Forum: Politik
Radikale Forderungen aus London: EU verliert Glauben an Brexit-Deal
WILL OLIVER/POOL/EPA-EFE/REX

Die EU und Großbritannien steuern auf den Chaos-Brexit zu. London ist aus Brüsseler Sicht nicht mehr an Verhandlungen interessiert. Der Schaden für das Land wäre groß - der Nutzen für Premier Johnson wohl auch.

Seite 1 von 41
ArnoNyhm1984 06.08.2019, 20:29
1. Nein, das ist reine Spieltheorie: "chicken game" !

Spieltheoretiker kennen diese Situation sehr gut, sie heißt "the chicken game": Beide Seiten müssen bis auf's Äußerste die jeweilige Gegenseite davon überzeugen, dass sie sich selber auf gar keinen Fall bewegen werden.
Typischerweise werden die Probleme dann in der allerletzten Sekunde per Kompromiss aufgelöst.
-Wir werden's sehen.

Beitrag melden
claus7447 06.08.2019, 20:32
2. No Panic!

Boris. das ist meine These, wird das Ende des Oktobers nicht erleben. Die Torys haben nur 1 Sitz Mehrheit. wenn es spitz auf Knopf kommt wird eine interne Palastrevulotion in wegfegen. Seine betonköpfe haben nicht die Mehrheit. Leider wird dann der Entscheidungstermin nochmal verschoben.

Beitrag melden
Marvin__ 06.08.2019, 20:33
3. Backstopp - Nordirland-Grenze

Erstaunlich ist vor allem, dass die Briten offenbar gar keine Lösung für das Grenzproblem vorbereiten: Seit der Vertrag vor knapp einem Jahr ausverhandelt ist, ist bekannt, dass (maximal) zwei Jahre für eine Lösungsfindung vorgesehen. Im optimalen Fall eines geordneten Ausstiegs.

Warum wurde - und wird - die Zeit nicht genutzt, um an Lösungen zu arbeiten? Im Fall eines Brexits benötigen beide Seiten eine wie auch immer geartete Lösung. Und im Fall einer erneuten (Volks-)abstimmung wäre eine bessere Entscheidung möglich, wenn ganz klar, worüber man abstimmt.

Beitrag melden
Westjam 06.08.2019, 20:42
4. Westjam

Ich glaube eher an eine Taktik. Die Briten wussten, dass es keine weiteren Verhandlungen geben wird.
Was wird denn passieren, wenn es einen No Deal Brexit gibt?
Wir werden wahrscheinlich täglich medial damit konfrontiert werden, was gerade in GB nicht funktioniert.
Irgendwann steht vielleicht dass kleine GB neben dem Moloch EU und erhält, was es gefordert hat.
Das diese Leute wie BJ und auch Rees Mogg gezeigt haben, ist doch, dass sie keine Skrupel haben.

Beitrag melden
syracusa 06.08.2019, 20:42
5.

Zitat von ArnoNyhm1984
Typischerweise werden die Probleme dann in der allerletzten Sekunde per Kompromiss aufgelöst. -Wir werden's sehen.
Kein Kompromiss, sondern eine weitere Verschiebung steht an. Es wird solange Verschiebungen geben, bis entweder britische Neuwahlen oder ein neues Referendum eine Entscheidung bringen.

Beitrag melden
Dicke_Berta 06.08.2019, 20:43
6. Andererseits

Zitat von ArnoNyhm1984
Spieltheoretiker kennen diese Situation sehr gut, sie heißt "the chicken game": Beide Seiten müssen bis auf's Äußerste die jeweilige Gegenseite davon überzeugen, dass sie sich selber auf gar keinen Fall bewegen werden. Typischerweise werden die Probleme dann in der allerletzten Sekunde per Kompromiss aufgelöst. -Wir werden's sehen.
Bei der Belagerung von Rom durch die Gallier , haben die Römer ihr letztes Brot über die Mauer geworfen,damit die Gallier denken sollten. es mangelt an nichts. Sind die aber nicht drauf reingefallen und haben weiter gewartet, bis die Tore auf waren und haben dann Rom geplündert. Vae victis Johnson. In diesem Fall nimmt die EU wohl den Part der Gallier ein, oder nicht? Der Johnson hat doch schon alles Pulver verschossen. Womit will der noch kommen? Ich denke man sollte den Briten dann mal den Gefallen tun und sie wegsegeln lassen. Vielleicht nach guter Wikingersitte sogar das Boot anzünden,damit die Briten beim Überqueren des Atlantiks auch Licht haben, wenn Sie dem Trump in den Ort ohne Sonne kriechen müssen

Beitrag melden
porcellanato.scholz 06.08.2019, 20:54
7. "Allerdings kann Johnson den Wahltermin weitgehend frei bestimmen."

Dagegen steht die Ansicht, dass in den 14 Tagen nach einem Misstrauensvotum der Premier nichts dagegen ausrichten kann, dass eine neue Regierung eingesetzt wird, wenn die Mehrheit des Parlaments das wünscht.
Heißt: Das Unterhaus könnte ggf. die zeitnahe Einsetzung eines neuen Premiers erzwingen.

Beitrag melden
burlei 06.08.2019, 20:55
8. Der "undemokratische" Backstop ...

... sollte doch ein erneutes Aufflammen des Nordirischen Bürgerkrieges verhindern, oder irre ich mich da? Wenn BoJo sich dem konsequent verweigert, heißt das nichts anderes, als dass er entweder auf einen Bürgerkrieg mit Hunderten Toten setzt oder dass ihm und seiner Regierung die Menschen außerhalb Englands, also die Waliser, Schotten und Nordiren einen feuchten Kehricht interessieren. Grade im Fall NI ist das sogar verständlich, denn bei der Volksbefragung hat die eindeutige Mehrheit der Nordiren gegen den Brexit gestimmt. Ich für meinen Teil hoffe, dass BoJo seine Zeit als Premier durchzieht, ohne von den Vernünftigen im Parlament gestoppt zu werden. Soll er die Suppe auslöffeln, die er den Briten zumutet.

Beitrag melden
danduin 06.08.2019, 20:59
9. Boris zieht das durch, und dann wirds spannend

Boris macht den Brexit, es sei denn ein mächtiger Strippenzieher hindert ihn dran.
Das Parlament sagte zwar, dass wird er sich nicht trauen gegen den Parlamentsbexchluss zu agieren, aber er wird.
Jeder den ihn kennt glaubt dass er das durchzieht.
Fragt sich wie das Parlament reagiert.

Beitrag melden
Seite 1 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!