Forum: Politik
Randalierer beim G20: Wut und Frust
Getty Images

Im Hamburger Schanzenviertel haben bei den schweren Ausschreitungen Autonome Krawall gemacht und geplündert, ebenso wie viele andere junge Menschen. Woher kamen diese Wut, der Hass?

Seite 1 von 32
Grummelchen321 09.07.2017, 10:45
1. Die Plünderer

waren Dumm.Viele wurden vorher und nachher in Bildern und Videos ohne Vermummung aufgenommen.Mit der modernen forensischen Bildauswertung werden die bald Besuch bekommen.Auch der Diebstahl von Mobiltelefonen ist eine dumme Idee.Diese werden in den nächsten Tagen per Killswitsch aus der ferne stillgelegt.Somit haben die Käufer des Diebesgut bald einen schönen Briefbeschwerer.Den können Sie ja bei den nächsten Krawallen am 1.Mai auf die Polizei werfen.Vor allem sind die Geräte durch die Polizei anhand der Imei und GPS gut zu orten.Alles Idioten.Die werden schon Ihre Strafen bekommen.Hoffentlich auch zum Schadensersatz herangezogen.Ohne jede Chance auf Privatinsolvenz.

Beitrag melden
werder11 09.07.2017, 10:47
2. ein wunder

daß es nicht öfter und schlimmer kommt! die politik aller regierungen im system kapitalismus, dem einzigen, wo demokratie statt findet, zielt nur auf wachstum, weil politik - vor allem unsere BK - naiverweise immer noch glaubt, daß das wohlstand für alle bedeutet, dh in erster linie werden die politisch gefördert, die angeblich zum wachstum beitragen, also banken und konzerne - komischerweise kann aber wachstum nur funktionieren, wenn die produkte dieser mit steuermitteln subventionierten wirtschaft auch gekauft werden, zb auch vor allem vom endverbraucher und da werden aber die fördermittel, vor allem die ideellen - kiga, schule, ausbildung etc - statt mehr immer weniger gefördert - betroffen sind die millionen jugendlichen und jungen leute, die schon ab dem 7. schuljahr wissen, daß sie danach im nirgendwo landen, weil sie kein 2er abi haben oder zb gebäudereiniger werden müssen, weil die wirtschaft nur die besten nimmt und weil die arbeitsplätze, die ihren mann(frau) ernähren immer weniger werden und am ende: weil die soziale schere eben doch immer größer wird, obwohl die politik - auch hier merkel voran - genau das gegenteil verspricht und hier sollte man schulz im september mal beim wort nehmen, denn er verspricht ja, das zu ändern! leider ist anzunehmen, daß die schere weiter auseinander geht und dann ist die nächste randale nicht weit - und sie wird nicht kleiner!

Beitrag melden
michlauslöneberga 09.07.2017, 10:49
3. Alles ganz toll,

aber was soll der Artikel mir jetzt sagen? Dass hinter den Radikalen einige frustrierte und gelangweilte Schwachmaten die Gunst der Stunde genutzt haben, um zu plündern und zu stehlen? Dass derartige Typen immer nicht weit weg sind, wenn es etwas zu begaffen und vielleicht abzustauben gibt? Dass ein - verharmlosend als Autonomer bezeichnetes - Subjekt einen teuren Fernseher zerstörte, weil es ihn mutmaßlich nicht mitnehmen konnte? Das ist alles nun wirklich nichts neues und derartige Soziopathen gibt es in unserer Gesellschaft leider wirklich mehr als genug, aber ist das die Schuld der Politik?

Beitrag melden
dieter 4711 09.07.2017, 10:50
4. Wut darf nicht dazu führen, dass Unchuldige davon betroffen werden

Die Wut und der Hass kommen aus dem System. Es ändert sich doch garnichts auch in deutschland nicht, Die Wut darf aber nicht dazu führen, dass unschuldigen ihre Autos abgebrannt werden.

Beitrag melden
lies.das 09.07.2017, 10:52
5. Der letzte Satz...!

Das Motiv des Artikels zeigt der letzte Satz: Nicht (nur) Linke waren die Chaoten, sondern vor allem unpolitische Krawalltouris. Das insinuiert der Beitrag, der daher so gestelzt entschuldigend daherkommt. Unglaubwurdige Analyse wegen Vorurteil

Beitrag melden
ffmfrankfurt 09.07.2017, 10:53
6.

Was gibt es da zu fragen? Das sind ganz einfach Kriminelle die nur darauf aus sind zu zerstören und zu plündern. Das hat mit demonstrieren überhaupt nichts zu tun, mit sozialer Ungerechtigkeiten schon gar nicht.

Beitrag melden
foxtrottangohamburg 09.07.2017, 10:53
7. Danke!

Ich bin Ihnen sehr dankbar, dass Sie die Geschehnisse differenzierter darstellen, als die meisten andern - Medien, Staatsvertreter, Polizei und Bürger!

Beitrag melden
michelpartei 09.07.2017, 10:53
8. Sherpas die Wasserträger , von Merkel endlich mal benannt.

In der Politik ob in Großem oder kleinen sind es die Sherpas die für Politiker die ganze Arbeit machen. Daher ist das aufstellen und die
Abschlusskundgebung von 20 Staatsmännern/Frauen immer Grund auch wütend zu werden. Sie allein ziehen nicht nur die Wut auf sich weil sie einfach da sind und das ganze für sie eigentlich nur ein Klassenausflug ist. Sie arbeiten auch recht wenig mit. Das ist in der Bundespolitik so und auf dem G 20.

Meiner Meinung nach sollte es den Sherpa G 20 Gipfel geben aber am Ende treffen sich die 20 wichtigsten Staatsmänner und Frauen
separat an einem Ort der überall liegen kann und dann sprechen alle gemeinsam miteinander. Das könnte fruchtbar sein und werden.

Beitrag melden
Steve1982 09.07.2017, 10:55
9. Ganz ehrlich...

... diese Gewalttäter haben einfach nur einen Knall! Wer Gewalt anwendet, darf nicht gehört werden und darf niemals Recht bekommen. Deshalb sehe ich auch diese Rücktrittsforderungen sehr, sehr kritisch. Denn mit einem Politiker-Rücktritt würde man diesen Schwachköpfe fast recht geben und hätten diese Krawallmacher ihr Ziel ein Stück weit
erreicht - und die sollten eigentlich gar nichts erreichen. Nichtsdestotrotz müssen Scholz & Grote jetzt so schnell wie möglich ein Konzept vorlegen, wie man Idioten und linksautonome hart angeht.

Beitrag melden
Seite 1 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!