Forum: Politik
Raketenwerfer für den Irak: Moskau und Bagdad schließen offenbar Rüstungsdeal
DPA/ ITAR-TASS

Eine Moskauer Zeitung meldet ein neues Waffengeschäft Russlands mit dem Irak: Laut "Wedomosti" werden Raketen- und Granatwerfer geliefert.

Seite 2 von 3
fabio 30.07.2014, 14:55
10. Der ist gut...

Eine von den USA installierte Regierung kämpft mit russischen Waffen gegen die verrücktesten Terroristen,die mit amerikanischen Waffen ausgestattet sind und eben noch 500 Millionen aus Washington gekriegt haben..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 30.07.2014, 14:55
11.

Zitat von sysop
Eine Moskauer Zeitung meldet ein neues Waffengeschäft Russlands mit dem Irak: Laut "Wedomosti" werden Raketen- und Granatwerfer geliefert.
Gerade erst befreit und schon kaufen sie wieder von den Bösen. Tss, tss, tss... die US-Rüstungslobby wird so enttäuscht sein :'(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buntesmeinung 30.07.2014, 14:55
12. Man wird sehen,

Zitat von sysop
Eine Moskauer Zeitung meldet ein neues Waffengeschäft Russlands mit dem Irak: Laut "Wedomosti" werden Raketen- und Granatwerfer geliefert.
wozu die Isolierung Russlands führt.
Anstatt die Fehler, die man in in der Vergangenheit gemacht hat, zu analysieren und daraus zu lernen, betreibt man diesen friedensgefährdenden Unsinn weiter bis zum Exzess.
Diese Politik ist nicht im Interesse der Bürger, ganz gleich wo auf der Welt diese leben.
Es werden nur die Interessen einiger weniger "Elitenzirkel" bedient, die an den Konflikten in der Welt verdienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eudaf_hen 30.07.2014, 14:57
13.

Zitat von kuchengespenst
... haben ja auch die Buk-Raketen ihre Schlagkraft bewiesen. Und auf dem internationalen Truppenübungsplatz Syrien kann man das schwere Gerät zur Genüge in Aktion sehen.
Haben Sie es eigenäugig wirklich vorort gesehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 30.07.2014, 15:15
14. Putin-Trolle

Lustig, wie nahtlos hier ein russischer Rüstungsdeal in US-Bashing mündet.

Seid doch froh über das Geschäft, gibt Petro-Dollars.

Hoffentlich treffen die Dinger einigermaßen präzise...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dummschnacker01 30.07.2014, 15:18
15. Oh nein,

jetzt machen sich die bösen Russen auch noch in den amerikanischen Märkten breit. Sofort die Sanktionsschrauben enger anziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jaerven 30.07.2014, 15:35
16. Schön..

dann bekommt die ISIS ja bald neue Raketenwerfer.
Direkt vom Volldemokraten Putin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maggelan07 30.07.2014, 16:12
17. Putins Machtbereich

...ist längst nicht mehr die gesammte Fläche der ehemaligen UDSSR...
daher kann er auch nicht sofort Frieden schaffen in der Ukraine...
zumal jene Nationen und auch die Separatisten mit Russland in Waffenhandelsgeschäften verstrickt sind. Siehe Abschuss Passagiermaschine.
Problematisch ist nur die Einmischung des Westens beginnend mit Wirtschaftssanktionen...
Nichtwissend, dass im Ernstfall der gesamte nahe Osten mit Russland auf einer Seite steht und der Westen auf der anderen....
kann dem Westen eine satte Ölkrise 2015 blühen...
Das Thema Putin und Afganistan ist daher mit Samthandschuhen anzupacken.
Oder will der Westen den globalen Krieg ?
Fakt ist, dass Kriege fast immer von Geheimgesellschaften erwünscht und geplant sind, damit sie als unbeteiligter Dritter als Sieger davonkommen (nachdem sich die Nationen selbst zerstört haben).
Genau dies muß verhindert werden.
Und Esotherik ist eine Waffe der Geheimgesellschaften.
Eine grosse Aufklärung der Bevölkerung über die dunklen Machenschaften von Religion und Esotherik ist zwingend !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MichaelundNilma 30.07.2014, 16:36
18. Feigheit vor dem Feind

Was helfen all diese Waffen, wenn die Irakische Armee vor dem Feind flieht, bevor der überhaupt schießt. Wenn es läuft wie bisher, können die Raketenwerfer, ohne über den Umweg irakische Armee, direkt der Isis übergeben werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panzertom 30.07.2014, 16:41
19.

Hat eigentlich niemand bei SPIEGEL ONLINE gedient? Demjenigen müsste doch aufgefallen sein, dass die Bundeswehr den Begriff "Granatwerfer" schon vor einem halben Jahrhundert ausgerottet hat. Diese Steilfeuerwaffe hat die Bundeswehr in "Mörser" umgetauft - zugunsten der Ähnlichkeit mit dem entsprechenden Begriff der englischen Sprache (Mortar). Zumindest für die deutschsprachigen Leser von SPON dürfte es empfehlenswert sein, dieser Sprachregelung zu folgen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3