Forum: Politik
Rauswurf von FBI-Chef Comey: Trump tritt nach
Getty Images

Das Echo auf den Rauswurf des FBI-Chefs James Comey ist verheerend für US-Präsident Donald Trump. Der attackiert den Geschassten nun persönlich.

Seite 12 von 17
chlorid 12.05.2017, 00:28
110.

Zitat von paulpuma
Merkel hatte das Buch Thilo Sarrazins ohne genaue Kenntnis verurteilt und die Bundesbank dazu gedrängt, Sarrazins Entlassung anzubahnen (laut: Wikipedia-Eintrag Arnulf Baring). Nach wenigen Tagen äußerte sich Merkel, die Bundesbank habe das in voller Souveränität entschieden. Der Politologe Baring bezeichnete Merkels Verhalten als „Verhöhnung der Bundesbank“ und der Bürger insgesamt. Damals wurde die geschichte aber in Deutschlands Medien kleingehalten. - Dagegen geht Trump doch erfrischend offen vor!
Da ist gar nix klein gehalten worden. Das Thema ist damals sehr breit diskutiert worden. Fakt ist: Der Wirbel, den das Buch aufgrund seines zweifelhaften Inhalts verursacht hat und die exponierte Position, die Sarrazin bei der Bundesbank inne hatte, haben sich nicht vertragen. Das hat einfach nicht zusammen gepasst. Das hätte Sarrazin sich vorher überlegen müssen. Seine Freistellung war folgerichtig und völlig nachvollziehbar. Merkel hatte nix damit zu tun.

Beitrag melden
chlorid 12.05.2017, 00:31
111.

Zitat von nofreemen
Trump ist ein macher seit er laufen kann. Das können viele Menschen nicht verstehen. Für Amerika und die Welt etwas neues. Ein Mann wie ein Fels in der Brandung. Nichts kann ihnnins wanken bringen. allemal Berindruckend diese Kraft. Man wünscht ihm alles schlechte und böse aber jedesmal steht er stärker da. Seine Gegner scheinen aus einer anderen Welt su sein. Sie schreiben, lesen und prophezeihen das Gegenteil und fallen jedesmsl auf die Nase. Unglaublich wie man so neben den Schuhen laufen kann.
"Ein Macher seit er laufen kann?" Quatsch. Ein Mächtiger, der nie selbst laufen gelernt hat. Trump regelt alles nur durch Ausübung von Macht. Hat man gerade wieder gesehen. Aber das wird nicht ewig funktionieren.

Beitrag melden
gandhiforever 12.05.2017, 00:36
112. Trump

Trump zeigt wieder einmal, wes Geistes Kind er ist.

Nur jemand, der ihm in den A. kriecht, wird akzeptiert (als A.....kriecher), wenn jemand nicht mehr kriecht oder sich weigert zu kriechen, wird er von dem Moechtegern-Autokraten zur Sau gemacht.

Trump ist ein verzogenes Wuerstchen, der es nie gelernt hat, andere Menschen und Meinungen zu respektieren, der meint, Geld sei gleich Intelligenz.

Comeys Schreiben zeigt, wie Trump sich haette aeussern koennen. Der Geschasste weist darauf hin, dass der Praesident keinen Grund anzugeben braucht, um jemanden los zu werden. Das genuegt aber Trump nicht.

Ein Primitivling ohne anstand, der seineMacht noch oefte5rs missbrauchen wird, wenn er nicht gebremst wird.

Beitrag melden
DerweißEwal 12.05.2017, 00:44
113. Checks & Balance

Zitat von Atheist_Crusader
Der Mann steht im Verdacht Landesverrat begangen zu haben und da schmeißt er den obersten Ermittler raus. Wenn Sie das nicht für problematisch halten, dann weiß ich auch nicht.
Eigentlich müsste man sich erhebliche Sorgen um die USA machen, wenn die regelnden Institutionen ihn damit durchkommen lassen. Es wird für seine Partei ein bitterer Gang werden, von ihm abzurücken.

Aber für viele seiner Anhänger ist jede Enthüllung über ihn nur ein Beleg dafür, wie mächtig der Feind ist, nämlich "die Medien" oder "das Establishment". Diesen Spuk gibt's ja auch bei uns.

Tatsächlich richtet sich der Kampf gegen den Common Sense, gegen unsere Zivilisation. Und die muss sich in den nächsten Jahren einfach immer wieder durchsetzen, sonst sind wir alle im Eimer.

