Forum: Politik
Rassismus-Vorwurf gegen FDP-Mann Hahn: Kubicki verteidigt Äußerungen über Rösler
DPA

Hessens FDP-Chef Hahn bekommt nach seiner Bemerkung über das "asiatische Aussehen" von Parteichef Rösler Unterstützung aus den eigenen Reihen. "Hahn würde keine rassistischen Äußerungen tätigen", sagt FDP-Vorstandsmitglied Kubicki.

Seite 16 von 19
gundolino 08.02.2013, 10:59
150. Wir brauchen keinen Integrationsminister in Hessen,

Hahns Äußerungen sind ständig völlig daneben, in Kassel hat Hahn einen türkischen Platz und Bushaltestelle eröffnet, auch dagegen war die Bevölkerung. Politiker wie Hahn braucht kein Mensch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berolin 08.02.2013, 11:05
151. Bedingungen amWahlkampfstand

Wenn der Grund dafür, in der FDP über die Akzeptanz einer Führungspersönlichkeit wegen deren Äußerlichkeiten nachzudenken, der vordringlichste ist, um auch die Stimmen von Wählern mit latentem Rassismus abzuschöpfen, dann empfinde ich das als sehr bemerkenswert. Stimmenzugewinne in diesem Lager unserer freiheitlichen Gesellschaft sollten nicht mit Stolz erfüllen. Das Trachten danach zeugt für mich jedoch von einer gewissen Verzweiflung..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roßtäuscher 08.02.2013, 11:05
152. Die Allgemeinheit ist heute unvermögend, dem Richtigen rassistische Tendenzen

zuzuordnen.
Was ist das für ein himmelweiter Unterschied, wenn, wie in diesem Fall der FDP-Hahn aus Hessen an dem Deutschen und damit der Allgemeinheit zweifelt, indem er sagt:

Zitat von
"Bei Philipp Rösler würde ich allerdings gerne wissen, ob unsere Gesellschaft schon so weit ist, einen asiatisch aussehenden Vizekanzler auch noch länger zu akzeptieren."
Weiter ist festzustellen, wie der JuLi-Vorsitzende Lasse Becker von seinen Erfahrungen im Wahlkampf erzählt und von der Öffentlichkeit zu hören bekommt:
Zitat von
"Ich bekomme am Wahlkampf-Stand in der Fußgängerzone zu hören: Ich würde euch ja wählen, aber dafür müsste erst einmal der Chinese weg."
Wer sind denn nun die Rassisten. Sie sitzen in der deutschen Bevölkerung! Ist unsere breite Masse schon so vertrottelt, dass sie Gelesenes nicht mehr unterscheiden, zuordnen und damit erkennen kann, wer die Rassisten wirklich sind, NÄMLICH SIE SELBST.
Es ist wirklich schade, unsere Bevölkerung ist auf einem Bildungsniveau angelangt, welches erschreckend ist. Es werden keine Bücher gelesen, dafür sitzt man Alkohol konsumierend rülpsend vor der Glotze und begeistert sich auf RTL an seichten Streitereien unter Nachbarn, billige gestellten Beziehungskrisen, oder ist begeistert von sonstigen unterbelichteten Zeitgenossen, die Stars entdecken möchten.
Bei dieser Gelegenheit sei noch erwähnt, auf ähnliche Weise kam der Vorwurf zustande, ein Jakob Augstein wäre ein Antisemit. Dabei hat er der Deutschen Politik angekreidet, Waffen ziellos in Brandherde zu exportieren, gar zu verschenken. Damit ist zwangsläufig auch Nahost gemeint; um das Pulverfass Nr. 1 kommt man nicht vorbei. Die Spirale des Aufrüstens von Israel scheint auch das Aufrüsten der palästinensischen Gruppen anzuheizen. Wobei Israel alles Recht der Welt hat, sich gegen die Terroristen zu verteidigen, auch wenn Zivilisten, wie überall, zu schaden kommen - nicht vermeidbar.
Wegen falsch verstandener Meinung, aus Augstein gleich einen Antisemiten zu machen ist mehr als ein dickes Ding. Wahr ist, unter den Deutschen sitzen leider heute noch zu viele Judenhasser.
"Auf andere zeigen, aber sich selbst meinen, eine Spezialität des deutschen Seins.

Kubicki verteidigt Hahn-Äußerungen über Röslers asiatisches Aussehen - SPIEGEL ONLINE

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 08.02.2013, 11:05
153. BK werden?

Zitat von claudiosoriano
..Aber ich als Deutscher möchte auch keinen Türkischen-Chinesischen-oder Afrikanischen BK. Bin ich deshalb Rassist? ...
Ja sicher, abgesehen davon, ein Türke, Chinese oder Afrikaner darf nicht mal wählen. Wie soll er denn BK werden??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hellsfoul 08.02.2013, 11:09
154.

