Forum: Politik
Razzien gegen NGOs: Orbán putinisiert Ungarn
AP/ MTI

Die ungarische Regierung führt einen Feldzug gegen Nicht-Regierungsorganisationen. Erstmals hat jetzt die Polizei Büros von Aktivisten der Zivilgesellschaft durchsucht. In Orbáns "illiberalem Nationalstaat" ist für Kritik kein Platz.

Seite 14 von 14
brucewillisdoesit 12.09.2014, 21:37
130. Was denn nun bitte ?

Zitat von dantheman77
Also, ich stimme Ihnen ja vollumfänglich zu, dass für eine solche Entwicklung wie in Ungarn Sanktionsmechanismen seitens der EU geschaffen werden müssen. Aber können Sie mir mal erläutern was Rumänien und Bulgarien mit Ungarn zu tun haben sollen? Oder Serbien und Albanien? Alles eine Soße, oder wie?
INteressant, bei jedem Artikel bzgl. EU liest man hier von dem antidemokratischen Moloch in Brüssel, der angeblich alle Demokratie untergräbt. Dann reagiert Brüssel nicht, das es sich hier um Hoheitsrechte eines Mitgliedslandes handelt (die zugegebenermaßen mit Füßen von selbigem getreten werden) und schon fordern alle massive Eingriffe ... was denn jetzt ?,

Beitrag melden
brucewillisdoesit 12.09.2014, 21:54
131. EU Ausschluß ? Super für die ungarische Bevölkerung

Zitat von diego666
Wenn man die Werte der EU auch nur ein bischen ernstnehmen kann. Sofortiger Ausschluss aus der EU. Punkt
Das haben Sie sich ja clever überlegt ... wer ist denn ggf. das Problem Orban oder die ungarische Bevölkerung ? Momentan ist Ungarn Mitglied der EU, d.h. wenn Orban seine Landsleute genug tyrannisiert haben die irgendwann die Schnauze voll unf weden sich im Rahmen der EU Freizügigkeit freie ins EU Ausland absetzen und problemlos dort niederlassen und arbeiten. Schließen Sie Ungarn aus der EU aus geht das ab sofort nicht mehr. Ihr Vorschlag entspricht dem Versuch die ehemalige DDR für Ihre unmenschliche Politik gegenüber Ihren Staatsbürgern dadurch bestrafen zu wollen, das man DDR-Bürger nach erfolgreicher Flucht nicht mehr aufgenommen, sondern postwendend zurück geschickt hätte als Strafe für Stoph/Honecker. Hört sich echt sinnvoll an.
Das was in Ungarn passiert ist natürlich irgendwo bedenklich, aber es ist nicht wirklich schlimm, da es jedem Ungarn frei steht in einen anderen EU Staat zu ziehen, wenn er die lokalen Einschränkungen der Freiheitsrechte nicht mehr zu akzeptieren bereit ist. Die Russen hat es da übler getroffen, die können nicht einfach nach D ziehen, wenn Sie mal wieder frei Ihre Meinung sagen wollen. Die beste Methode Ungarn wieder zu re-demokratisieren ist sie weiter in der EU zu lassen. Irgendwann ist Orban als einziger noch im Lande übrig regiert nur noch sich´selbst. Das Problem löst sich somit von alleine.

Beitrag melden
joomee 13.09.2014, 11:17
132. Verschwörungstheoretiker

Zitat von Dramidoc
wirklich um Orban seine Partei oder geht es um Geschäftsinteressen großer europäischer Konzerne in Osteuropa? Wenn ich mir die ökonomische und soziale Situation Ungarns im Vergleich zu Rumänien oder Bulgarien ansehe, so sind die Unterschiede enorm. Orban versucht wahrscheinlich die Gewinne, die in Ungarn erwirtschaftet im Land zu behalten, während Rumänien förmlich von deutschen und französischen Konzernen aufgeteilt wurde. Möglicherweise findet sich darin die Ursache für die negative Presse gegenüber Ungarn.
Egal bei welchem Thema und welchem Zusammenhang. Es kommt doch immer wieder einer um die Ecke und kritisiert - am Thema vorbei - entweder die westliche Politik und/oder Konzerne, die an allem Schuld sind...

Oder können Sie mir erklären, wass die Kontrolle der Medien und der Justiz von einer Partei etwas mit den westlichen Konzernen zu tun hat?

Beitrag melden
Zöldi 13.09.2014, 12:28
133. Im Namen der ungarischen Linksliberalen

bedanke ich mich für die Wahlwerbung. Es wird uns leider auch nicht helfen.(Wenn Gyula Horn auferstehen könnte, würde Gyurcsány in A... treten))In diesem Fall handelt sich um eine illegale Kreditgewährung. 2)Die Orbán-Rede wurde falsch interprätiert 3)Pressefreiheit: alle Medien müssen Werbesteuer zahlen (nicht nur RTL) 4)Die alten kommunistischen Richter geniessen eine hohe Pension
PS: Horn würde das genauso machen, nur nicht so schnell...

Beitrag melden
Zöldi 14.09.2014, 08:23
134. Medienagression

Seit dem wir diese korrupte sozialistische Regierung teilweise durch blutige Strassenkämpfe gestürzt hatten, wir die Gleichschlatung der westlichen Medien auf die Orbán-Regierung ständig geschimpft.
Von einer deutschen Zeitung kann und darf man andere, differenziertere Ansichten und Sätze erwarten als eine solche pauschal Diffamierung der ungarischen Bevölkerung ?....

Beitrag melden
dilinger 14.09.2014, 15:27
135. Hier stimmt aber auch gar nichts

Zitat von Zöldi
Seit dem wir diese korrupte sozialistische Regierung teilweise durch blutige Strassenkämpfe gestürzt hatten, wir die Gleichschlatung der westlichen Medien auf die Orbán-Regierung ständig geschimpft. Von einer deutschen Zeitung kann und darf man andere, differenziertere Ansichten und Sätze erwarten als eine solche pauschal Diffamierung der ungarischen Bevölkerung ?....
Die Vorgängerregierung wurde nicht durch "blutige Straßenkämpfe" gestürzt, sie wurde abgewählt. Und wie korrupte sie war, weiß ich nicht, jedenfalls dürfte sie nicht korrupter gewesen sein als die meisten anderen Regierung davor. Was man jedoch nach 5 Jahren Orban-Regentschaft ohne Übertreibung sagen kann ist, dass es niemals eine korrupter Regierung in der Geschichte Ungarns gegeben hat. Sie könnte es mit ihrer Oligarchen-Wirtschaft mühelos mit jeder mittelasiatischen Kleptokratie aufnehmen. Einer Mitgliedschaft in Putins Eurasischer Union stünde mithin nichts im Wege. Und zu der Verunglimpfung westlicher Medien (was ist mit östlichen Medien?) kann man nur eines sagen; saudumm

Beitrag melden
Seite 14 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!