Forum: Politik
Rastloser Politiker: Ex-Minister Gabriel hat neuen Nebenjob
Jens Büttner/ DPA

Als einfacher Abgeordnete ist Sigmar Gabriel offenbar nicht ausgelastet. Nach SPIEGEL-Informationen will der Ex-SPD-Chef neben seinem Autorenjob künftig einen der wichtigsten Wirtschaftsprüfer weltweit beraten.

Seite 2 von 8
Kamatipura 27.03.2019, 14:03
10. Nur um mal zu zeigen, was geht....

Nur um mal zu zeigen, was geht.....
als Wirtschaftsminister abgewählt, als SPD Vorsitzender davongejagt, als Außenminister abgelöst...

Und man hackt immer noch auf der DDR Regierung rum von wegen Beziehungen.....Seilschaften.... Ich freue mich schon auf die Heute Show....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Giancarlo 27.03.2019, 14:05
11. kaum versteckter Lobbyismus

Hier wird das Abgeordneten Mandat eingesetzt, schädliche Gesetze für Deloitte bzw. Firmen die in der Steuer- und Unternehmensberatung tätig sind abzuwehren. Hier gibt es eine Win Win Situation zwischen "Berater" und Unternehmen, der Leidtragende ist der Wähler. Die Ethikkommission des Bundestages ist bei diesen Fragen alles andere als neutral.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grummelchen321 27.03.2019, 14:06
12. wir

wissen doch mittlerweile worum es bei seiner Berufung in das Gremium geht.
Das nutzen seiner Kontakte als ehemaliger Außen und Wirtschaftsminister gegen Geld.Dazu hat er dann Zugang zu diesen Leuten und kann als verdeckter Lobbyist tätig werden.

Schäme dich Sigmar.Du warst mal bei den Falken.
Dann spende Ihnen wenigsten das Geld das Du dort bekommst.

So stand eszumindest in der Goslarschen Zeitung als er Ehrenbüger in Goslar wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hermy 27.03.2019, 14:10
13. Sehr schön

passt doch. Endlich ist die Zeit, wo man sich immer verstecken musste. Jetzt ist die richtige Freiheit, zu zeigen für wen man arbeitet, welche Interessen man vertritt. Ich bin dafür, dass alle Abgeordnete, wie Fußballspieler, die Werbung an ihrer Kleidung tragen. Wenn es nicht genügt, einfach den einen oder anderen Schal dazu tragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grummelchen321 27.03.2019, 14:15
14. Wir

wissen doch mittlerweile worum es bei seiner Berufung in das Gremium geht.
Das nutzen seiner Kontakte als ehemaliger Außen und Wirtschaftsminister gegen Geld.Dazu hat er dann Zugang zu diesen Leuten und kann als verdeckter Lobbyist tätig werden.

Schäme dich Sigmar.Du warst mal bei den Falken.
Dann spende Ihnen wenigsten das Geld das Du dort bekommst.

So stand eszumindest in der Goslarschen Zeitung als er Ehrenbüger in Goslar wurde.


Deloitte gehört zu den Big Four.Mit deren Hilfe betrügen Großkonzerne den Staat jedes Jahr um Millionen an steuern.
An Cum Ex waren sie auch beteiligt.

https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/die-unheimliche-macht-der-berater-100.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
troy_mcclure 27.03.2019, 14:19
15.

Zitat von MisterD
und von mir aus auch im Bundestag sitzen bleiben. Aber seine Diäten sollte man ihm streichen. Wer alleine mit den Zeitungsbeiträgen 15.000 EUR/Monat verdient, braucht die Abgeordnetendiät nicht mehr... Man kann Siggi das ja so erklären, wie man es auch den Hartz IV-Beziehern erklärt, die Reform hat er ja mal mitgetragen: Wenn man staatliche Leistungen erhält und dann was dazu verdient, dann wird der Verdienst selbstverständlich auf die Leistungen angerechnet. Wieso soll das nicht auf für Diäten gelten?
Ja, von der Logik her müsste das sein, aber bekanntlich haut ja eine Krähe der anderen kein Auge aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krautrockfreak 27.03.2019, 14:21
16. Genau das ist der Grund, warum Deutschland immer mehr gelähmt ist!

Es müsste eine Selbstverständlichkeit sein, dass ein Politiker niemals während oder nach seiner politischen Laufbahn einen Job in der Wirtschaft annehmen darf - niemals! Sie sollen super gut verdienen, aber dann nur in Rente gehen dürfen.
Da aber sehr viele Politiker mittlerweile eine Karriere in der Wirtschaft anpeilen, agieren sie auch so und machen einen Streichelkurs in Richtung Wirtschaft und Industrie. Man will ja nichts gegen seinen möglichen zukünftigen Arbeitgeber unternehmen...
An allen Ecken und Enden kann man das spüren und es macht uns langfristig kaputt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n.wemhoener 27.03.2019, 14:21
17.

Vorgemacht hat es z.B. Friedrich Merz, der ebenso seinen Abgeordnetensitz als Vehikel benutzte, um an lukrative Nebenjobs zu kommen. Genau wie Peer Steinbrück, der als Vortragsreisender vornehmlich für die Finanzindustrie ein mehrfaches verdiente, was er als Abgeordneter bekam.
Der Begriff "Volksvertreter" ist in diesen Fällen unpassend, um es ganz zurückhaltend auszudrücken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hell53 27.03.2019, 14:22
18. Gabriel entspricht

...damit genau der Definition von Politik: Eigeninteresse als jenes der Allgemeinheit vorzugeben. Hat auch als "Aktiver" nie etwas anderes getan bzw. verfolgt. Jetzt ist er, wie zahlreiche andere vor (und nach ihm noch werden!), angekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hajueberlin 27.03.2019, 14:23
19. na dann

Zitat von Motzi_4711
Da haben sie leider eine sehr romantische Vorstellung davon wie es sein sollte. Wie die nachstehend verlinkte Reportage zeigt, ist der Sumpf seit Jahren schon sehr tief. Lösen Sie sich von der Vorstellung, dass die Politik jemals im Sinne ihrer Wähler agiert. Wie Politik auszusehen hat entscheiden schon lange andere. https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/die-unheimliche-macht-der-berater-100.html
bin ich ja verstanden worden. Dachte schon, mein Beitrag wäre zu kurz formuliert. Danke. Auch für den Link. Ist der Sache dienlich.
hajueberlin

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 8