Forum: Politik
Putins Krim-Annektierung: Der verstörte Westen
AP/dpa

Krim besetzt, Krim für unabhängig erklärt, Krim annektiert: Die Härte Wladimir Putins irritiert den Westen. Jetzt suchen US-Präsident Obama, Kanzlerin Merkel und die anderen Europäer eine gemeinsame Linie gegen Russlands Präsidenten.

Seite 28 von 44
normalo3006 19.03.2014, 06:39
270. NATO muss ihre Wirtschaftsmacht gegen Putinismus einsetzen

Die NATO-Staaten erwirtschaften das 15-fache des Schwellenlandes Russlands. Völlig lächerlich dass ein Zusammenrücken der NATO und eine gemeinsame Energiestrategie kein Einlenken Putins an den Gesprächstisch erzwingen kann. Doch so lange der Ponyhof EU in seiner Naivität auf Appeasement der gekränkten russischen Seele setzt, wird Putin weiter Politik mit Gazprom und Panzern machen. Auf Kosten derer die am meisten unter der glorreichen Udssr gelitten haben - den Osteuropäern. Hat sich übrigens je ein Russe bei denen entschuldigt für Jahrzehnte Entmündigung, Unterdrückung und Ausbeutung? Ach gekränkt sind ja nur die armen Russen ...

Beitrag melden
rgw_ch 19.03.2014, 06:58
271. Reaktion

Zitat von sysop
Krim besetzt, Krim für unabhängig erklärt, Krim annektiert: Die Härte Wladimir Putins irritiert den Westen. Jetzt suchen US-Präsident Obama, Kanzlerin Merkel und die anderen Europäer eine gemeinsame Linie gegen Russlands Präsidenten.
Es ist nicht "Obamas Schwäche" schuld, sondern es erfolgte eine längst zu erwartende Reaktion auf die amerikanische Selbstherrlichkeit der vergangenen Jahre. Bush und Obama nahmen sich die Freiheit, Völker- und Menschenrechte zwar von anderen immer einzufordern, selbst aber nur dann zu beachten, wenn es ins politische Konzept passte. Es wurde schon früher davor gewarnt, dass das nicht auf Dauer gut gehen könnte.

Irgendwann werden Russland und China für sich auch das Recht herausnehmen, Drohnen gegen missliebige Leute im Ausland einzusetzen. Auch diese Handlungen werden auf die USA zurück fallen. Auch dann wird die EU vermutlich scheinheilig die Reaktion geisseln, aber nicht den Auslöser.

Politik sollte doch eigentlich der Ausgleich von Interessen zu sein. USA und EU verstehen sie aber immer mehr als Austausch von Drohgesten.

Beitrag melden
Premiumbernd 19.03.2014, 07:00
272. Jetzt mal Klartext

Zitat von Oh Johnny
Die Cowboys sind durchschaut, da kann der Biden noch so überheblich Schulterklopfer verteilen. Frau Merkel - bitte veranlassen Sie eine Umfrage in der deutschen Bevölkerung, wie deren Haltung gegenüber Russland ist. Sie haben 2 Möglichkeiten: 1.) gemeinsam mit Russland Frieden, Sicherheit und Energie auf dem europäischen Kontinent 2.) Gemeinsam mit den USA in den Kriegs-Pleite- Chlorhühnchen Abgrund. Insgeheim wissen Sie das, und sie erkennen, dass es falsch ist. Wer steuert sie, bzw. wer erpresst die ganze "Führungsriege", dass sie sich bewusst gegen Millionen von Menschen stellt und offensichtlich falsche Entscheidungen trifft? Verdammt nochmal, gehen Sie in sich, schämen Sie sich und tun Sie dann das Richtige! i.V. der Mehrheit der Bundesrepublik
Sie wären wohl überrascht, was bei einer Volksbefragung rauskommt.
Die deutsche Bevölkerung besteht nicht aus moskauhörigen Linken, die solch imperialistisches Gebaren eines Okkupators Putin gutheißen.
Putin ist hier der Kriegstreiber, nicht die USA. Die USA sind eine echte Demokratie, nicht Russland.
Auch wenn Ihnen die Wahlergebnisse in den USA nicht gefallen, sie sind durch freie Wahlen zustande gekommen. Aber für so linke Sektierer, wie sie einer sind, sind ja nur Wahlergebnisse, die in ihr Weltbild passen, demokratisch. Und die USA sind in ihrem Weltbild eh an allem Schuld, selbst an schlechtem Wetter.
In einem Staat und einer Gesellschaft, wie es für sie ideal wäre, möchte keiner leben. Nur ein paar Verwirrte wollen in einem rechts- oder linksextremistischen Staat leben.
Ich kenne niemanden, der die westlichen Demokratien verdammt und Verständnis für den russischen Aggressor hat. Nur mal so zur Info.

Beitrag melden
Niehen 19.03.2014, 07:06
273.

