Forum: Politik
Rassenhass-Vorwurf: Gericht spricht Rechtspopulist Wilders frei

Der Rechtspopulist Geert Wilders gilt als eine der umstrittensten Politiker der Niederlande, auch wegen seiner extrem kritischen Äußerungen zum Islam. Ein Gericht in Amsterdam hat ihn nun vom Vorwurf der Anstiftung zum Rassenhass freigesprochen - in allen Anklagepunkten.

Seite 13 von 50
PMKnecht 23.06.2011, 11:09
120. Alle Rudnicks, Callitos und dillerjohann's

sind das beste Beispiel für das was in unserem Land schief läuft. Von roter Propaganda umnebelt und krankhaft alle angreifend, die nicht in ihren rotweingetränkten Kleingeist passen.
Alleine die Tatsache das Wilders überhaupt sich vor Gericht rechtfertigen musste für eine Sache die so offensichtlich ist, beschämt mich. Ich denke mal man braucht nicht wirklich besonders viel Phantasie um zu realisieren, dass in Österreich, oder in Deutschland ein anderes Urteil gefallen wäre. Ich erinnere nur an Frau Winter die mit der Aussage "Im heutigen System“ wäre Mohammed „ein Kinderschänder“," - eigentlich ein Fakt den selbst Muslime nicht leugnen - vor Gericht gezerrt und abgestraft wurde.
Davon abgesehen wird die ganze Zeit die Rassismuskeule geschwungen, wenngleich es um eine Ideologie geht und nicht über Rassismus.

Beitrag melden
ratxi 23.06.2011, 11:09
121. Hohes Gut

Zitat von Hubert Rudnick
Und somit ist das Tor für die Pöbelei und Hetze gegenüber alles was uns fremd ist weit geöffnet worden. Das ist die Freiheit die die Menschlichkeitund das friedliche Zusammenleben zerstört. In der EU geht ma wieder einen Schritt nach rechts. HR
Sie sollten mal den genauen Wortlaut seiner Äusserungen untersuchen und dann sachlich erklären, wo denn dort die Hetze ist.
Dass Wilders den meisten Menschen und mir höchst unangenehm ist, steht ausser Frage, doch darum geht es hier nicht.
Hier geht es um Meinungsfreiheit, eines der höchsten Güter, die wir haben.

Beitrag melden
Silver Surfer 23.06.2011, 11:10
122. Nicht verstanden ?!

Zitat von CarlitoJ
Hahaha, guter Witz!
Sie haben es nicht verstanden oder ?
Selbst Politiker anderer Parteien und Regierungsmitglieder in den Niederlanden sagen dies von Wilders. Er tritt für die Rechte von Frauen und Schwulen ein. Er ist durch und durch ein Demokrat. Leider passt es nicht in Ihren beschränkten Horizont, das zeigt auch Ihre lächerliche Antwort.

Beitrag melden
JWJ 23.06.2011, 11:11
123. Leider?

Zitat von CarlitoJ
Leider ist diesem elenden Reaktionär juristisch anscheinend nicht beizukommen - ob das anegemssen ist, kann man auf der Basis der wenigen Infos im Artikel nicht beurteilen.
Sind Sie wirklich der Ansicht, dass man "Reaktionären", oder generell Menschen mit Ihnen nicht genehmer politischer oder sonstiger Meinung, "juristisch beikommen" sollte? Sind Sie der Auffassung, dass es eine gute Sache ist, wenn staatliche Organe bestimmen, welche Meinungen man legalerweise äussern darf, und welche nicht?

Beitrag melden
oliver twist aka maga 23.06.2011, 11:11
124. ...

Zitat von Silver Surfer
Ist doch Mist was Sie hier titulieren. Gert Wilder tritt für Demokratie Menschenrechte und den Schutz der Grundrechte ein.
Das tut er, indem er den Koran verbieten lassen will? Nein, der Mann tritt für dumpfeste Ressentiments (jetzt trifft es die Griechen, warum nicht morgen die Deutschen?) ein, aber dennoch sollte man mit Restriktionen der Meinungsfreiheit sehr, sehr behutsam umgehen.

