Forum: Politik
Radikaler Erzpriester Tschaplin: Putins Gotteskrieger
Corbis/ ITAR-TASS

Erzpriester Wsewolod Tschaplin hetzt gegen Homosexuelle und Abtreibung. Damit ist er in Russland zum Medienstar geworden. Sein Wort hat Gewicht, auch im Kreml. Nun wirbt der Kirchenmann öffentlich für einen baldigen Krieg.

Seite 11 von 16
FrankH 30.07.2015, 12:02
100. Propaganda?

Zitat von jws1
In jedem Land gibt es solche Radikalen. Die finden Sie genauso in den USA, sehen Sie sich da mal um, da wird Ihnen ganz schlecht. Interessant ist, dass Spon genau solche Typen in Russland aussucht, um Stimmung gegen Russland zu machen. Und weil Ihnen Putin nicht radikal genug ist, wählen Sie eben solche Typen aus, um Russland zu diskreditieren. Genau das ist Propaganda.
...ist genau das, was sie machen, in dem man bewußt Fakten ausblendet. SPON berichtet genauso über vergleichbare Spinner z.B. in den USA wie den unsäglichen Donald Trump; die Berichte über Berlusconi, Le Pen etc.pp. sind genauso regelmäßig zu finden. Allerdings haben Leute wie Le Pen (zumindest bisher) nix zu sagen, Berlusconi und sein Italien ist eher eine Randerscheinung und Donald Trump wird hoffentlich (!) auch nur eine Randnotiz der Geschichte bleiben. Dieser Typ hier steht leider für einen durchaus realistischen Einfluß in Russland und ein Bild, was dort von nicht allzu wenigen geteilt wird. Solange Le Pen und Trump letztlich nix zu sagen haben, sind solche Leute in Russland leider die grössere Gefahr.

Beitrag melden
AllesnureinWitz 30.07.2015, 12:03
101.

Zitat von nesmo
wie liberal Putin ist? Putin erlaubt politischen Extremen sich öffentlich zu äußern und gibt ihm als Sprecher des Moskauer Patriarchats offenbar unbegrenzt eine mediale Plattform. Der Mann kann in seiner exponierten und einflußreichen Position politisch (letztlich auch gegen die russische Verfassung) hetzen, zum Krieg aufrufen, wesentliche Teile des Sozialismus und des Kommunismus (seinen Atheismus) verteufeln, Putin läßt ihn gewähren. Weil Putin so ein großer Freund der Meinungsfreiheit ist, der lupenreine Demokrat.
So ein zynischer Beitrag. Wenn die russische Regierung so aufgeschlossen anderen Meinungen gegenüber wäre, bräuchte man keine Oppositionellen und Journalisten ermorden oder einsperren lassen. Allein die Novaja Gazeta hat schon 5 Journalisten verloren. Da sieht man, wie weit es mit der Meinungsfreiheit in Russland her ist.
Außerdem verkennen sie, dass Tschaplin als Vertreter der russisch orthodoxen Kirche eng mit der Staatsmacht verbunden ist. Nicht erst seit Putin seinen Glauben entdeckt hat(lol) werden in Russland zwischen Regierung und Kirche enge Bande geknüpft. Gemeinsam vertritt man eine Konservativ-Orthodoxe Ideologie, die in Teilen auch Nationalistische Auffassungen vertritt. Wenn Tschaplin z.B. gegen Homosexuelle wettert, ist das ganz im Sinne des Kreml. Der Kreml verkauft seine Propaganda teils über die Kirche, die für die neue Ideologie des Kreml den religiösen Unterbau liefert. Nur Tschaplins Einlassungen zum reinigenden Krieg, dürften den Bogen überspannt haben, zeigen aber ganz klar, wohin die Ideologie führt.

Beitrag melden
h.hass 30.07.2015, 12:06
102.

Zitat von me-privat
Dort (in den USA) haben sie sogar eigene Fernsehkanäle, auf denen sie ihre teils gewaltverherrlichenden, teils extrem diskriminierenden "Botschaften" verbreiten dürfen. Das ist hier in D aber kein echtes Thema. Gibt es so etwas aber in Rußland, dann ist die russophobe Journaille in der ersten Reihe, dies anzuprangern.
Das ist natürlich kompletter Unsinn. Über durchgeknallte religiöse US-Spinner gab und gibt es selbstverständlich genügend Berichte in der hiesigen Presse.

Wie kommen unsere Putinversteher eigentlich immer auf den Trichter, es gäbe hierzulande eine gigantische multimediale Verschwörung gegen den Lupenreinen? Das ist doch kompletter Quatsch? Explizit negative Presse bekommt Wladimir vor allem seit seiner Krim-Annexion und den Kriegsspielen in der Ost-Ukraine, wo ja gelegentlich russische Soldaten auftauchen, die sich im Urlaub verlaufen haben...

Beitrag melden
lasorciere 30.07.2015, 12:07
103.

Und wieder mal funktioniert es, wenn ein Staatsmann allein mit seinen Reden nicht weiterkommt, dann nimmt er sich eben die Religion zu Hilfe, damit kann man vor allem die weniger Gebildeten im Volk ködern. Ganz egal, ob es nun Russland, die USA, ein x-beliebiges europäisches Land oder auch irgendein muslimisches Land ist.

