2016, 16:02
15. Russland einbinden & vertrauen schaffen...

Ich würde mir wünschen, dass es jemand schafft, Putin wieder einzubinden. Russland ist und bleibt ein wichtiges Land. Die Entwicklung der letzten 2 Jahre, wo Russland als "Regionalmacht" tief im Stolz verletzt wurde, ist wenig hilfreich. Jedes Land und jeder Mensch verdient es ernst genommen zu werden. Klappt dass nicht, wird es speziell bei einem Land wie Russland Folgen haben, die niemand, wirklich möchte... .

Beitrag melden
reuanmuc 13.10.2016, 16:02
16.

Zitat von albatrosmz
Der Westen, auch unsere Regierung und unsere wichtigen Medien mit großer Reichweite und hohen Auflagen mühen sich, uns zu manipulieren, die Wahrheit zu verdrehen und uns gegen Rußland und Assad aufzubringen. Deshalb zeigen sie Tag für Tag das Elend, vor allem leidende Kinder, kürzlich einen staubbedeckten Jungen, jetzt ein kleines blutiges Mädchen und sie treiben Schindluder mit unserem Mitleid und mißbrauchen es. ... Könnten die Zivilisten aus OstAleppo fliehen, dann könnten Assad-Truppen und Rußland die verbliebenen Terroristen in zwei Wochen besiegen wegen der dann fehlenden Geiseln als Schutzschilde, weshalb also sollte dann die syrische Armee die aus OstAleppo Fliehenden beschießen?
Tote und verletzte Kinder sind nun mal Fakten. Welche Wirkung haben angebliche Schutzschilde, wenn sie rücksichtslos bombardiert werden? Man bombardiert nicht ein Stadtviertel, nur um einen Bankräuber unschädlich zu machen. In Aleppo sind hundertmal mehr Zivilisten als Rebellen. Militärisch hat das Bombardement keinerlei Rechtfertigung. Es ist ein Kriegsverbrechen. Keine Ablenkung kann daran etwas ändern.

Beitrag melden
nach-mir-die-springflut 13.10.2016, 16:03
17. Spendenkonto

Zitat von 002614
Putin ... Nur knallharte Gegenwehr würde ihn stoppen. (Siehe Kubakrise).
Sie meinen, weil die US-Militär ohne Wissen Kennedys Atombomben in der Türkei stationiert hatten, während dann Chruschtschow welche nach Kuba brachte? Was Ihre bevorzugte "Gegenwehr" betrifft, haben Sie hierzu schon eine Idee oder gar Strategie? Lassen Sie es Ihren geneigten Leser wissen. Danke.

Beitrag melden
gunpot 13.10.2016, 16:04
18. es ist einfach unwahr,

wenn Sie schreiben, dass Putin den Termin mit Hollande hat platzen lassen. Es war schließlich Hollande, der herumeierte und philosophische Betrachtungen anstellte, ob er den Termin mit Putin angesichts der Lage in Syrien wahrnehmen sollte.
Da wurde es Putin zu viel; er cancelte das Treffen. Richtig so Wladimir. Wieder mal ein Zeichen von Entscheidungsstärke.

Beitrag melden
HeisseLuft 13.10.2016, 16:10
19. Richtig

Zitat von VaceslavJUNG
Die al-Nusra-Front hat sich geweigert, die kriegsgebeutelte syrische Metropole Aleppo freiwillig - durch einen sicheren Korridor - zu verlassen. Damit lehnte die Terrormiliz den Vorschlag des UN-Syrien-Beauftragten Staffan de Mistura ab.
Korrekt.

Begründung: die UN kann derzeit nicht mal durchsetzen, das Hilfskonvois ihr Ziel erreichen. Geschweige denn diese vor Angriffen schützen. Wie wolle Sie dann die Sicherheit der abziehenden Zivilbevölkerung und der Kombattanten sicherstellen?

Da können Sie sich nun beschweren über diese Sturheit. Allerdings habe ich auch nicht wahrgenommen, wie die UN denn für die Sicherheit des sicheren Korridors garantieren wollen und können.

Beitrag melden
Seite 2 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!