Beitrag melden
steffen.ganzmann 12.05.2017, 00:44
114. Nicht ganz richtig

Zitat von Das Pferd
Das Problem ist nicht, daß Trump dumm ist. Das Problem ist, saß er Macht hat.
Das wirkliche Problem ist, dass Dump zwar strunzdoof ist und dennoch alle Macht geschenkt bekommen hat vom U.S.-Prekariat, den ungebildeten Rednecks in Trailern wohnend, die sich ihren Sonntagsbraten vom Highway abkratzen und deren Anzahl von Schusswaffen in aller Regel die Anzahl ihrer IQ-Punkte weit übersteigt ...

Beitrag melden
gandhiforever 12.05.2017, 00:50
115. Dummheit

Dummheit scheint im Weissen Haus allen zu eigen zu sein.

Da feuert Trump Comey, weil der nicht spurt und die Russland-Untersuchung nicht einstellt.

Und dann empfaengt Trump Lawrow wie einen alten Freund, US-Medien sind ausgesperrt, weil die unangenehme Fragen stellen koennten, dann aergert sich das Weisse Haus, weil russische Medien Fofoe von dem herzlichen Empfang publizieren.

Hatten die Dummen wirklich geglaubt, den russischen Medien vorschreiben zu koennen, wie sie zu berichten haetten?

Beitrag melden
spon-facebook-10000012354 12.05.2017, 00:53
116. Trumps Kontakte zu Russland

Die Washington Post hat eine Graphik ins Netz gestellt, in der die vielfältigen Kontakte zwischen dem "Team Trump" und dem "Team Putin" akribisch aufgeführt werden: "Here’s what we know so far about Team Trump’s ties to Russian interests".
https://www.washingtonpost.com/graphics/national/trump-russia/?utm_term=.c6655c7b49d2
Es ist plausibel, dass Trump hier weitere Ermittlung unterbinden will, aber schon jetzt ist die Fülle der Kontakte ungewöhnlich und es ist vermutlich schwierig, eine erneute Untersuchung oder das weitere Interesse der Medien zu unterbinden. Die Entlassung des FBI-Direktors hat diese Kontakte, die bis jetzt - nach dem aktuellen Kenntnistand - weitestgehend nicht strafbar sind, ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt.

Beitrag melden
AlBundee 12.05.2017, 01:04
117. Long live the Queen!

Ich erinnere mich noch, wie Bill Clinton wegen der Lewinski-Affäre auseinandergenommen wurde, weil er sie öffentlich abgestritten hatte. Ok, das war eine Lüge. Aber EINE. Zur Verdeckung eines wirklich sehr privaten Themas. Trotzdem sah er sich genötigt, sich in einer TV-Ansprache dafür öffentlich zu entschuldigen. Heute tritt ein späterer Nachfolger in die Öffentlichkeit wie Biff mit Zappelanfall. Es gelingt nicht, zwischen all den Lügen, Manipulationen und Poltereien eine einzige verifizier- oder wenigstens nachvollziehbare Aussage herauszuhören. Er stellt eine Truppe zusammen, für deren Vielfalt der Interessen- und Rollenkonflikte das Wort "Vetternwirtschaft" geradezu putzig wirkt. Und das geht durch! Ich frage mich, was die nächste Stufe der Eskalation des öffentlichen Wahnsinns sein wird. Vielleicht wird die Bevölkerung der Queen die amerikanische Krone antragen?

Beitrag melden
zaqsam 12.05.2017, 01:04
118. Traurig

wie ein jeder scheint zu glauben das was wir zu sehen glauben verstehen auch die Realität zu scheinen ist! Es gibt doch Geschichtsbücher und wenn ein jeder sich damit beschäftigen würde, wäre es auch nicht zu schwer WISSEN über die jetige Lage zu haben. https://isgp-studies.com/pilgrims-society-us-uk

Beitrag melden
hugahuga 12.05.2017, 01:39
119.

Noch immer können die eingeschworenen Trump Gegner es nicht akzeptieren, dass Trump bereits vor Amtsantritt auf gute Beziehungen zu Russland baute. Das würde die "Entfaltungsmöglichkeiten" des mulitärisch industriellen Komplexes erheblich einschränken. Oder um es anders klar zu formulieren - dieser Komplex braucht einen Gegner um weiterhin mit Rüstung Geld zu machen. Das ist immer so gewesen und daran wird sich auch nichts ändern. Frieden und Zusammenarbeit sind in diesen Kreisen gechäftsschädigend.

Beitrag melden
Seite 12 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!