Forum: Politik
Putins Weltsicht: Ideologie vom überlegenen Volk
REUTERS

Wladimir Putin als ideologischer Nachfolger der linken Sowjetführer? Unsinn. Wer die Reden des russischen Präsidenten liest, muss erkennen: Seine ideologischen Bezugspunkte liegen im Faschismus.

Seite 2 von 35
kategorien 01.05.2014, 14:01
10. Danke

Einer der interessantesten Beiträge zu Putin, die ich seit Wochen lesen durfte. Ein kluger Vergleich mit Mussolini, ferner ein interessanter Wink auf Putins Begeisterung für Vetternwirtschaft und die Bewegungen in Frankreich und Ungarn.

Beitrag melden
frnzng 01.05.2014, 14:04
11. treffend

Die Analyse scheint mir äußerst treffend! Ich würde lediglich zwar keine ganz so weite Distanz von den Sozialisten sehen, zumindest nicht von Stalin, weil er genau diesem faschistischen Gedankengut ebenfalls näher war, als man denken würde. Dennoch verortet der Kommentar das, was sich derzeitig geistig in Russland abzuspielen scheint, nach meiner Befürchtung sehr richtig - leider!!!

Beitrag melden
hotgorn 01.05.2014, 14:05
12. Faschismus check

Folter, Todesstrafe, Todesstrafe ohne Gerichtsverhandlung, willkommene Terroranschläge (Reichstagsbrand, 911), pervertierung der Demokratie, check

Ja Putin denkt wenn er schwache Russen in bettlertum, obdachlosigkeit und in den Knast schickt wird das die Russen und Oligarchen stärken. In Wahrheit wird Putin seine nicht vorhandene soziale ader das Genick brechen und hoffentlich reist er die faschistischen an Handlungen des Westen mit in den Tod.

Beitrag melden
steve72 01.05.2014, 14:05
13.

Wenn man sich die Texte bei SPON anschaut stellt sich einem die Frage nach unabhängigen Journalismus und inwieweit es ihn noch gibt .

Beitrag melden
Whitejack 01.05.2014, 14:06
14.

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob der Vorwurf des Faschismus korrekt ist. Dass die Politik sehr rechtslastig ist, dass die Brüder und Schwestern im Geiste eher Marine Le Pen oder Viktor Orban als Lenin oder Breschnew heißen, ist sicherlich korrekt.

Aber Faschismus ist mehr als "nur" eine rechte oder auch rechtsextreme Einstellung. Der Kern des Faschismus - und die Trennlinie zum Nationalismus - ist die (zwangsweise) Homogenisierung des Volkes. Die Politisierung des persönlichen Lebens. Die Idee, der Staat dürfe dem Bürger ins Schlafzimmer schauen, um zu prüfen, ob er sich staatsgetreu verhalte.

Dass Putin hemmungslos nationalistische Gefühle bedient, ist unstrittig. Dass er das Gefühl der Demütigung, das die Russen nach dem Ende der Sowjetunion empfinden, für seinen politischen Nutzen verwendet, ist auch korrekt. Aber Faschismus ist eben mehr als das. Und das Wort ist eben auch belegt - für Konzentrationslager, Gaskammern, Genozide. Deswegen bin ich sehr vorsichtig mit dem Vorwurf.

Der Reflex, Putin irgendwo "links" einzuordnen, ist möglicherweise auch einem erlernten bipolaren Weltbild geschuldet. Frei nach dem Motto: Wenn auf dem Maidan der Rechte Sektor aufmarschiert, muss Putin als Gegner ja logischerweise links sein. Dabei können sich auch Rechte untereinander bekämpfen (wie auch Linke untereinander).

Ich würde daher eher einen neuen Begriff einführen: Anti-Pluralistisch (oder unilateral). Die Strömung, die wir beobachten, ist eine Abwehrreaktion gegen das Fremde an sich, und eine Überhöhung angeblicher nationaler Gemeinsamkeiten. Daraus KANN Faschismus erwachsen, muss aber nicht.

