Forum: Politik
Rastloser Politiker: Ex-Minister Gabriel hat neuen Nebenjob
Jens Büttner/ DPA

Als einfacher Abgeordnete ist Sigmar Gabriel offenbar nicht ausgelastet. Nach SPIEGEL-Informationen will der Ex-SPD-Chef neben seinem Autorenjob künftig einen der wichtigsten Wirtschaftsprüfer weltweit beraten.

Seite 1 von 8
khwherrsching 27.03.2019, 13:26
1. Es sei ihm vergönnt,

aber sein Abgeordnetenmandat sollte er dann aufgeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gigi76 27.03.2019, 13:29
2. offen oder verdeckter Lobbyismus

Bei derart hohen Bezügen stellt sich die Frage, ob eine solcher Mensch noch in irgendeiner Form einen Bezug zur Lebenswirklichkeit eines Normalverdieners oder wie die SPD immer sagt, des "kleinen Mannes" entwicklen kann.
Nichts gegen Gabriels Kompetenzen im privatwirtschaftlichen Sektor, aber er sollte sich dann konsequenterweise komplett aus der Politik und Parteiarbeit vollständig zurückziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hajueberlin 27.03.2019, 13:38
3. Moin

Was ich bei diesem Thema nicht verstehe, ist, dass die das dürfen. Die Begründung für die hohe "Entlohnung" als MdB ist doch, dass die nicht so anfällig für Bestechungen sein sollen. Und dann sowas. Meiner Meinung nach besteht da ein Interessenkonflikt. Politiker sollen diesen Firmen (meiner Ansicht nach) eigentlich mit Gesetzen Vorgaben machen, also NICHT mit ihnen fraternisieren. Sie sollen Volksvertreter sein und nicht die Vertreter irgendwelcher Firmen. Es sind ja nicht nur Mitglieder der spd. Wer wissen möchte, wo die Politikverdrossenheit herrührt...
Andersherum: wenn wir uns für Politik interessieren, z. B. "Friday for Future", reagieren "die da oben" abwehrend. Irgendetwas stimmt hier in diesem Land nicht.
Ich könnte dazu noch viel mehr schreiben, hoffe aber, dass auch so klar wird, was ich ausdrücken möchte.
hajueberlin

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SchlandGottes 27.03.2019, 13:38
4. Korruption

Anders kann man das nicht bezeichnen. Entweder man dient den Menschen oder der Wirtschaft. Wenn Herr Gabriel sein Mandat nicht ausfüllt, bitte abgeben und jemanden anders ranlassen. Als ob Herr Gabriel beide Jobs gleichzeitig ausfüllen könnte. Das ist ein eindeutiger Interessenkonflikt. Entweder oder. Beides geht nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MisterD 27.03.2019, 13:44
5. Die Jobs kann er ja gerne machen...

und von mir aus auch im Bundestag sitzen bleiben. Aber seine Diäten sollte man ihm streichen. Wer alleine mit den Zeitungsbeiträgen 15.000 EUR/Monat verdient, braucht die Abgeordnetendiät nicht mehr...

Man kann Siggi das ja so erklären, wie man es auch den Hartz IV-Beziehern erklärt, die Reform hat er ja mal mitgetragen:
Wenn man staatliche Leistungen erhält und dann was dazu verdient, dann wird der Verdienst selbstverständlich auf die Leistungen angerechnet.
Wieso soll das nicht auf für Diäten gelten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wilhelm_holzmann 27.03.2019, 13:53
6. Seriöser Journalismus?

„Der frühere Bundesaußenminister Sigmar Gabriel...“, so beginnt Ihr Beitrag. Sigmar Gabriel war von Ende 2013 bis Anfang 2017 Bundesminister für Wirtschaft und Energie! Das im Zusammenhang mit der neuen Tätigkeit für einen der größten Unternehmensberater mal eben unerwähnt zu lassen, ist alles andere als seriöser Journalismus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
strohsee 27.03.2019, 13:53
7. ohne Worte

Zunächst dachte ich "was soll Sigmar Gabriel im Beirat von Deloitte, welche Fachkenntnisse hat er, um der Unternehmensberatung und Wirtschaftsprüfgesellschaft hilfreich zur Seite stehen zu können?"

Als ich las, wer dem erlauchten Kreis angehört und wer ihm vorsitzt, waren meine Bedenken zerstreut: so wissend und kompetent wie die ehemaligen Politiker in diesem Gremium ist er mindestens auch.

Und dann kam ich zu der Stelle, an dem berichtet wird, für welche Medien er schreibt und welche Einnahmen er dafür monatlich (!!) erzielt. Spätestens seit dem wundert mich nun gar nichts mehr - der arme Mensch muss doch die Bodenhaftung verlieren, wenn er so mit Geld zugeschüttet wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max-mustermann 27.03.2019, 13:54
8. Legale Korruption in Deutschland

Während sich jeder kleine Beamte strafbar macht und seinen Job riskiert wenn er von irgend jemanden Geschenke/Geld annimt und einem normalen Arbeitnehmer vom Arbeitgeber in der Regel strikt untersagt ist mal eben ein paar weitere Jobs anzunehmen können unsere Politiker den Hals nicht voll bekommen und machen was sie wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Motzi_4711 27.03.2019, 14:02
9.

Zitat von hajueberlin
Was ich bei diesem Thema nicht verstehe, ist, dass die das dürfen. Die Begründung für die hohe "Entlohnung" als MdB ist doch, dass die nicht so anfällig für Bestechungen sein sollen. Und dann sowas. Meiner Meinung nach besteht da ein Interessenkonflikt. Politiker sollen diesen Firmen (meiner Ansicht nach) eigentlich mit Gesetzen Vorgaben machen, also NICHT mit ihnen fraternisieren. Sie sollen Volksvertreter sein und nicht die Vertreter irgendwelcher Firmen. Es sind ja nicht nur Mitglieder der spd. Wer wissen möchte, wo die Politikverdrossenheit herrührt... Andersherum: wenn wir uns für Politik interessieren, z. B. "Friday for Future", reagieren "die da oben" abwehrend. Irgendetwas stimmt hier in diesem Land nicht. Ich könnte dazu noch viel mehr schreiben, hoffe aber, dass auch so klar wird, was ich ausdrücken möchte. hajueberlin
Da haben sie leider eine sehr romantische Vorstellung davon wie es sein sollte.
Wie die nachstehend verlinkte Reportage zeigt, ist der Sumpf seit Jahren schon sehr tief.
Lösen Sie sich von der Vorstellung, dass die Politik jemals im Sinne ihrer Wähler agiert. Wie Politik auszusehen hat entscheiden schon lange andere.
https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/die-unheimliche-macht-der-berater-100.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8