Forum: Politik
Raketenbeschuss: Hamas zielt auf Großstädte in Israel
DPA

Erst Tel-Aviv, jetzt Jerusalem: Die radikal-islamische Hamas setzt ihren Raketenbeschuss auf Ziele in Israel fort. Am Spätnachmittag schlug ein Geschoss im Großraum Jerusalem ein - ersten Angaben zufolge wurde dabei niemand verletzt.

Seite 2 von 6
markus_wienken 16.11.2012, 16:54
10. .

Zitat von hman2
Das sind selbstgebastelte ungelenkte Geschosse, die so gut wie nichts treffen.
hmmm. irgendwie hört sich das so verharmlosend an...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 16.11.2012, 16:55
11. Huch

Zitat von bolle3
Biite, Hamas und Israel hört auf damit, sofort.- Ihr seid doch Menschen und wir leben nicht mehr in der Steinzeit.
Die Leute, die diesen Krieg aus Machtwille oder Gewinnsucht betreiben (auf beiden Seiten), die leben sehr wohl noch in der Steinzeit. Und deshalb wollen sie alle anderen dahin zurückbomben. Wie gesagt, beiderseits. Die geben und nehmen sich nix.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Airkraft 16.11.2012, 17:02
12. Macht Sinn!

Große Ziele sind naturgemäß halt einfacher/leichter zu treffen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ProfessorGermany 16.11.2012, 17:10
13. qassams

@hman2
selbstgebastelte und ungelenkte? Oder vielleicht auch harmlose raketen?
Die Steine sind auch ungelenkt, töten aber wenn sie den kopf treffen.
Israel sollte noch härter sein und die hamas komplett vernichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
old-chatterhand 16.11.2012, 17:14
14.

Zitat von hman2
Die Leute, die diesen Krieg aus Machtwille oder Gewinnsucht betreiben (auf beiden Seiten), die leben sehr wohl noch in der Steinzeit. Und deshalb wollen sie alle anderen dahin zurückbomben. Wie gesagt, beiderseits. Die geben und nehmen sich nix.
Die Gleichsetzung israelischer Regierungen mit den Anführern einer von dem Europaparlament gelisteten Terrorgruppe lehne ich entschieden ab. Über die Motive dieses Schlagabtausches lässt sich auch differenzierter nachdenken, als in moralischen Kategorien zu verharren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roßtäuscher 16.11.2012, 17:18
15. Mubarak hat Ägypten diktatorisch regiert

Zitat von sysop
Erst Tel-Aviv, jetzt Jerusalem: Die radikal-islamische Hamas setzt ihren Raketenbeschuss auf Ziele in Israel fort. Am Spätnachmittag schlug ein Geschoss im Großraum Jerusalem ein - ersten Angaben zufolge wurde dabei niemand verletzt.
Dafür hatte Israel Ruhe, bis auf gelegentlichen Raketenbeschuss aus dem Gaza-Streifen mit Waffen aus dem Iran. Der angestrebte Frieden ist weiter weg gerückt worden. Ägypten mit ihrer Pseudo-Regierung riskiert nichts anders als einen Krieg mit Israel. Verlierer werden wieder einmal die Palästinenser sein, die sich von ihren Kriegstreibern nicht trennen können. Mit Terror erreicht man gar nichts, das sollte langsam auch der Verrückte im Iran einsehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hr824 16.11.2012, 17:18
16.

Keine Sache der Verhältnismäßigkeit, sondern des Prinzips. Abschreckungen haben nun mal das Potenzial sich zu verselbstständigen. Zu hoffen ist, das auf beiden Seiten noch die Bremse da ist und die Vernunft sich durchsetzt. Leiden werden auf jeden Fall wieder die, die man verteidigen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kohle&Reibach 16.11.2012, 17:26
17. Hm

Zitat von sysop
Erst Tel-Aviv, jetzt Jerusalem: Die radikal-islamische Hamas setzt ihren Raketenbeschuss auf Ziele in Israel fort. Am Spätnachmittag schlug ein Geschoss im Großraum Jerusalem ein - ersten Angaben zufolge wurde dabei niemand verletzt.
das kommt mir alles ein bischen komisch vor,
wer schießt denn dort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twister13 16.11.2012, 17:28
18. Naja

Zitat von hman2
Iranische Raketen? Das sind selbstgebastelte ungelenkte Geschosse, die so gut wie nichts treffen.
Ob die Angehörigen der, durch diese ungelenken Geschosse, getöteten Israelis sich wohl ihrer Meinung anschliesden können?
Tot ist tot, egal ob selbstgebastelt, zu mehr sind die halt nicht fähig, oder feinste iranische industrielle Serienfertigung. Ihre Argumentation ist etwas daneben.

Ich würde Tag und Nacht maximale, zielgerichtete Angriffe auf die Hamas Infrastruktur, Hamas Bunker, die gemeine Bevölkerung muss bezeichnenderweise draussen bleiben, Abschussanlagen, Munitionsbunker und Raketendepots fliegen. Irgendwann hört der Spuk dann schon auf.
Nur würde ich keinen israelischen Soldaten in dieses Schlangennesr Gaza schicken. Es besteht die hohe Gefahr dass wieder eine jahrelange Geiselnahme von israelischen Soldaten droht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_Sunlight_ 16.11.2012, 17:29
19.

Zitat von hman2
Die gefährlichsten? Die Rede ist hiervon: "Alle drei bisherigen Modelle sind einfache, mit Sprengstoff und Splittern gefüllte Stahlkonstruktionen ohne Leitsystem. Die Herstellung erfolgt in Handarbeit mit einer Präzision, die deutlich hinter der industriell gefertigter Typen zurückbleibt (s. a. Foto). Die Treffgenauigkeit, Zuverlässigkeit und Wirkung ist dementsprechend unpräzise." Die Folge: Es wird der "Großraum Jerusalem" getroffen. Interessanter Ausdruck für "nichts getroffen". Ohne das irgendwie verharmlosen zu wollen, jede Anwendung von Gewalt muss verurteilt werden, aber das ist wie bei der V1: Die psychologische Wirkung übertrifft bei weitem die tatsächliche.
Naja Nein. Die Hamas hat aus dem Iran neue Raketen bezogen. Sogenannte Fajr 5 Raketen. Entwickelt im Iran, zusammengebaut im Sudan und geschmuggelt über Ägypten.

Es ist eher zu vermuten das die Luftschläge geplant sind um die Basen und Startplätze der Raketen zu vernichten. Deshalb rechne ich, und Stratfor, mit einer Invasion im Gaza Streifen nach ausreichendem Luftkrieg und der Zerschlagung des Widerstandes um die restlichen und verbunkerten Basen Schritt für Schritt zu zerstörten. Die Paralellen zu Operation Gegossenem Blei sind unübersehbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6