Forum: Politik
Putins Weltsicht: Ideologie vom überlegenen Volk
REUTERS

Wladimir Putin als ideologischer Nachfolger der linken Sowjetführer? Unsinn. Wer die Reden des russischen Präsidenten liest, muss erkennen: Seine ideologischen Bezugspunkte liegen im Faschismus.

Seite 34 von 35
weserbaer 04.05.2014, 13:52
330. Selten solchen Blödsinn gelesen oder gehört

Zitat von sysop
Wladimir Putin als ideologischer Nachfolger der linken Sowjetführer? Unsinn. Wer die Reden des russischen Präsidenten liest, muss erkennen: Seine ideologischen Bezugspunkte liegen im Faschismus.
Jeder, der ein derart großes Land zusammenhalten und erhalten will, dürften faschistoide Züge angedichtet werden. Es ist UNMÖGLICH, ein Russenreich nach der Diktatur durch blaublütige und rote Zaren anders zu regieren. Diverse vermeidbare Ausschweifungen i.S. Menschenrechten einmal ausgenommen.
Der Wunsch, seine Mitrussen unter einem einzigen russischen Dach vereint zu sehen haben auch einige Unverbesserliche hierzulande immer noch, die von einer "Wiedervereinigung" bis an die Memel fantasieren. Nicht selten sind auch sie "Schwulenfeinde" oder tun zumindest so.

Beitrag melden
spon-facebook-10000826072 04.05.2014, 13:57
331. optional

Ukraine Crisis Today: Democracy caught on camera (this will never be shown on mainstream media) http://www.youtube.com/watch?v=NKuDzXAgdf4

Beitrag melden
weserbaer 04.05.2014, 14:02
332. Die Dekadenz des Westfaschismus nicht zu vergessen

Zitat von übel_ismir-schonlang
... zwischen lupenreinem Faschismus a la Putin oder westliche Dekadenz a la EU. Was ist schlimmer und gibt es eventuell einen Dritten Weg?
Was ist das für eine "Demokratie", die vergißt, die wichtigsten Funktionsträger in der EU wählen zu lassen und die sich mit dem Beliebigkeitsprinzip derer zufriedengibt, die man zur Wahl freigegeben hat?

Beitrag melden
weserbaer 04.05.2014, 14:04
333. Begriffe zu verwechseln ist keine Empfehlung!

Zitat von shiwo
Das russische System war schon immer ein faschistisches - ebenso wie das der verstorbenen DDR.
Man sollte in der Lage sein, zwischen russisch und sowjetisch unterscheiden zu können. Wer das nicht kann, sollte sich auch nicht wundern, wenn Nazi und deutsch in einen Topf geworfen werden.

Beitrag melden
weserbaer 04.05.2014, 14:06
334. Man braucht nicht sein Freund zu sein

Zitat von Kurt Kraus
Putin war alles andere als wohlgelitten vor der Krimkrise. Die wirtschaftliche Misere und die Korruption wurden ihm angelastet. Seit er sich in imperialistischer Rhetorik ergeht, lieben ihn die Russen. Die Jahrzehnte unter der sowjetischen Käseglocke haben offensichtlich einiges gären lassen.
Aber man sollte die Fähigkeit aufbringen, dafür Verständnis aufzubringen, dass ein Staatsmann in Regierungsverantwortung die Belange seines Landes zu schützen und zu bewahren gedenkt. Genau das behaupten die Nato-Strategen doch auch von sich und marschieren unter dem Vorwand der EU-Erweiterung munter in fremde Länder ein.

Beitrag melden
spon-facebook-10000826072 04.05.2014, 14:17
335. Crash314

Zitat von sysop
Wladimir Putin als ideologischer Nachfolger der linken Sowjetführer? Unsinn. Wer die Reden des russischen Präsidenten liest, muss erkennen: Seine ideologischen Bezugspunkte liegen im Faschismus.

Beitrag melden
spon-facebook-10000826072 04.05.2014, 14:18
336. Crash314

Ukraine Crisis Today: Democracy caught on camera (this will never be shown on mainstream media) http://www.youtube.com/watch?v=NKuDzXAgdf4

Beitrag melden
hinterfragen81 04.05.2014, 17:57
337. Was reden Sie da?!

Zitat von bammy
Ach Sie meinen, eine Kabarett-Sendung erklärt die Welt?
Wiederlegen Sie die gezeigten Verbindungen doch einfach anstatt rum zu sabbeln um die Realität ins lächerliche zu ziehen.
Leute wie Sie sind einfach nur unglaublich dreist.
Nochmal - wiederlegen Sie die Verbindungen einfach und dann können wir gerne weiter reden.

Beitrag melden
Mononatriumglutamat 04.05.2014, 18:15
338.

Zitat von Widerstandsgewächs
haben Sie das auch gelesen?
Was ist daran jetzt so schlimm? Da habe ich viel üblere Interviews mit deutschen Politikern gelesen, vor allem von NPD und Linkspartei.

Zitat von Widerstandsgewächs
Vermutlich kommt der Westen besser, sich erst einmal gar nicht zu positionieren?
Wir sollen uns nicht positionieren, weil es in der Ukraine Patrioten gibt, die eine souveräne Ukraine wollen? Das hätten Sie wohl gern, damit Putin seine aggressiven Pläne ungestört umsetzen kann.

Beitrag melden
Mononatriumglutamat 04.05.2014, 18:40
339.

Zitat von ha.pe.21
Man darf grundsätzlich nicht einfach glauben, was in der Zeitung steht, schon gar nicht bei Kommentaren, die sehr viel eigene Meinung beeinhaltet. Man sollte das schoon überprüfen. Ohne autorisierte Übersetzung glaubeich erstmal gar nichts und Fleischhauer kann kaum russisch. Hier ist ein andere Artikel zu dem Thema, da kann man versuchen raus zu bekommen, was denn nun richtig ist:
Was bringen Sie denn hier für "Quellen" an? Ist die "Junge Welt" nicht das ehemalige Organ der "Freien deutschen Jugend" der DDR, das sich durch antisemitische Hetze, die Beschäftigung von Stasi-Mitarbeitern und seine Lobeshymne an die Mauermörder desavouiert hat?

Beitrag melden
Seite 34 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!