Forum: Politik
Rassismus nach Köln: Lust der Angst

Die vergangene Woche hat uns mehr über die Deutschen gelehrt als über die Migranten. Es gibt einen neuen Rassismus des guten Gewissens. Die Opfer von Köln sind längst Nebendarsteller.

Seite 1 von 40
Olaf 11.01.2016, 15:38
1.

Vor allen Dingen hat es uns viel über unsere intellektuelle Elite gelehrt.

Was da so an Arroganz, Vorurteilen und Ablehnung gegenüber Inländern hochkam war schon bemerkenswert.

Uneinsichtige, deutsche Rechthaberei eben.

Beitrag melden
Bondurant 11.01.2016, 15:41
2. Meisterhafte

Realitätsverdrängung. Laut Augstein ist eigentlich gar nichts passiert, nur hätte die Polizei ein bißchen besser aufpassen müssen oder so. Keine Ahnung, wo der Autor lebt, aber es muß irgendein Ponyhof sein.

Beitrag melden
clausbremen 11.01.2016, 15:41
3. Schon wieder ...

... so ein nutzloser Beitrag. Augstein kann es nicht lassen, zu wichtig Themen abwegig herum zu schwadronieren. Was sagt uns sein Beitrag? Nichts.

Beitrag melden
Metternich 11.01.2016, 15:48
4.

Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut. Das muß gewahrt werden. Dies gilt auch für Jakob Augsteins Kolumne mit seiner Sicht der Vorgänge. Gleichwohl empfinde ich, als aufgeklärter und in keinster Weise rassistischer oder fremdenfeindlicher Bürger dieses Landes dessen Artikel als Unverschämtheit. Diesen zu analysieren und zu kommentieren erspare ich mir.

Beitrag melden
Sponator 11.01.2016, 15:49
5. Rassismus überall

Irgendein Rassismus (er)findet sich immer, dem man den Gegnern seines eigenen Weltbilds unterstellen kann...

Beitrag melden
alexander-gerlach 11.01.2016, 15:49
6. mulmiges Gefühl

Mit dem neuen Stolz auf die Willkommenskultur ist irgendie auch die alte Herrenrasse wieder präsent. Dieses Überheblichkeitsgefühl des weissen Mannes ist es, was mir Angst macht....

Beitrag melden
mirage122 11.01.2016, 15:49
7. Interessante Perspektiven ...

Herr Augstein steigt mal wieder in die allgemeine Tragödie ein und gibt mir hinreichend neue Aspekte um intensiv nach zu denken. Vielen Dank! Aber ich arbeite noch daran.
Für mich ein ganz klarer Gedanke: Die Gesellschaft hat versagt, die Politik sowieso, Die EU ist am Boden - gibt es überhaupt noch ein Licht am Ende des Tunnels?
Was kann ich tun? In eine Moschee gehen, ein Kopftuch tragen. Ehrlich: Ich habe Angst vor dem Islam! Ist das schlimm?

Beitrag melden
ThomasGB 11.01.2016, 15:49
8. Mal eine Frage,

Wenn jeder der behauptet, daß verschiedene Kulturen mit unterschiedlichen Religionen und Lebensauffassungen existieren ein Rassist ist. Was ist dann ein Ethnologe? Ist das dann ein Berufsrassist?

Beitrag melden
juergen333 11.01.2016, 15:50
9. Und schon geht das Relativieren wieder los

Diese Art von sexuellen Straftaten sind im arabischem Raum schon lange bekannt. Das hat nichts, aber auch gar nichts, mit irgendwelchem Sexismus in unserer Kultur, den niemand bestreitet, zu tun. Wer diese Tatsache verleugnet, oder ignoriert, ist komplett unglaubwürdig. Es handelt sich also schlicht um eine kulturelle Bereicherung, welche keine Polizei der Welt in den Griff bekommen kann. Wer die Schuld bei unserer Polizei sucht, hat den Schuss noch nicht gehört.

Beitrag melden
Seite 1 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!