Ich glaube das Problem ist nicht die Herkunft von Herrn Rösler. Ich glaube eher seine Persönlichkeit an sich. Und wenn man dann über ihn schimpft fallen halt auch mal schnell rassistische Äußerungen. Ich würde jetzt sagen: "Person x ist ein in kompetenter Nichtsnutz." heißt mein einfachen Volk halt dann: "Er soll wieder zu seinen Schlitzaugen in ... zurückkehren."
Aber allgemeinsehr interssant, dass wir nun wohl nach der Sexismusdenbatte gleich noch eine Rassismusdebatte honterherschieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sanne1965 08.02.2013, 11:12
155. Minister mit Migrationshintergrund

Als deutsche Mutter mit zwei deutsch-malayischen Kindern habe ich mich bei der Berufung von Rösler zum Bundensminister auch gefragt, ob Deutschland für einen solchen Minister bereit ist. Diese Frage stellt sich jedoch jemandem, dessen Familie bzw. Freundes-/Kollegenkreis zu mehr als 50 Prozent aus Personen mit ausländischen Wurzeln besteht, automatisch. Im meinem Kollegenkreis, durchweg Akademiker - wurde die Ernennung Röslers kontrovers diskutiert, und es lag nicht an seinem Parteibuch, seinem Konzept oder was auch immer, sondern: Ein Großteil meiner rein deutschen Kollegen fühlt sich von Rösler nicht vertreten, weil er kein Deutscher sei. Geht's noch? Dieser Mann ist seit seiner Adoption im Babyalter Deutscher und ist mit deutschen Eltern aufgewachsen. Dass man in diesem Zusammenhang überhaupt von Integration oder über seine Deutschkenntnisse redet, ist schon rassischtisch und man merkt, dass da viele Deppen unterwegs sind. Ich habe Hahns Äußerungen genau so verstanden, wie er es gemeint hat und wundere mich, dass seine Aussage überhaupt missverstanden wurde. Ich bin übrigens ebenfalls der Meinung, dass Rösler weg gehört, aber das liegt daran, da er einfach zu wirtschafts-/lobbynah ist die Belange der einfachen Bürger vernachlässigt. Siehe Werbeverbot für die Tabakindustrie, wo D als einziges Land innerhalb der EU die Vorgaben nicht umsetzt, um die Industrie zu schützen. Dies und viele andere Sachthemen sind Gründe, warum Rösler einfach untragbar ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pkokot1 08.02.2013, 11:17
156. Eins steht fest,

in einem global aufgestellten Konzern hätte Herr Hahn, nach so einem Statement ein Problem. Er hat scheinbar selbst eine Abneigung gegen anders aussehende Menschen, schiebt er dieses nur auf die Gesellschaft. Am Ende muss der Wähler entscheiden, ob diese Partei, die sich selbst eine „Freie Liberale“ nennt, ins Parlament gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realistano 08.02.2013, 11:33
157. aha

Zitat von Pega123
Das ist doch mal wieder herrlich. Wenn man das Interview liest, ist absolut klar, dass sich Hahn nicht rassistisch äußert, sondern vielmehr den Rassismus anprangert, den er selbst an FDP-Wahlkampfständen erlebt hat. Soweit so .....
Man könnte es auch anders formulieren, um auf Rassismus in Deutschland aufmerksam zu machen.
Ich finde , er hat mit seiner Formulierung die Person oder die Herkunft von Herr Rösler gezielt als Ursache für die Rassismus in Deutschland begründet, das können Sie nicht leugnen.
schauen wir mal, wie Herr Rösler darauf reagiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uezegei 08.02.2013, 11:37
158.

Zitat von m.preisler
Wenn das Thema auf der Tagesordnung ist: Wissenschaftler schätzen,daß etwa 15 % der Deutschen noch Ursprünge in den germanischen Stämmen hat. Das deutsche Gebiet ist seit 2000 Jahren ein Einwanderungs-, Durchzugs- und Vermischungsland und ein Auswanderungsland (Völkerwanderung, Auswanderung nach Nordamerika). Der Name Kubicki z. B. ist slawischen Ursprungs.
Das spricht doch wunderbar für den Integrationswillen der Deutschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claudiosoriano 08.02.2013, 11:39
159. In

Zitat von 44319canalfulton
..... man muss sich schon wundern wie billig in Vorbildpositionen Vergleiche losgelassen werden.Wir haben in den USA auch Persönlichkeiten , deutschstaemmig, keinem Amerikaner wuerde es Einfallen zu sagen :dieser Deutsche koennte auf Grund seiner Herkunft aus Nazideutschland laenger nicht zumutbar zu sein. Joe - Akron Ohio
den USA sind bis auf die Indianer, ALLE AUSLÄNDER! Diesbezüglich können Sie Europa nicht mit den USA vergleichen. Und in den USA ist Rassismus immer noch extrem vorhanden, mehr als in Europa, trotz der Marionette des US Kapitalismus...Obama!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 19