Forum: Politik
Rätsel um Atomtest: US-Experten spekulieren über nordkoreanische Uranbombe
REUTERS/ Google/ DigitalGlobe

Nordkorea könnte bei seinem Nukleartest im Februar erstmals eine Uranbombe gezündet haben. Das fürchten laut "Washington Post" US-Experten. Grund dafür ist die außergewöhnliche Geheimhaltung des Tests. Eine Bombe mit spaltbarem Uran könnte auf eine Kooperation mit Teheran hindeuten.

Seite 2 von 23
xycle1 01.04.2013, 13:04
10. intervention chinas

mich wuerde interessieren inwiefern die waffenproduktion der usa vollstaendig unabhaengig von chinesischen warenlieferungen ist. heute koennte china es sich wahrscheinlich leisten in den korea konflikt nicht direkt einzugreifen, sondern die lean production der high tech waffen dadurch zu stoppen, indem es die lieferung kleiner schraeubchen oder elektronischer kleinteile unterlaesst. eine militaerische hegemonie ist nicht ohne wirtschaftliche unabhaengigkeit von strategischen mitbewerbern moeglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donrealo 01.04.2013, 13:04
11. Sind bestimmt

die selben Massenvernichtungswaffen wie damals bei Sadam Hussein. Kein Wunder hat man die im Irak so schlecht gefunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deuslovult 01.04.2013, 13:04
12. ein wahrer Kenner

Zitat von Medienkenner
Uranbomben? Haben die USA nicht auch im Kosovo Uran-Granaten eingesetzt und den ganzen Landstrich verseucht? Wieviele Atombomben besitzen eigentlich die USA, die die Klappe am größten aufreißen?
Sie verwechseln Kleingeschosse, welche mit abgereichertem Uran gefüllt sind (auch nicht schön), mit Atomwaffen. Bitte sich informieren, bevor man in die Tasten haut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curti 01.04.2013, 13:05
13. Und soweit man diese......

Zitat von sysop
Nordkorea könnte bei seinem Nukleartest im Februar erstmals eine Uranbombe gezündet haben. Das fürchten laut "Washington Post" US-Experten. Grund dafür ist die außergewöhnliche Geheimhaltung des Tests. Eine Bombe mit spaltbarem Uran könnte auf eine Kooperation mit Teheran hindeuten.
....Spekulation jetzt weiterspinnen würde, ist es höchste Zeit diese connection zu untererbinden, also rein in den Iran. USA wieder am zündeln?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
expendable 01.04.2013, 13:05
14. Und alle kriechen auf Kims Leim...

...Kim hat keine Atombomben. Die "Tests" waren ein billiger Fake, fabriziert mit ein paar tausend Tonnen konventionellem Sprengstoff (Nicht mehr brauchbare Altmunition gibt es dort reichlich) in Bergwerksschächten. Das produzierte die gewünschten Seismographenausschläge, ansonsten konnten weder Radioaktivität noch sonstige Anzeichen für eine Nuklearexplosion festgestellt werden. Eine Atombombe bekommt man nunmal nicht, indem man 5 Pfund Uran und 10 Pfund Dynamit in eine Mülltonne füllt und kräftig schüttelt.
Niemand weiß das besser als die Amis, denen der kleine Mops damit im Falle eines Falles einen prima Casus Belli liefert, weshalb sie ihm öffentlich aufs eifrigste Glauben schenken.
Ein gewisser Saddam H. hat ja auch nicht widersprochen, als ihm ominöse "Massenvernichtungswaffen" angedichtet wurden, und es hinterher böse bereut. Was die haben sind Massen von schlecht bewaffneten Hungerleidern und Sowjetschrott aus den Fünfzigern. Und ein großes Maul, denn das Prinzip "Je lauter das Gebrüll, desto prompter die Knete vom Klassenfeind" funktioniert ja prächtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amishunderground 01.04.2013, 13:05
15. Optimale Voraussetzungen...

...2 Fliegen auf einen Streich! Iran in der Zange (Angriff von Afghanistan, Irak Türkei aus). In Sachen NK halten sich die Chinesen raus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neinsowas 01.04.2013, 13:05
16. ich sag`s ja , ich sag´s ja...

Zitat von sysop
Nordkorea könnte bei seinem Nukleartest im Februar erstmals eine Uranbombe gezündet haben. Das fürchten laut "Washington Post" US-Experten. Grund dafür ist die außergewöhnliche Geheimhaltung des Tests. Eine Bombe mit spaltbarem Uran könnte auf eine Kooperation mit Teheran hindeuten.
Was geht in dem Hirn eines Kim 2 vor? Zuerst mal mit Sicherheit Selbstüberschätzung. Woher hat dieses sich so abgrenzende Land seine Kenntnisse, seine Technik,... - mit wem tauscht es sich aus, wer ist sein Partner, welche Strategie wählt es?
Es ist nahe liegend, dass das Nordkoreanische Regime solche Drohgebärden nicht täte, hätte es nicht das Gefühl, im Rücken bestärkt zu werden: Vom Iran. Der Iran ist auch eine Glaubenshochburg. Und der Iran wiederum spielt Syrien zu und Palästina. Vielleicht setzt N-Korea darauf, dass im Entscheidungsfall China auf seiner Seite steht. Damit wäre die Welt wieder einmal mitten durch gerissen.
Aus dem Spiel mit "Atomwaffen" kann schnell ein Religionskrieg werden.
In beiden Fällen geht es darum, sich die Welt untertan zu machen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_heisenberg_ 01.04.2013, 13:06
17. Tnt

Vielleicht waren es einfach nur 500 Tonnen TNT. Würde auch erklären, warum keine radioaktiven Spuren gefunden wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AuchNurEinNick 01.04.2013, 13:06
18. aaa

Zitat von sysop
... Dennoch sei die US-Regierung besorgt, sagte ein ehemaliger Beamter der "Washington Post". "Sie kooperieren auf vielen Gebieten, besonders beim Raketenbau. Warum sie die Zusammenarbeit noch nicht auf das Nuklearprogramm ausgedehnt haben, bleibt ehrlich gesagt ein Rätsel", so der Ex-Mitarbeiter von Barack Obama. ...
Ja, ein Rätsel. Ich halte ja nun überhaupt nichts vom jetzigen Iran aber vielleicht ist die Erklärung ganz einfach, dass Iran, wie von ihm immer wieder behauptet und wohl auch von einer Fatwa untermauert, tatsächlich überhaupt nicht an einer Bombe arbeitet?

Ich meine, Rätsel über Rätsel und überall arbeiten beide Staaten auf das engste zusammen nur an Kernwaffen hat der Iran kein Interesse. Das heisst nicht, dass der Iran nicht doch daran arbeitet aber wenn nicht mal mehr die Möglichkeit ins Auge gefasst wird, dann wird klar, dass hier mal wieder das Prinzip "Die haben Chemiewaffen und kaufen Uran im Niger" ausgelebt wird. Nichts neues im Westen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mekki6 01.04.2013, 13:06
19. Sehe ich ähnlich wie mein Vorposter...

Dem ganzen, und damit besonders der Führung N-Koreas, ein Ende zu bereiten wäre wahrscheinlich das effizienteste. Auch wenn diese Art von imperialistischer Einmischung gegen meine eigentliche Orientierung geht, zeichnet sich hier immer deutlicher eine Notwendigkeit ab...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 23