Forum: Politik
Randale in Hamburg: Kanzleramt verteidigt Bürgermeister Scholz
SPIEGEL ONLINE

Muss Hamburgs SPD-Bürgermeister Scholz wegen der G20-Krawalle zurücktreten? Lokalpolitiker fordern das, doch CDU-Kanzleramtschef Altmaier nimmt ihn in Schutz.

Seite 9 von 24
Entsetzen 10.07.2017, 11:55
80. Tja, Herr Altmaier,

das ist wohl das Mindeste. Die CDU in Hamburg sitzt durch die Kanzlerin im selben Boot. Gut, dass die Berlin-CDU darauf hinweist. Kommunalpolitiker haben manchmal einen zu hohen Tellerrand vor sich. Besonders, wenn sie in derselben Suppe sitzen.

Beitrag melden
christel143 10.07.2017, 11:56
81. Hätten

sie doch den G20 Gipfel in Anklam oder in Pasewalk gemacht. Da wäre das alles nicht passiert.

Beitrag melden
cm1 10.07.2017, 11:57
82. Sofort zurücktreten

Nach diesem "Eigentor des Jahrhunderts" sollte der Hamburger CDU Chef zurücktreten. Wie kann mann so dumm daherreden!?

Beitrag melden
parisien 10.07.2017, 11:58
83. Links ?

Zitat von stefanp
Ich halte es seit längerer Zeit für eine sehr steile These der Politik (welche häufig umkommentiert von den Medien reproduziert wird) von linksradikalem Terror zu sprechen. Es ist hinlänglich bekannt, dass es in Deutschland und Europa Gewalttourismus gibt, ...
Natürlich ist der schwarze Block nicht links oder rechts oder sonstwas.
Was aber sehr enttäuschend, wohl auch entlarvend ist , ist die Haltung der "Linkspartei" , in deren Kommentierung man die Ablehnung der kriminellen Taten des schwarzen Blocks nur sehr mühselig findet.
Dabei haben die Menschen (!) in den Schutzanzügen der Polizei, die von den Tätern in Todesangst versetzten völlig unbeteiligten Bewohner der betroffenen Straßen unsere Unterstützung nötig.
Davon liest man, wenn überhaupt, nur sehr wenig in den Stellungnahmen einer Partei , für deren generelle Ausrichtung- Schutz der Menschen - ich eher Sympathie hegte .
Es hat sich jedoch gezeigt, dass auch hier nur Parteipolitik eine Rolle spielt . Es geht stets um die tatsächlichen oder angeblichen Fehler des politischen Gegners , für die vom Mob be-und getroffenen gibts einen Nebensatz.
Entlarvend eben.

Beitrag melden
bstendig 10.07.2017, 11:59
84. Das ist sicherlich richtig,

Zitat von HARK
für die Gewalttaten liegt bei den einzelnen Gewalttätern. Bei niemandem sonst! Der Mensch ist mit einem freien Willen und einem vernunftbegabten Bewusstsein ausgestattet. Jeder kann in jeder Situation selbst entscheiden, ob er sich vermummt, Steine wirft, Brandsätze legt - oder eben nicht.
natürlich liegt die Verantwortung bei den einzelnen Gewalttätern.

Aber:
die Verantwortung dafür, dass der Bund bzw. die Stadt Hamburg 20.000 Polizisten angefordert hat, die mehr oder weniger nichts genützt haben, diese Verantwortung liegt eben zu m Großteil bei Scholz UND Merkel.

Warum? Nun, 500 verletzte Polizisten, Sachschäden in Millionenhöhe. Und 200 verhaftete "Randalierer"?
Warum nicht 2.000 oder 5.000 vr3haftete Randalierer? Warum wieder Weichei-Gehabe "man wolle deeskalieren" etc. Vorwürfe von dubiosen linken Gruppen.

Manchmal kam ich mir vor wie im schlechten Film. Und das krudeste: Natürlich "Entschädigung" für alle Betroffenen. Ganz ehrlich: Wer dein Auto hier nicht rechtzeitig an einen sicheren Ort geschafft hat, ist selbst schuld. Und die sollen jetzt aus der Staatskasse entschädigt werden? Träume ich. Bei "grob fahrlässig" zahlt keine Versicherung.
Und auf der anderen Seite: Wozu habe ich 20.000 Polizisten vor Ort?

Letztendlich war es wieder ein Weichei-Einsatzkonzept. Da komme ich mir doch als Normalbürger vera***t vor. Beim Falschparken trifft dich die ganze Härte unseres Staates, bei Auto abfackeln - Entschädigung, weil man weder Willens noch in der Lage war, die Chaoten dingfest und verantwortlich zu machen.

Nein Leute, so funktioniert es nicht. Das wird sich an der Wahlurne zeigen.

Beitrag melden
hersp58 10.07.2017, 11:59
85. Das ist der Gipfel!

Scholz steht nicht in der Kritik, weil in "seiner" Stadt randaliert wurde, sondern weil er die Gefahr völlig unterschätzt hat und das trotz vieler Vorwarnungen. Sein jetzt zynisch klingender Verweis auf ein "Hafenfest" sind eindeutiger Beleg. Ähnliche Sprüche kamen vom Duisburger Oberbürgermeister Sauerland, bevor die Love Parade über seine Stadt hereinbrach. Es waren zwei Gründe, die den Ausschlag dafür gaben, den G20 in Hamburg abzuhalten. Erstens, es ist Merkels Geburtsstadt und sie wollte diese als weltoffen präsentieren. Und zweitens, die Elb - Philharmonie, die so richtig in Szene gesetzt werden sollte. An dieser Entscheidung hat wahrscheinlich Altmaier erheblichen Anteil. Sollte es so sein, müsste auch er zurücktreten.

