Forum: Politik
Radioaktive Fässer: IAEA untersucht Uran-Fund in Libyen

Die Internationale Atomenergiebehörde*hat Meldungen über den Fund von Uran in Libyen bestätigt. Rebellen hatten Tausende Fässer mit radioaktivem Material auf einer Militärbasis entdeckt - Experten wollen es jetzt untersuchen.

Seite 1 von 4
Hape1 23.09.2011, 16:43
1. ...

Passiert zur Zeit so wenig in Libyen? Die letzten "Berichte" incl. diesem sind ja nur noch Wischi Waschi.

Was ist mit Sirte? Bani Walid? Der Übergangsregierung? Gibt es nichts Wichtigeres als Geldfunde, Gaddafis treue Teufelin, radioaktiven Müll, alte Gefängnisse?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plastikjute 23.09.2011, 17:28
2. Finderlohn?

Ach ja? Ist jetzt der von den USA "verschlampte" Atommüll wieder aufgetaucht? War neulich ja hier nachzulesen, dass die USA Uran einfach mal so "verlieren".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moliebste 23.09.2011, 17:34
3. Countdown läuft

Zitat von Hape1
Passiert zur Zeit so wenig in Libyen? Die letzten "Berichte" incl. diesem sind ja nur noch Wischi Waschi.
Das hochspannende, das gerade passiert, wird durch billige Tünche überdeckt.
Also: Die Warfallah haben den hergelaufenen Banditen vor Bani Walid eine bleibende Lektion erteilt.
Die Tarhuna haben ihre Stadt befreit und damit den Putschisten-Nachschub über die Straße von Tripolis nach Bani Walid unterbrochen.
Sabah ist GRÜN, die Lügen-Fotomontage des CNN-Reporters Wedemann ist enttarnt.
Im Gegenteil: 2000 Tuareg sind in Sabah angekommen und unterstützen die Gaddafah bei der Verteidigung der Stadt.
www.algeria-isp.com/depeches/

Gegenwärtig werden die ersten offensiven Vorstöße der Loyalisten vorbereitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harald_töpfer 23.09.2011, 17:40
4. Beste Gesellschaft

Zitat von Artikel
Ein Diplomat aus dem Umfeld der IAEA sagte, dass das uranhaltige Pulver derzeit offenbar nicht angemessen geschützt sei.
Dann befindet es sich ja in bester Gesellschaft mit den Überresten amerikanischer Panzerbrecher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hape1 23.09.2011, 18:42
5. ...

Zitat von moliebste
Das hochspannende, das gerade passiert, wird durch billige Tünche überdeckt. Also: Die Warfallah haben den hergelaufenen Banditen vor Bani Walid eine bleibende Lektion erteilt. Die Tarhuna haben ihre Stadt befreit und damit den Putschisten-Nachschub über die Straße von Tripolis nach Bani Walid unterbrochen. Sabah ist GRÜN, die Lügen-Fotomontage des CNN-Reporters Wedemann ist enttarnt. Im Gegenteil: 2000 Tuareg sind in Sabah angekommen und unterstützen die Gaddafah bei der Verteidigung der Stadt. Gegenwärtig werden die ersten offensiven Vorstöße der Loyalisten vorbereitet.
Bei Bani Walid gab es eine Gegenoffensive der Gaddafitruppen. Ist allerdings schon ein paar Tage her. Was daraus geworden ist......keine Ahnung. Es berichtet ja Niemand darüber. Die Kämpfer der Rebellen wurden als 18 jährige zugedröhnte Kiddies bezeichnet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peet73 23.09.2011, 19:37
6. nicht viel neues...

Zitat von Hape1
Bei Bani Walid gab es eine Gegenoffensive der Gaddafitruppen. Ist allerdings schon ein paar Tage her. Was daraus geworden ist......keine Ahnung. Es berichtet ja Niemand darüber. Die Kämpfer der Rebellen wurden als 18 jährige zugedröhnte Kiddies bezeichnet.
Die Rebellen haben selber verkündet, dass sie sich aus der Gegend von Beni Walid zurückgezogen hätten. Dazu ob sie zurückgeschlagen wurden oder Ihnen nur das Dope ausgegangen ist, äußern sie sich nicht. Wahrscheinlich hat die Nato ihnen diesmal nicht genügend den Weg freigebombt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hape1 23.09.2011, 19:40
7. ...

Zitat von peet73
Die Rebellen haben selber verkündet, dass sie sich aus der Gegend von Beni Walid zurückgezogen hätten. Dazu ob sie zurückgeschlagen wurden oder Ihnen nur das Dope ausgegangen ist, äußern sie sich nicht. Wahrscheinlich hat die Nato ihnen diesmal nicht genügend den Weg freigebombt.
Danke für die Info.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peet73 23.09.2011, 19:56
8. bewaffnete Libyer in Tunesien

Bei dem kürzlich von SPON erwähnten Angriff der tunesischen Luftwaffe wurden nicht, wie im Artikel spekuliert, Gaddafi-Loyalisten angegriffen sondern aus Libyen stammende Islamisten, die auf ihren Pick-Ups Flaks aufmontiert hatten und nach Tunesien oder Algerien unterwegs waren. AFP berichtet jetzt, dass man sich dort über das wiedererstarken der al-Qaida im Maghreb Sorgen macht.

http://www.google.com/hostednews/afp...fc27898f2a.611

Beitrag melden Antworten / Zitieren
otla.pinnow 23.09.2011, 21:24
9. Eine sehr zuverlässige Quelle ...

Zitat von moliebste
Das hochspannende, das gerade passiert, wird durch billige Tünche überdeckt. Also: Die Warfallah haben den hergelaufenen Banditen vor Bani Walid eine bleibende Lektion erteilt. Die Tarhuna haben ihre Stadt befreit und damit den Putschisten-Nachschub über die Straße von Tripolis nach Bani Walid unterbrochen. Sabah ist GRÜN, die Lügen-Fotomontage des CNN-Reporters Wedemann ist enttarnt. Im Gegenteil: 2000 Tuareg sind in Sabah angekommen und unterstützen die Gaddafah bei der Verteidigung der Stadt. Gegenwärtig werden die ersten offensiven Vorstöße der Loyalisten vorbereitet.
haben Sie da mal wieder aufgetan, Moliebste!
http://www.emedia-dz.com/
Sie sehen: zu diesem Werbeunternehmen gehören die unten auf der Seite aufgeführten Webseiten, darunter auch Algeria ISP.
Herr Rayyisse hatte wohl keinen Bock mehr, Werbung für Gaddafi zu machen.
Oder seine letzte Rechnung wurde nicht bezahlt.
Oder - er könnte ja auch ein Angestellter von EMedia DZ sein.
Auf jeden Fall: eine seriöse Quelle is dat nich, dat riecht nach Business, nach Auftrag :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4