Forum: Politik
Raketenangriff auf Militärbasis: Bleibt Trumps erster Schritt der letzte?
AFP

Der US-Angriff auf eine syrische Militärbasis dürfte nicht der Beginn einer groß angelegten Intervention sein. Doch wenn der Vergeltungsschlag verpufft, könnte Trump bald zu weiteren militärischen Schritten gezwungen sein.

Seite 1 von 19
banker1 07.04.2017, 07:06
1. Guten Morgen

kaum aufgestanden, muß man solch einen neuen eskalationsscheiss lesen.ich kenne assad nicht, aber so blöd z giftgas abwerfen zu lassen, um genau diesen vorwand einens militärschlages zu liefern. dürfte er nicht sein.spannend dürfte es zwischen jetzt russland und trump werden.ist trump nun auf linie gebracht ? und eine interessante chronologie zum 70.Jubiläum.wie in jedem krieg, die wahrheit verliert zuerst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MütterchenMüh 07.04.2017, 07:08
2. Un

Ohne UN - Mandat und ohne eindeutige Beweise dürfte er keine Verbündeten für derartige Aktionen finden.Wird ihm persönlich zwar gewaltig stinken, aber hat er sich durch seine unüberlegte Handlung selber zuzuschreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Subco1979 07.04.2017, 07:09
3.

Jetzt hat der Assad hoffentlich gemerkt, dass er Zivilisten und Aufständische nicht mit Giftgas töten darf, sondern nur mit Raketen, Bomben und Schusswaffen. Genauso wie die anderen Kriegsparteien. Ein großer Sieg für die Menschlichkeit - für einen sauberen humanen Krieg!
Wer zufällig Sarkaskmus und Ironie finden sollte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arnold.susana 07.04.2017, 07:18
4.

Zitat von banker1
kaum aufgestanden, muß man solch einen neuen eskalationsscheiss lesen.ich kenne assad nicht, aber so blöd z giftgas abwerfen zu lassen, um genau diesen vorwand einens militärschlages zu liefern. dürfte er nicht sein.spannend dürfte es zwischen jetzt russland und trump werden.ist trump nun auf linie gebracht ? und eine interessante chronologie zum 70.Jubiläum.wie in jedem krieg, die wahrheit verliert zuerst.
Guten Morgen auch Ihnen
Giftgas von Assad war es zu 100% bestätigt.
Angesichts der vielen schrecklichen Opfer kann Ihnen doch das unsinnige, ratlose und hilflose Gequatsche unserer deutschen und EU Politiker nicht gleichgültig sein ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geirröd 07.04.2017, 07:21
5. Cui bono....

..wieder einmal stellt sich die Frage: Wem nützt es? Der Sachverhalt des Giftgaseinsatzes hat daraufblickend ein wenig "Geschmäckle". Ist es wirklich erwiesen, dass Assad diesen Einsatz zu verantworten hat? Oder wird uns hier ein Grund aufgetischt, wieder einmal einen Krieg zu legitimieren, aus welchen Gründen auch immer (cold war is funny, rockets made the money). Will man die USA gegen Russland aufhetzen? Wir können nun abwarten und sehen was sich entwickelt, oder die UN setzt sich zusammen und klärt das!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 07.04.2017, 07:23
6.

Zitat von banker1
ch kenne assad nicht, aber so blöd z giftgas abwerfen zu lassen, um genau diesen vorwand einens militärschlages zu liefern.
bisher hat doch auch niemand bei den Giftgasangriffen Assad reagiert und Putin gibt ihm ja auch freie Hand im Terror gegen die eigene Bevölkerung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nahal 07.04.2017, 07:23
7. endlich

Ein US-Präsident, der reagiert.
Nicht nur dem Barbaren aus Damaskus muss gezeigt werden, dass man sich nicht alles erlauben kann, auch seinem Komplizen aus Moskau müssen Grenzen gezeigt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ketzer2000 07.04.2017, 07:25
8. Alternative Wahrheiten

Wir werden wieder mit alternativen Wahrheiten zugeschüttet. Entweder der amerikanische Geheimdienst hat Personal so nahe an der Führungs- und Kommandoebene des Assat Regime, dass er keine Beweise vorlegen kann, ohne sich zu outen, oder die Amerikaner haben eben keine und benutzen den Angriff, um Proaganda zu machen: Seht, wir machen was, er hat die Linie überbschritten. Dass die Russen vorher informiert wurden, hat sichergestellt, dass nichts passiert.
Auf der anderen Seite ist genügend Raum für Spekulation, wer nun wirklich verantwortlich ist, sofern es keine konketen Beweise gibt.
Es drängt sich der Verdacht wie in der Ukraine auf, dass wir wieder Stellvertreterkriege bekommen zwischen wirtschaftlichen und mititärischen Blöcken, zulaste n der lokalen Bevölerung. Dass jetzt der arabische Raum betroffen ist und weder Asien (Vietman, Kambodscha oder Korea) oder Afrika (Angola) macht die Sache für Europa ziemlich brisant. Aber das könnte ja auch ein strategisches Ziel der aktuellen Potentaten sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rkinfo 07.04.2017, 07:30
9. Chemie- und Faßbomben sind nun Vergangenheit

Zitat von Subco1979
Jetzt hat der Assad hoffentlich gemerkt, dass er Zivilisten und Aufständische nicht mit Giftgas töten darf, sondern nur mit Raketen, Bomben und Schusswaffen. Genauso wie die anderen Kriegsparteien. Ein großer Sieg für die Menschlichkeit - für einen sauberen humanen Krieg! Wer zufällig Sarkaskmus und Ironie finden sollte...
Die 'rote Linie' hatten die USA doch schon unter Obama definiert.
Syrien ist am 14. September 2013 der UN-Chemiewaffenkonvention beigetreten und hat delbst für Syrien geltendes Recht verletzt - Eigentor.
Assad wollte per Chemiewaffen die aufständigen Gebiete schwächen um auch nach Zerschlagung des IS langsam das ganze Staatsgebiet wieder zu erobern. Nun ist dieser Weg 'vergiftet', wobei gleichzeitig seine Bodentruppen keine Offensive mehr packen.
Damit wird es wahrscheinlich, dass nach dem Fall von IS-Rakka in Syrien die Waffen an allen Fronten schweigen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19