Beitrag melden
Baelauchbaby 01.05.2014, 14:07
15. Danke.

Endlich schreibt´s mal einer.
Aber, hey, man muss sich ja nur die Kommentare vieler Bundesbürger zu dem Thema im Netz durchlesen.
Wir Deutsche haben jede Menge Verständnis für sowas und lieben den netten Wladimir nach wie vor.

Beitrag melden
OlafKoeln 01.05.2014, 14:09
16. Ich schäme ...

Zitat von sysop
Wladimir Putin als ideologischer Nachfolger der linken Sowjetführer? Unsinn. Wer die Reden des russischen Präsidenten liest, muss erkennen: Seine ideologischen Bezugspunkte liegen im Faschismus.
... mich schon fast, Herrn Fleischhauer schon wieder vollumfänglich Recht geben zu müssen. Früher sprach mir Herr Augstein aus der Seele. Aber dessen Einstellung zur Ukraine-Krise ist unverzeihlich und unverantwortlich.

Ja, Putin ist lupenrein - ein lupenreiner Faschist. Die Paralellen zwischen dem Deutschland der Weimarer Republik und dem Aufstieg Hitlers mit der Situation in Russland am den 90igern ist beängstigend.

Beitrag melden
KnoKo 01.05.2014, 14:09
17. ...

Zitat von sysop
"Der Tod ist schrecklich, nicht wahr?", fragte Putin seine Zuschauer am Ende seines Fernsehauftritts. "Aber nein, es scheint, er kann sehr schön sein, wenn er anderen dient: der Tod für einen Freund, für ein Volk oder für das Heimatland, um ein modernes Wort zu nutzen." Das ist nicht nur ein wenig, das ist lupenreiner Faschismus.
Wenn dieser Satz der Beleg für "lupenreinen Faschismus" sein soll, dann sollte Herr Fleischhauer mal den Reden von US-Politikern und Fox-Nachrichtenleuten lauschen.
Nach Fleischhauers Maßstäben, müssen das dann ja wohl absolute Über-Faschisten sein.

Beitrag melden
freespeech1 01.05.2014, 14:10
18.

Richtig erkannt, Putin hat ideologisch mit Kommunismus nichts am Hut. Er ist aber natürlich auch kein Faschist.

Putin steht ideologisch fest im Lager der Konservativen. Das deckt sich auch mit seiner Haltung zu Homosexuellen. Homosexualität ist in Russland keineswegs verboten, sondern absolut legal. Aber es gibt keine Homoehe etc, was sich voll mit der Haltung der Konservativen und Klerikalen in den USA, Frankreich, Spanien - und Deutschland (!) deckt.
http://www.spiegel.de/schulspiegel/h...-a-942877.html
Genau diesen Wunsch er Petition, Kinder vor Indoktrination zu schützen, haben die Russen als Gesetz verabschiedet. Man kann natürlich dazu stehen, wie man will, aber es ist schon seltsam, wie viele im Rahmen der Russophobie zu Homophilen werden. Dabei spaltet die Frage viele Länder.

Wirtschaftspolitisch ist Russland neoliberal unter Wahrung nationaler Interessen. Er ist Nationalist, wie westliche Staatsführer, voran Obama, auch.

Wäre Russland in der EU, Putins Partei wäre sicherlich in der EVP. Es ist ideologisch die russische Teaparty-Bewegung.

Eigentlich sind Putin und Fleischhauer politisch-ideologisch dicke Kumpel

Beitrag melden
hastdunichtgesehen 01.05.2014, 14:10
19. Ach, Herr Fleischauer,

Sie sind doch klug und müssten eigentlich wissen, dass Sie mit Ihren Platitüden nur Kopfschüttel erzeugen. Es fehlt eigentlich nur noch der Spruch:"Kauft nicht bei Russen"! Aber vielleicht hat es sich für Sie persönlich gelohnt, so ein Unsinn abzulassen.

Beitrag melden
Seite 2 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!