Forum: Politik
Rauswurf: Kauder warnt Röttgen vor Abrechnung mit der Kanzlerin
DPA

Röttgen ist raus, jetzt soll er still sein: Unionsfraktionschef Kauder will verhindern, dass der geschasste Umweltminister in die Offensive geht. Er appelliert an dessen Verantwortungsgefühl. Ex-Arbeitsminister Blüm übt scharfe Kritik am Rauswurf des Ministers.

Seite 1 von 23
Prophet 21.05.2012, 08:33
1. Der arme Wicht

Zitat von sysop
Röttgen ist raus, jetzt soll er still sein: Unionsfraktionschef Kauder will verhindern, dass der geschasste Umweltminister in die Offensive geht. Er appelliert an dessen Verantwortungsgefühl. Ex-Arbeitsminister Blüm übt scharfe Kritik am Rauswurf des Ministers.
Es ist schon erstaunlich, was sich da in Berlin so tut. Mitleid mit Röttgen? Mitnichten! Er war jetzt schon so überheblich, wie Röttgers erst nach 5 Jahren als MP.
Wer hat ihn um Gottes Willen zum Minister gemacht? Das Thema sollte mit seinem "Abwurf" erledigt sein. Es ist völlig unverständlich, warum einige aus der NRW-CDU noch reflexartig für ihn (einen von "uns"??) Stimmung machen wollen. Sein Dilemma fing doch damit an, dass ihm NRW zu klein war.
Leute: Er hat das Land verraten. Mit seinen diffusen Drohungen will er womöglich noch mehr Schaden anrichten (geht das nach dem Rekordergebnis noch?).

Was macht Kauder? Er ruft den Krieg aus. Wo - bitteschön - leben wir? Ich denke, wir leben in einer Demokratie. Hier darf jeder sagen, was er will, auch wenn es Herrn Kauder - oder wem auch immer - nicht passt. Jeder blamiert sich so gut er kann. Das Recht, dass sich Herr Kauder rausnimmt, muss er auch Herrn Röttgen zugestehen. Vielleicht erfahren wird ja was interessantes ;-) Aber wohl eher nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walter_e._kurtz 21.05.2012, 08:33
2. Kauder for heute-show

Zitat von sysop
"In der Union kann jeder seine Meinung sagen. Vor allem für uns, die wir Verantwortung tragen, muss aber gelten: Zuerst kommt das Land und die Menschen, dann erst die Partei und ganz zum Schluss komme ich", sagte der Merkel-Vertraute Kauder der "Bild"-Zeitung.
Der Gag ist echt spitze!
Da glaubt Kauder doch nicht wirklich dran!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.brand 21.05.2012, 08:37
3.

haha ... der Schäuble! - der muss es ja wissen!!! Eigendlich schon komisch, dass ausgerechnet er so etwas sagt. Wo war denn seine Autorität vor 10 Jahren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janne2109 21.05.2012, 08:38
4. .......

Kauder soll den Bagger halten, "warnende" Worte wollen wir nicht von einem Politiker zum anderen hören. Der Bürger weiss schon was er denken soll und Röttgen macht sich selbst zum Hampelmann

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Semmelbroesel 21.05.2012, 08:39
5.

Zitat von sysop
Röttgen ist raus, jetzt soll er still sein: Unionsfraktionschef Kauder will verhindern, dass der geschasste Umweltminister in die Offensive geht. Er appelliert an dessen Verantwortungsgefühl. Ex-Arbeitsminister Blüm übt scharfe Kritik am Rauswurf des Ministers.
Der Kauder soll einfach mal die F..... halten. Ich für meine Person bin jedenfalls gespannt, wie sich Norbert Röttgen die Abrechnung mit Angie vorstellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischpot 21.05.2012, 08:43
6. Selten so gelacht!

Zuerst kommt das Land und die Menschen, dann erst die Partei und ganz zum Schluss komme ich", sagte der Merkel-Vertraute Kauder der "Bild"-Zeitung.

Welch blasphemische politische Worte von Kauder und Blüm der für die CDU die Aussage traf die Rente ist sicher.
Solche Leute gehören rausgeworfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
perlhuhn. 21.05.2012, 08:51
7. Clan vor Land?

Nobbi Bluem beschwoert mit seinem Ratschlag eine Gesellschaftsform, namentlich die Familie, die es in der Union auch zu seiner Zeit nicht gegeben hat.
Er selbst war wenig zimperlich, wenn eigenes Profil geschärft werden sollte, auf Familie zu pfeifen.
Er sollte einfach seinen Ruhestand genießen und froh sein, wenn seine Sprüche zur Rente nicht erneut thematisiert
werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cato-der-ältere 21.05.2012, 08:51
8. Zuerst das Land

Kauder gehört zu denen die die politische Rhetorik am besten besten beherrschen. Diese ist geschaffen für den ersten Blick, den ersten Effekt. Da viele Menschen so überflutet sind mit Informationen dass sie keinen zweiten Blick auf die Aussage werfen, funktioniert das auch, auf seine Weise.
Dass das Land an "erster Stelle komme" ist aber auf den zweiten Blick so dreist verdreht, dass man dem schon widersprechen muss. So gerne ich auch Röttgen aus dem Amt entfernt sehe, so wie alle Schwarz-Gelben, muss man doch sagen dass seien Amtsführung nicht für diese fristlose Entlassung entscheidend war, sondern nur Macht- und Parteitaktik von Raben-Mutto Merkel. So weit zur Nächstenliebe und Wahrheitsliebe unserer christlichen Eliten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
1965 21.05.2012, 08:53
9. Stimmt Herr Kauder

"Zuerst kommt das Land und die Menschen, dann erst die Partei und ganz zum Schluss komme ich", sagte der Merkel-Vertraute Kauder der "Bild"-Zeitung."

Wenn dem so ist, weshalb hält sich die Kanzlerin nicht auch an diese Devise. Hauptmotiv bei der Entlassung des HErrn Röttgen war es doch Schaden von der eigenen Person abzuhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 23