Beitrag melden
Öko Nom 10.07.2017, 11:59
86. Jaja der Altmeier

Der Altmeier, Merkels linke Hand, will doch nur von eigenen Fehlern ablenken. Der sollte gleich mit zurueck treten.

Beitrag melden
Fakler 10.07.2017, 11:59
87. Polizeistaat

Zitat von sir wilfried
st doch wohl das Mindeste, daß Herr Altmaier seinem Parteifreund von der CDU/SPD beispringt und Frau Merkel ihm mit Kohle für die Geschädigten aus der Imagepatsche hilft.
Das ist objektiv. Die Polizei kann nicht ueberall sein. Ein G20 Gipfel ohne Schaeden hats wohl noch nie gegeben. Wenn ein paar Dutzend irgendwo hinrennen und da randalieren ist es schwer die Aufzuhalten weil ein Streifenwagen reicht da nicht aus.

Beitrag melden
erwin dunn 10.07.2017, 12:00
88. @3

Obwohl der BM von Hamburg mir nicht sympathisch ist (kenne ihn nicht persönlich,aufgrund der Medienpräsenz),halte ich ihn ebenfalls für einen der besseren Politiker. Trotz allem hätte man die Ereignisse erwarten können, weils in Hamburg seit eh und je jährlich knallt. Nicht in diesem Ausmaß natürlich, aber man hätte das dennoch zumindest im Ansatz erwarten können. Was kann man daraus lernen? Radikalismus, egal ob links rechts oder Mitte da drüben irgendwas, führt
zu nix. Dabei wurden am meisten die einheimischen Kleinen getroffen, welche sehr wahrscheinlich schlechter versichert sind als ein Geldautomat. Die gucken jetzt in die Röhre. Große Frage nur, warum haben wir diese extremen Ideologien in diesem Land? Weil kein normaler Mensch, inzwischen auch immer mehr im Mittelstand, nicht mehr kapieren, für wen unsere Politik überhaupt arbeitet. Ansonsten
wären ja moderne Phänomene, wie z.B. Pegida, gar nicht erst entstanden.
Der Vergleich aus anderen SPON Artikeln, z.B. Wir jammern ja auf hohem Niveau, das stimmt wohl.Verglichen mit Menschen in ärmeren Ländern lebt unser Hartz 4 Empfänger in purem Luxus. Das ist objektiv gesehen auch so, daran gibt es keinen Zweifel. Aber das Problem ist doch, dass sich viele sozial ausgeschlossen fühlen. Da kann man noch so viel besitzen und relativ zu anderen Ländern reich sein, bin ich in meiner Gruppe sozial ausgeschlossen, zählt alles andere dann sehr wenig. Dieses Problem haben wir ja momentan in Deutschland. Die Leute wären mit weniger Reichtum bzw. Besitz, aber dem Gefühl, dazu zu gehören wahrscheinlich wesentlich zufriedener.

Beitrag melden
M. Vikings 10.07.2017, 12:00
89. Wo nehmen Sie denn die Heerscharen her?

Zitat von peinbe
Wenn man sieht dass im Vorfeld Heerscharen von `Berufsdemonstranten` gar in Sonderzügen(!) aus ganz Europa angekarrt werden dann muss man sich nicht wundern, dass eine Stadt dann, trotz massiven Aufgebots von Polizei und sonstigen Sicherheitspersonal, überfordert ist. Ich lebe auch in einer Stadt die chronisch ein Problem mit solchen randalierenden Chaoten hat. Und es ist genau so, ein hartes Durchgreifen und entsprechende Straffen erwartet man vergebens. Diese Typen wissen genau dass sie kaum Konsequenzen zu erwarten haben - darum dieses Verhalten. Als erstes sollte man denen, die man zumindest festnehmen konnte, die Kapuzen und Sonnenbrillen abnehmen und sie zum Aufräumen und Putzen wieder auf die verwüsteten Straßen schicken. Aber die lachen sich doch kaputt. Sitzen eine Nacht bei der Polizei und werden, nach Aufnahme von Personalien (die vermutlich eh schon bekannt sind) wieder nachhause geschickt. Die Stadt/der Staat, also der Steuerzahler und Versicherungen dürfen dann wieder alles bezahlen. Danke Rotgrün.
Die Heerscharen gab es nicht.

Freitag Abend wird das Schanzenviertel in Geiselhaft genommen.
Dort geben nach Medienangaben,
die sich auf den Pressesprecher der Polizei berufen,
1.500 bis 2.000 aus ganz Europa und Deutschland
angereisten Gewalttäter den Ton an.
Anwohner bestätigen diese Angaben.

Und dann wird das Schanzenviertel aus polizeitaktischen Gründen
geopfert.
Die Polizei war froh die Gewalttäter dort zu haben,
weil sie so im Rest der Stadt Ruhe hatte
und die Gäste unbehelligt in ihre Hotels bringen konnte.

Als nach ca. 3 Stunden gegen Mitternacht alles erledigt war,
haben sie SEK bewaffnet mit G24 und G36 und MEK rein geschickt,
und der Spuk war ratz fatz vorbei.

Die haben die spät pubertierenden Milchbubis ins Visier genommen
und ruck zuck gingen die Hände hoch.
Einige sind freiwillig von den Gerüsten und Dächern gestiegen,
die Anderen haben sie mit vorgehaltener Waffe aufgekratzt
und die harmloseren Richtung Schlump gespült.

Googlen Sie mal SEK Schanze und klicken Sie auf Bilder,
da können Sie sehen wie man sich wenn nötig Respekt verschafft.

Beitrag melden
Seite 9 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!