Forum: Politik
Queen verliest Johnsons Erklärung: "Meine Regierung beabsichtigt..."
Toby Melville/ DPA

Zur Wiedereröffnung des britischen Parlaments hat Queen Elizabeth II. das Regierungsprogramm von Premierminister Johnson verlesen. Der EU-Austritt zum 31. Oktober wird darin als "Priorität" bezeichnet.

Seite 1 von 3
siryanow 14.10.2019, 15:22
1.

Welch absurdes Theater . Stellen wir uns vor dass Steinmeier Merkels Rede vorliest : „ meine Regierung beabsichtigt „ N o n s e n s

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siryanow 14.10.2019, 15:25
2.

Allein diese Komödie ist es Wert die Britts mit einem Riesen-EU-Fest auf ihre Insel zu verabschieden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HanzWachner 14.10.2019, 15:57
3. Bye-bye Britain...

…bitte den Boris mitsamt Queen mitnehmen und nix mehr von ihnen hören und sehen lassen. Allerdings vermute ich, dass eher die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon Recht behält, die meinte "und es ist alles andere als sicher, dass wir die EU am 31. Oktober verlassen". Na super, wie lange dauert das Trauerspiel dann noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mantrid 14.10.2019, 16:12
4. Der 19. Oktober naht für den Minderheits-Premier

Nett, wenn Irlands Vizepremier meint, eine Vereinbarung könnte bis Ende des Monats stehen. Gibt es keine Vereinbarung bis zum 19. Oktober, muss Boris Johnson die EU um Verlängerung bitten, so die britische Gesetzeslage. Einer geänderten Vereinbarung müssten die Parlamente der EU und Großbritanniens sowie sämtliche Staaten der EU zustimmen. Das Problem könnte dann beim britischen Parlament liegen, denn Boris Johnson hat selbst zusammen mit der nordrischen DUP keine Mehrheit mehr, seit er viele Parlamentarier der Torries aus seienr Fraktion geworfen hat. Und denn bislang kuriserenden Vorschlägen zum zollrechtlichen Status von Nordirland wird die DUP auf gar keinen Fall zustimmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 14.10.2019, 16:12
5. Königin

Da kann einem Elizabeth II. of Saxe-Coburg and Gotha wirklich leid tun, wenn sie das Regierungsprogramm eines Populisten und Spalters vorlesen muss. Ich hoffe, sie lässt uns in der ihr eigenen vorsichtigen Art wissen, was sie insgeheim vom EU-Austritt hält. Möglicherweise ist sie bald nicht mehr Königin von Schottland und dann kann sich dann bei BS dafür bedanken. In einer Zeit, da Einigkeit wichtiger denn je ist, kommt die Spaltung Europas nur dem Narzissten im Weißen Haus und dem Herrn im Kreml zugute. Deren Werk verrichtet Johnson, ob nun absichtlich oder aus Dummheit, aber die schlimme Wirkung ist die gleiche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bennic 14.10.2019, 16:16
6. Historisches Theater

mehr nicht. Die Queen liest eine fremde Rede ab aber was soll’s? Wer sich allerdings aktuell live die Parlaments Debatte im Unterhaus anschaut, stellt fest, das über das Klima mehrfach als „Climate Emergency“ gesprochen wurde; der dritte Tag in der neuen Sitzungsperiode gänzlich dem Klimanotstand gewidmet wird, vor vielen anderen Themen. Da sind die Briten Lichtjahre in der Erkenntnis voraus und wir in Deutschland schlafen weiter oder machen uns über die Queen lustig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Darwins Nightmare 14.10.2019, 16:19
7. Okay, die Karnevalssaison hat begonnen

Die Monarchie ist doch ein selten lächerliches Relikt. Da muss eine Greisin in einem pompösen Kostüm eine Erklärung der Regierung verlesen. Sie wurde sogar regelrecht herangezüchtet um diese Funktion auszuüben. Für mich ist das alles nur ein absurder Karneval zur Ergötzung einiger Fans und auf Kosten der Steuerzahler. Was für ein trauriger Anblick. UK sollte das Geld besser in öff. Bildung investieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 14.10.2019, 16:28
8. Mit diesem Beitrag stellen sie sich am besten auf ..

Zitat von Darwins Nightmare
Die Monarchie ist doch ein selten lächerliches Relikt. Da muss eine Greisin in einem pompösen Kostüm eine Erklärung der Regierung verlesen. Sie wurde sogar regelrecht herangezüchtet um diese Funktion auszuüben. Für mich ist das alles nur ein absurder Karneval zur Ergötzung einiger Fans und auf Kosten der Steuerzahler. Was für ein trauriger Anblick. UK sollte das Geld besser in öff. Bildung investieren.
...Hyde Park Corner!

Sie werden das nicht lange sagen dürfen ... obwohl - dort besteht absolute Redefreiheit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chris26wi 14.10.2019, 16:31
9. @5 / KingTut

Sie würde vermutlich auch im Falle eines "Austritts" Schottlands noch Königin von Schottland bleiben, so hatten das die Schotten wohl schon vor paar Jahren ausgedrückt beim damaligen Referendum. Das ist unabhängig davon. Sie ist ja auch Königin von Kanada etc.. obwohl Kanada ja nicht zum UK gehört ;-).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3