Forum: Politik
Quadriga-Affäre um Putin: Eklat mit Ansage

Mit der Posse um die Putin-Ehrung hat sich das Quadriga-Komitee diskreditiert, insbesondere der Merkel-Vertraute Lothar de Maizière. Die Beziehungen zu Russland sind beschädigt, und Putins Umfeld ärgert sich über die deutsche "Sauwirtschaft". Das könnte Folgen haben, der Premier gilt als nachtragend.

Seite 5 von 15
Margrit2 19.07.2011, 11:14
40. genau

Zitat von Resident.Rhodan
IM Czerni und die mutmaßliche IM Erika schanzen einem ehemaligen KGB-Agenten und heutigem lupenreinen Demokraten einen Preis für "Aufklärung, Engagement und Gemeinwohl" zu. WoW! Wer hätte denn 1989 gedacht, dass das einmal passieren könnte? Wer hat denn eigentlich den kalten Krieg gewonnen?

besten Dank für diesen Beitrag. Denn genau so dachte ich auch gerade.
Der Merkel-Vertraute de Maiziere? der Typ mit der Stasivergangenheit. Na das paßt doch.
Was hat der denn in diesem Kuratorium überhaupt zu suchen.
Aber so ist es, wenn man die Vergangheit der DDR nicht endlich aufräumt. Heute ist es doch so, dass die alten Kader der ehem. DDR längst die alte BRD übernommen haben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthyK 19.07.2011, 11:16
41. Was geht Deutschland dieser komische Verein an?

Ein Verein kann doch wohl noch Preise verleihen, wie er lustig ist, Präsidenten brüskieren oder meinetwegen auch den Koran und den Papst beleidigen, wenn die Mitglieder das für richtig halten.

Nur was zum Geier hat der Staat damit zu schaffen? Nur weil man ein paar abgehalfterten Politiker dort Pöstchen zugeschoben hat? Dann muss man eben die Konsequenzen ziehen und sich zurückziehen. Sollen sie doch selbst zusehen, mit welchen Namen sie sich dann schmücken können, um von den Medien Beachtung zu finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolffm 19.07.2011, 11:17
42. Quadriga-Komitee ? Nie gehört.

Dieses Komitee ist zum Glück international so wenig bekannt, das es üerhaupt keine grosse Rolle spielt, wer von denen einen Preis bekommt. Ebenso hätte ich Putin einen Preis verleihen können. Das hätte auch niemanden interessiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Waldbahner2 19.07.2011, 11:17
43. Wo ist die Alternative in Russland

Zitat von Nonvaio01
Sie haben es wohl lieber wenn ein besoffener Jelzin das land regiert, wo jeder General Waffen verkaufen konnte, man keine stabilitaet hatte, sich Oligarchen hervorgetan haben aus dem nichts weil die sich ganze Firmen unter den nagel gerissen haben. Es dem Volk Wirtschaftlich so schlecht ging das es.....
Ehrung verdient oder nicht verdient, dass ist nicht die Frage. Lieber Putin als das Chaos vorher.

Auch die deutsche Demokratie hat mehr als ein halbes Jahrhundert gebraucht um einigermaßen zu funktionieren.

Wer so einen wichtigen Handelspartner brüskiert zeigt
nur, wie chaotisch und unkalkulierbar derzeit die deutsche Politik ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Prophet 19.07.2011, 11:18
44. Trauerspiel

Zitat von Methados
soll er doch schmollen. er hat diesen preis einfach nicht verdient, im gegenteil, man sollte ihm einen preis für das andauernde surpressen seiner bevölkerung geben. das wäre angebracht.
Es ist bezeichnent für Deutschland, dass eine Kommission eine Entscheidung trifft, die sie - aus welchem Grunde auch immer - für richtig hält und dass die Beteiligten bei öffentlichem Gegenwind dann kneifen.

Wie heißt es so schön: "Drum prüfe, wer sich ewig bindet". Eine solche Prüfung sollte eigentlich auch solchen wichtigen Entscheidungen vorausgehen. Dann sollte man aber zu dem Entschluss stehen! Punktum!