Zitat von Ptrebisz
Gut, zugegeben, Putin hat in der Krim-Krise einen (vorläufigen) Punktsieg errungen. Aber das wird Russland in einigen Jahrzehnten teuer zu stehen bekommen, weil er damit einen Präzedenzfall geschaffen hat für eine Poltik die sich eines Tages gegen Russland richten wird. Warum fragt Ihr Euch? Das will ich Euch sagen. Russland hat im 19. Jahrhundert in Sibirien große Gebiete, die zu China gehörten, gewaltsam annektiert.
Klar wird sich das gegen sie wenden. Schließlich drängen ja alle Nationen stark auf die Territorien, die ihnen Entrissen wurden. Ich erinnere hier an das starke Drängen Merkels, daß Polen Schlesien und Pommern zurückgeben sollte .... oh, mist.

Willkommen in der Realität ;)

Beitrag melden
oliver71 19.03.2014, 07:07
274. Der „Westen“ allen voran die USA

haben versucht die Gunst der Stunde zu nutzen und ihren Machteinfluss zu stärken und Russlands zu schwächen. Und ein Herr Putin lässt sich das so einfach nicht gefallen! Russland wird die Krim nicht mehr herausgeben! Zu einem Krieg wird es nicht kommen, das wissen Putin und auch Obama, Merkel und Co. Von wirtschaftlichen Sanktionen wird sich Putin nicht einschüchtern lassen. Natürlich werden diese Russland mehr Schaden als der Gegenseite. Aber Russland hat Energie in Massen. Und Gerade Deutschland wird auf diese nicht verzichten. Und auch sonst wird die deutsche Wirtschaft die sehr von den Geschäften mit Russland profitiert schon in kurzer Zeit Frau Merkel zum einknicken bringen. Schließlich macht sie ja immer was die Wirtschaftsbosse von ihr verlangen. Die USA wird daraufhin auf völlig entrüstet machen. Die haben aber auch im Verhältnis gar keine Einbussen. Mit anderen Worten – Herr Putin wird hier einen Sieg auf ganzer Linie zu feiern haben.

Beitrag melden
Niehen 19.03.2014, 07:10
275.

Zitat von Vergil
Vielleicht sage ich Ihnen, wo das Problem liegt: Die Krim gehört nunmal mittlerweile zur Ukraine, so wie Ostpreußen zu Russland gehört. Das sind historische Fakten. Man kann sowas nicht "einfach" wieder rückgängigmachen. Vor allem nicht mit Waffengewalt und falschen Abstimmungen.
Gefährliche Argumentation. Also können wir einfach die Nachbarn wieder vertreiben und warten 30 Jahre und dann ist das ein "historischer Fakt, der nicht rückgängig zu machen ist".

Die Anerkennung der ethnischen Vertreibung aus Ostdeutschland (Schlesien, Pommern, Ostpreußen), Kosovo, Lybien, Grenada. Alles falsche Signale, mit denen man sowohl Recht als auch Völkerrecht zugungsten von MAchtpolitik ad absurdum geführt hat.

Kann mir ein leichtes Schmunzeln nicht verkneifen, daß man nun mit den Konsequenzen nicht leben mag ...

Beitrag melden
kara69 19.03.2014, 07:16
276. Warum mekern alle

Ich verstehe nicht warum sich alle aufregen.
Erst Merkel WÄHLEN und den Deppen Steinmaier und sich dann wundern warum Merkel der Ukraine 11 000 000 000 € in den Hintern schieben will und im eigenen Land den Ärmsten 2€ KINDERGELD streicht .
Wie dumm die Deutschen doch sind

Beitrag melden
fuenfringe 19.03.2014, 07:18
277. Das scheint mittlerweile

Zitat von tilt80
Ohne echte Fakten zu kennen, kann man sehr lange hin und her argumentieren. Sollte es aber wahr sein, dass Blackwater da rumspringt bzw rumgesprungen ist und die Situation gezielt destabilisiert wurde, kann es hier keine zwei Meinungen geben.
belegt. Blackwater ist jetzt da. Oder jedenfalls Leute, die deren Uniformen tragen.

Beitrag melden
flapsol 19.03.2014, 07:20
278.

Inzwischen sind die Leserkommentare intelligenter als die Artikel und als die Beiträge der Politiker sowieso!

Beitrag melden
h.ditges 19.03.2014, 07:26
279. diese Krise...............

ist eine Krise des Westens.Sie zeigt auf das der Westen keine Strategie hat und noch immer nicht hat. Die Strategie die Ukraine schnell in die EU zu holen hat sich als fatal für den Westen gezeigt. Und nichts anderes wollte Merkel und die USA. Als man ihr die Führung übergab wusste ich schon das ein großer Teil der Politische Führung im Westen die Ukraine aufgegeben hatte. Was Putin sage stimmt. Der Westen hat in der Vergangenheit das Völkerrecht oft mit Füßen getreten. Hinzu kommt das wenn man einen über Jahrzehnte demütigt und versucht diesen lächerlich zu machen dieser wenn er es kann sich rächen wird, wie es die Russen jetzt getan haben. Ist irgendwie verständlich. Die Amis werden immer wieder bemüht sein die Russen zu demütigen und zu bedrohen. Wir in EU sollten schleunigst eine andere Linie im Umgang mit Russland einschlagen. Ich heiße das nicht gut was Russland mit der Krim da macht aber habe schon Verständnis dafür.

Beitrag melden
Seite 28 von 44
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!