Forum: Politik
Rassistische Tweets, Drohungen gegen Migranten: Donald Trumps kalkulierte Tiraden
Alex Brandon/AP/dpa

Angedrohte Großrazzien, rassistische Tweets und Horrorzustände in Lagern an der Grenze: US-Präsident Trump macht gegen Migranten und nichtweiße Einwanderer mobil. Hinter der Hetze steckt System.

Seite 1 von 11
Orthoklas 15.07.2019, 09:18
1. verkalkuliert?

Angenommen, Trump kalkuliert wirklich, bei dem was er tut: der Abgesang auf seine Äußerungen ("verkalkuliert") wurde hundertfach gebetsmühlenartig prophezeit - ob es sexistische, rassistische oder was auch immer für Ausfälle waren. Geschehen ist nie etwas. Er ist seit fast drei Jahren im Amt, obwohl er politisch längst totgesagt wurde. Bei Trump und seinen Anhängern perlt alles ab. Erst recht die aktuellen Äußerungen.

Beitrag melden
wiseman21 15.07.2019, 09:47
2. Menschenverachtend...

Trump ist ein Unmensch im schlimmsten Wortsinn überhaupt. Denn natürlich ist die Ausweisung straffällig geworderner illegaler Einwanderer ein zulässiges Mittel eines Staates. Doch sollten solche Maßnahmen in einem zivilisierten Rechtsstaat nach Recht und Gesetz erfolgen. Trump dagegen ist nicht an Recht und Gesetz interessiert. In interessiert auch nicht das Wohl und der Schutz der eigenen Bevölkerung, genausowenig wie die Einhaltung von grundlegenden Menschenrechten (Stichwort Zugang zu sauberem Trinkwasser in den Lagern) im Umgang mit illegalen Einwanderern. Ihn geht es ausschließlich um seinen eigenen Vorteil, skrupel- und gewissenlos! Und genau so ist es auch bei seinen Anhängern diesseits und jenseits des Atlantiks: Egal ob es sich um einen weißen Rassisten aus Alabama oder einen deutschfrömmelnden Rassisten aus Sachsen handelt: Beide fasseln sie von Abendland und ach so christlichen Werten - und beide sind doch nur gewissenloser Pöbel - ohne Moral und nur auf den eigenen Vorteil bedacht. Nur mal so interessenshalber: Was sagen denn eigentlich die vielen Trumpistas hier im Forum zu der Tatsache, dass Lagerinsassen gezwungen werden, aus der Toilette zu trinken? Finden Sie das in Ordnung? Genau wie die Kommentare Trumps zu diesen Vorgängen?

Beitrag melden
rivka 15.07.2019, 09:50
3.

Trump wird tatsächlich bei der Bevölkerung immer unbeliebter, nur seine Anhänger beten ihn immer noch Konsequenzlos an.
Politisch gesehen ist er unfähig, irgendwas zu tun, das einzige, was er tatsächlich macht, sind Krisen zu erschaffen und zu verstärken.
Man kann nur hoffen, dass mehr Menschen das merken.

Beitrag melden
draco2007 15.07.2019, 09:56
4.

Zitat von Orthoklas
Angenommen, Trump kalkuliert wirklich, bei dem was er tut: der Abgesang auf seine Äußerungen ("verkalkuliert") wurde hundertfach gebetsmühlenartig prophezeit - ob es sexistische, rassistische oder was auch immer für Ausfälle waren. Geschehen ist nie etwas. Er ist seit fast drei Jahren im Amt, obwohl er politisch längst totgesagt wurde. Bei Trump und seinen Anhängern perlt alles ab. Erst recht die aktuellen Äußerungen.
Und genau das ist ein Armutszeugnis für die Demokratie in den USA.

Die Republikaner sitzen untätig daneben während sich ihr Präsident einen Hammer nach dem nächsten leistet.
Ein demokratischer Präsident wäre nicht über die ersten 100 Tage hinaus gekommen.