Beitrag melden
Shayla 23.06.2011, 11:11
125. ...

Zitat von sverris
Lol, und ob der umstritten ist... islamkritisch sind viele, aber W. macht keinen Unterschied zwischen Terroristen und moslimischen Omas mit Kopftuch. Typisch für Rechtspopulisten, ganze Gruppen zu Feindbilder aufzubauen. Genauso mit seinen Aussagen zur "linken Elite": alles was intellektuell ist, oder mit Kultur und Kunst zu tun hat, sieht W. als Feind. Darum wird jetzt in NL massiv im Kultursektor eingespart, weil ebendas W.s Bedingung war zur Stützung der VVD-CDA-Regierung. Und Knapen muss sich ja öffentlich rechtfertigen, er lebt ja förmlich von der Stützung durch die PVV.
Wenn Sie schon so frech Unterstellungen betreiben, könnten Sie auch ein Zitat bringen, wo Wilder muslemische Omas mit Kopftuch als Terroristennen dargestellt hat?

Beitrag melden
zulthak 23.06.2011, 11:12
126. .

Zitat von CarlitoJ
Es gibt halt Grenzen der Toleranz, und das ist die Intoleranz.
Sie liefern gerade ein schönes Beispiel dafür wie kontraproduktiv "Political Correctness" in einer demokratischen Gesellschaft eigentlich ist...

Beitrag melden
ratxi 23.06.2011, 11:13
127. Oberfläche

Zitat von Spiegelfreund
Wilders ist ein vielleicht gefährlicher Unsymphat. Aber davon losgelöst darf auch er seine Meinung sagen.
Richtig. Denn wäre es nicht so, würde er samt seinen üblen Gesellen im Untergrund verschwinden.
Dann sähe an der Oberfläche weiterhin alles so "schön sauber" aus, und darunter würde es übel riechend brodeln...

Beitrag melden
nowayjose 23.06.2011, 11:13
128. Rechts?

Zitat von sysop
Der Rechtspopulist Geert Wilders
Warum wird der Mann immer als "Rechtspopulist" bezeichnet? Populist - ja, das sind im Prinzip alle Politiker. Aber rechts? Ist man schon automatisch rechts, wenn man sich gegen den Islam stellt? Wird Gegnerschaft zu einer intoleranten, weltweit gewalttätigen, juden-, schwulen- und frauenhassenden theokratischen Ideologie einem jetzt als rechts (und damit pfui, dumm, böse) ausgelegt?

Beitrag melden
Matzimaus 23.06.2011, 11:14
129. DAs Problem mit den Beleidigungen...

Zitat von Bengurion
Interessant, wie Sie hier Begriffe zusammenbringen, die schlicht nicht zusammenzubringen sind. Es ist absolut richtig, dass eine gesellschaftliche Debatte unterschiedlicher Gruppen absolut notwendig ist, soll ein friedliches Miteinander überhaupt möglich sein. Aber eine Debatte, die begonnen oder geführt wird mit Beleidigungen, verdient den Begriff "Debatte" schlicht nicht. Beleidigungen sind absolut kontraproduktiv, führen sie doch zu Abwehrpositionen, die dann ihrerseits wiederum zu verstärkten Beleidigungen führen...ein Teufelskreis.
ist aber, dass jeder sie höchst subjektiv wahrnimmt. Ich könnte mich schon von ihren Ausführungen über das Wetter beleidigt fühlen, wenn ich es darauf anlegen würde.
Der Forist PdBOF schränkt deshalb auch folgerichtig ein (siehe "einige"). Ihre guten Absichten in allen Ehren, aber eine komplett beleidigunsfreie Diskussion, die wesentliche Inhalte tangiert, können sie schlichtweg nicht führen.

Beitrag melden
Seite 13 von 50
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!