Beitrag melden
abc. 30.07.2015, 12:08
104. Putins Russland

Putins Russland hat sich derart weit von Europa und den europäischen Grundwerten entfernt, dass es auf sehr lange Sicht keine Annäherung mehr geben kann und geben darf. Eskapaden, wie die eines Herrn Tschaplin sind in dem Zusammenhang nichts weiter als Symptome des durch Putin geförderten und geforderten Extremismus. Von diesem Russland kann man sich gar nicht weit genug zurückziehen. Soll sich Russland nach und nach an China verkaufen, recht viel mehr bleibt ihnen eh nicht mehr übrig - aber um nichts in der Welt möchte ich mit diesen Menschen und ihrem geliebtem Führer in irgend einer Weise konfrontiert werden oder gar in Kontakt kommen müssen. Nein, Danke.

Beitrag melden
kleinMischa 30.07.2015, 12:09
105. ja ne klar

"Tschaplin steht damit für den konservativen gesellschaftlichen Kurs, den der Kreml seit Wladimir Putins Rückkehr 2012 verfolgt. Interimspräsident Dmitrij Medwedew (2008 bis 2012) sprach in seiner Zeit als Kreml-Chef noch von Modernisierung, Innovation und gesellschaftlicher Offenheit."

Deswegen hat Herr Tschaplin von Medwedew und nicht Putin 2 Medalien erhalten?

Tschaplin ist ein Spinner und gilt auch als dieser in Russland. Lässt sich aber im Fernseher gut verkaufen wie man an USA gut sieht.

Beitrag melden
barbierossa 30.07.2015, 12:11
106. Gäbe es Gott...

... und wäre er/sie kein charakterloser Schuft, bekämen Leute wie dieser Oberpfaffe nicht halb so viel Aufmerksamkeit wie die Wollmäuse unter meinem Schrank. Über Letztere gibt's allerdings keine Zeitungsartikel.

Woraus folgt...

Siegmund Freud wußte es und auch ein Dawkins sprach es an prominenter Stelle aus: Religiosität kann durchaus als Wahnerkrankung betrachtet werden, welche die Realitätswahrnehmung verschiebt: Pragmatismus wird mit "dem Bösen" assoziiert, während das Waten durch Blut und aus aufgerissenen Leibern quellenden Exkrementen als "reinigender Krieg" verklärt wird.

Warum nur, so ist man geneigt zu fragen, werden diese menschenhassenden Leute nicht einfach depressiv und bringen sich sozialverträglich im stillen Kämmerlein um, sondern tendieren statt dessen dazu, im Furor ihres Idealismus' gleich noch den Rest der Welt mit abzufackeln? Oh, ich vergaß: "Deus lo vult!"

Beitrag melden
Butenkieler 30.07.2015, 12:20
107. Sozialismus

wie sie in der Sowjetunion gelebt wurde. Ach ja, wie war das mit der Nomenklatura, die besser lebte als das allgemeine Volk, welches ausgebeutet wurde. Diese Elite gab es auch in DDR. Das waren dort Staatswissenschaftler und Stasi-Beamte/-Offiziere. Die ihre Datschen und Hausboote pflegten.

Beitrag melden
standhaftbleiben 30.07.2015, 12:22
108. Kriegstreiber

Ich denke mal der Gute kann einfach mal mit gutem Beispiel vorangehen und sich an vorderste Front einer unzähligen Fronten begeben; dann ist das Problem schnell gelöst. Aber dazu ist verkleidete feige Socke natürlich nicht bereit. Einfach nur ekelerregend.

Beitrag melden
Afa81 30.07.2015, 12:23
109.

Zitat von chronos-kronos
Da regt man sich über eine russisch-orthodoxen Popennase auf, wo doch Deutschland vollständig von sogenannten Christen durchtränkt ist und die ihre christliche Sendung proklamieren können? Allein Hunderte Christen sitzen im Deutschen Parlament, in der Regierung und den Ministerien bis hin zu kommunalen Gremien und den Gremien der deutschen Meinungsmache wie dem Fernsehrat. Sichern sich seit Jahrzehnten ihren Einfluß auf die deutsche Gesellschaft. Sind es nicht die homophoben Christen, die die Gleichstellung homosexueller Lebensentwürfe im Parlament verhindern? Oder die christlichen Obermuftis, die dagegen zu Felde ziehen? Sind es nicht deutsche Christen, die meinen "ohne Deutschland darf es nie wieder Kriege auf der Welt geben"? Beschwören die Notwendigkeit der Beteiligung Deutschlands an Kriegen und Militäreinsätzen? Und sogar ein radikaler Oberpfaffe ist Präsident der Bundesrepublik Deutschland. Von der religiösen Durchdringung ist Russland gegenüber Deutschland noch weit entfernt. Man sollte sich mal genauer ansehen, wo Christen überall gesellschaftsbestimmend ihre Finger im Spiel haben. Ein säkularer Staat? Wie das, wenn Religiöse selbst den Staat führen und Kirchenfürsten überall ihre Finger im Spiel haben?
Wow, was für ein Skandal. Nachdem Sie ja herausgefunden haben, dass in der Deutschen Politik überwiegen Christen vertreten sind (61% der Menschen in Deutschland sind Christen) habe ich recherchiert und noch viel schlimmere Monopolien in unserem Parlament entdeckt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Religionen_in_Deutschland

Zum Beispiel ist die überwiegende Mehrheit unserer Politiker Deutsch. Und mehr als die Hälfte gehört der Subkultur "Mann" an. Außerdem sind die meisten "Autofahrer".
Es stimmt schon: Es müsste ein Gesetz geben, dass Politiker nichts sein dürfen. Keine Hardrock-Fans, keine Tatort-Liebhaber... Am besten nur Nihilisten und Agnostiker.

Ja, es wird wirklich Zeit für mehr Vielfallt in unserem Parlament.

Beitrag melden
Seite 11 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!