Es spricht vieles dafür, den Preis an Putin zu geben. Es spricht sicherlich auch einiges dagegen, zumal sich der russische MP in den letzten Jahren nicht zu seinem Vorteil verändert hat. Aber sicherlich überwiegen immer noch die positiven Punkte. Er hat ein Land - auf einem niedrigen demokratischen Niveau - stabilisiert, von dem das kaum einer angenommen hätte und dass von einem Preisträger Gorbatschow in den Ruin getrieben wurde. Trotz allem Machogetue hat er doch immer wieder einen Kompromiss gefunden und wirklich etwas für die deutsch-russische Kooperation getan.

Wenn Václav Havel seinen Preis unter Hinweis auf Putin zurückgeben will, muss man das hinnehmen. Es spricht nicht für seine liberale Gesinnung. Und die Frage der Annahme hätte er sich spätestens überlegen müssen, als er erfahren hat, dass Erdogan ein Preisträger ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
notty 19.07.2011, 11:19
45. Die Blauaugen...

Zitat von sysop
Mit der Posse um die Putin-Ehrung hat sich das Quadriga-Komitee diskreditiert, insbesondere der Merkel-Vertraute Lothar de Maizière. Die Beziehungen zu Russland sind beschädigt, und Putins Umfeld ärgert sich über die deutsche "Sauwirtschaft". Das könnte Folgen haben, der Premier gilt als nachtragend.
Da haben die deutschen Polit-Amateure wieder mal zugeschlagen....und das unter Mitwirkung des doch so ueber den gruenen Rasen gelobten, ach so coolen de Maiziere..(den ich fuer ein Weichei halte...) Sowas waere Frankreich nicht passiert.
Na dann macht mal weiter so und begebt Euch weiter in die Gas-Haende von Russland. Putin WIRD das Heft wieder uebernehmen und wenn ihr nicht pariert, gibts Hiebe. (ist vielleicht gut so, dann merken die deutschen Blauaugen mal wieder, dass sie am kuerzeren Hebel hebeln...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alfrid 19.07.2011, 11:19
46. "Das könnte Folgen haben, der Premier gilt als nachtragend."

Die russischen Reaktionen zeigen deutlich, wie berechtigt die Absage von Putins Ehrung war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tschoeni 19.07.2011, 11:30
47. Politik?

Zitat von Waldbahner2
Ehrung verdient oder nicht verdient, dass ist nicht die Frage. Lieber Putin als das Chaos vorher. Auch die deutsche Demokratie hat mehr als ein halbes Jahrhundert gebraucht um einigermaßen zu funktionieren. Wer so einen wichtigen Handelspartner brüskiert zeigt nur, wie chaotisch und unkalkulierbar derzeit die deutsche Politik ist.
Was hat das mit Politik zu tun? In erster Linie handelt es sich um einen eingetragenen Verein (privat) bzw. eine gGmbH (auch privat). Das in solchen Vereinen und gGmbH Politker sitzen, ist eher Imagepflege, und die geht manchmal halt nach hinten los.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steamiron 19.07.2011, 11:31
48. .

Zitat von Pless
Nur so am Rande: Es gab da schon mal einen Regierungschef, den fand seinerzeit auch die Mehrheit seines Volkes toll, auch wenn er sich da schon nicht mehr die Mühe gemacht hat, Wahlen abzuhalten. Aus der damaligen Sicht der Mehrheit seines Volkes hat der auch "den Ausverkauf seines Landes gestoppt". "Leadership" konnte der auch,.....
Sie sollten mal die Perspektive wechseln und sich mal in das Chaos begeben, welches in den 90ern in Rußland herrschte. Das unter Kontrolle zu bekommen konnte nur auf die Putin Art und Weise geschehen! Es braucht Zeit und aus Rußland wird noch ein Vorzeigestaat werden!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kupferfisch 19.07.2011, 11:32
49. Naja,....

Zitat von Alfrid
Die russischen Reaktionen zeigen deutlich, wie berechtigt die Absage von Putins Ehrung war.
...soviel ich weiß, hat sich Putin nicht selbst als Träger dieses unwichtigen/unbekannten Preises ins Spiel gebracht.

PS. ich persöhnlich halte eh nichts von dieser selbstbeweihräuchenderen Preisflut unter Politikern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 15