Beitrag melden
udo46 15.07.2019, 09:56
5.

Ich glaube nicht, dass Trump mit dieser Sachlage zufrieden sein kann.
Denn seine Anhänger wollen irgendwann auch mal Taten sehen, und das heisst: Mauer bauen, Massenabschiebungen durchziehen, Mexiko endgültig zum Vasallen degradieren, Nordkorea und gleich auch noch China klein kriegen, Regime change im Iran und Syrien herbeiführen, Intervention in Venezuela anordnen, etc.
Glücklicherweise kriegt er nichts von alledem auf die Reihe, ausser vernünftige Verträge zu brechen, gute Abkommen zu ignorieren und die gesamte Welt vor den Kopf zu stossen.

Chuck Norris wird das alles nicht gefallen. ;-)

Beitrag melden
el_jefe 15.07.2019, 09:57
6. Immer das gleiche Spiel

Dass Trump seine Versprechen nicht einhält, ist nichts neues. Der einzige Unterschied: jetzt lügt er auch danach, dass er doch erfolgreich war - oder z.B. dass seine erneute Niederlage vor den Gerichten sogar besser wäre, als seine ursprünglichen Pläne. Seine Schaafsherde bleibt ihm trotzdem treu.

Beitrag melden
draco2007 15.07.2019, 09:59
7.

Zitat von rivka
Trump wird tatsächlich bei der Bevölkerung immer unbeliebter, nur seine Anhänger beten ihn immer noch Konsequenzlos an. Politisch gesehen ist er unfähig, irgendwas zu tun, das einzige, was er tatsächlich macht, sind Krisen zu erschaffen und zu verstärken. Man kann nur hoffen, dass mehr Menschen das merken.
Leider nein, seine Approval-Ratings sind stabil sehr niedrig...aber da sinkt nichts mehr. Die krebsen immer so zwischen 37% und 42%...

Aktuell sogar höher als bei seinen tiefsten Tiefs...

Ein Armutszeugnis für dieses Land...

Beitrag melden
annoo 15.07.2019, 10:08
8. Die Medien hätten die Migranten vorgewarnt.

Es ist erschütternd Zeuge davon sein zu müssen wie dieser Präsident sich selbst lächerlich macht. Er merkt noch nicht mal, dass ER mit seinen Twitterparaden "die Medien" ist oder zumindest ein Teil davon. Dieser Mann besitzt so wenig Fähigkeit und/oder Willen das eigene Handeln zu reflektieren dass es schon fast weh tut.

Es ist ihm jedes Mittel recht, Menschen die nicht zu seiner bevorzugten Gruppe gehören (reich, weiß, Mann...) zu diskreditieren. Da ist keine Plattitüde zu dumm, keine zweifelhafte Behauptung zu unwahr, keine Unverschämtheit zu dreist - es geht nur um den eigenen Machterhalt.

Wer das noch nicht durchschaut hat tut mir leid. Die die ihn unterstützen sind sicher überrwiegen diejenigen (Gruppe s.o.) die von diesem Ungleichheit direkt profitieren und denen das Gemeinwohl am Allerwertesten vorbei geht. Oder die sich abgehängt fühlen und sich nach wie vor nicht von ihrem Wunschbild verabschieden wollen, Trump würde in ihrem Interesse handeln.

Beitrag melden
kuac 15.07.2019, 10:15
9.

Zitat von udo46
Ich glaube nicht, dass Trump mit dieser Sachlage zufrieden sein kann. Denn seine Anhänger wollen irgendwann auch mal Taten sehen, und das heisst: Mauer bauen, Massenabschiebungen durchziehen, Mexiko endgültig zum Vasallen degradieren, Nordkorea und gleich auch noch China klein kriegen, Regime change im Iran und Syrien herbeiführen, Intervention in Venezuela anordnen, etc....
Seine Wähler geben den Demokraten die Schuld, wenn das alles nicht klappt. Trump ist ein erfolgreicher Manipulator.

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!