Forum: Politik
Razzien gegen NGOs: Orbán putinisiert Ungarn
AP/ MTI

Die ungarische Regierung führt einen Feldzug gegen Nicht-Regierungsorganisationen. Erstmals hat jetzt die Polizei Büros von Aktivisten der Zivilgesellschaft durchsucht. In Orbáns "illiberalem Nationalstaat" ist für Kritik kein Platz.

Seite 6 von 14
kuac 12.09.2014, 11:09
50.

Zitat von Don La Mancha
Tja, liebe EU. Das ist ein klassischer Fall von "selbst eingebrockt". Länder um jeden Preis in die EU einzuverleiben, egal ob diese politisch, wirtschaftlich oder sonstwie für den Beitritt geeignet sind, kann nun mal nach hinten losgehen. ...
Diese Meinung teile ich nicht. Durch Ausgrenzung Ungarns hätte die EU nur noch schlimmeres erreicht und hätte Ungarn direkt in die Hände Putins getrieben. Das hätte nicht nur die Regierung Orbans, sondern jede andere Ungarische Regierung betroffen.
Jetzt gibt es zumindest die Möglichkeit durch die EU, Einfluss auf die Ungarische Politik zu nehmen.

Beitrag melden
tomtom96 12.09.2014, 11:09
51.

Zitat von lupenreinerdemokrat
Wenn außerdemokratische Kräfte und Einflussnahme durch Korruption (Schmiergelder ausländischer Interessentengruppen) in einem Land mit demokratisch gewählter Regierung, wie hier in Ungarn oder auch in Russland, durch die Regierung.....
Nun hat sich Orban ja aber in seiner Rede, die im Artikel zitiert wird, ziemlich deutlich gegen westliche demokratische Werte ausgesprochen. Diese sind aber nunmal Grundsatz der Europäischen Union.

Beitrag melden
0xd00faffe 12.09.2014, 11:16
52.

Zitat von Wildes Herz
Die Behauptung "ausländisch finanzierter Agenten" ist eine perfide Idee der Putin-Propaganda.
Das ist gequirlter Unfug. Machen sie sich über die Ursprünge des NED schlau und was hinter den Kulissen von KAS, GTZ, Goetheinstitut und co. spionagemäßig so abgeht.

Nur ein Beispiel: Die - laut Medien - "bemitleidenswerte junge Französin, die als engagierte Sprachlehrerin Kultur in den barbarischen Iran bringen wollte" hat dann nach ihrer Freilassung öffentlich eine Medallie für Ihre Spionagetätigkeit erhalten, wahrscheinlich als Teil des Deals der zu Ihrer Freilassung führte. Normalerweise hören wir davon nichts.
Außer Frau Merkel schickt die KAS ins Rennen um Klitschko als unseren Kronprinzen einzusetzen, Barack will aber 'Jaz' und die Russen hören Nulands Telefonat ab ...

Sorry diesen demokratiezersetzenden Geheimdienstschiebereien gehört dringend ein Ende gesetzt, bei und und - von mir aus - gerne auch in Russland.
Orban hingegen ist kein Putin, sondern ein Adolf. Dazu empfiehlt es sich "Mein Kampf" ein wenig zu kennen. Die Vorstellungen einer "Illiberalen Gesellschaft für die Gemeinschaft der Ungarn" und der "wahrhaften germanischen Demokratie / NS-Volksgemeinschaft" gleichen sich in meinen Augen wie ein herumliegendes Kolumbus-Ei dem Anderen.

Beitrag melden
Immanuel_Goldstein 12.09.2014, 11:18
53.

Zitat von codek
einer genaueren Kontrolle unterzogen. Die USA macht das schon seit Jahrzehnten. Das ist keine Putin Idee. Ich erinnere an das sensationell unvorbereites Interview von Herrn Schönborn mit Herrn Putin.
Der Verweis auf andere Diktaturen rechtfertigt nicht das Handeln in einem EU-Staat, der auch noch der NATO angehört. Seltsam, da will Orban nicht austreten, obwohl er die westlichen Werte ja selbst erklärtermaßen ablehnt.

Beitrag melden
willibrand 12.09.2014, 11:24
54. EU oder Nato

Zitat von European
Aber putinisiert Orban Ungarn oder Orbanisiert Putin Russland ?
wer schickt jetzt Geld, Waffen und Soldaten um den unterdrueckten Ungarn beizustehen ?

Beitrag melden
Edelweiß 12.09.2014, 11:27
55.

Die Fidesz, Orbans Partei, ist immerhin Mitglied der EVP, also der gleichen Europapartei wie die CDU oder die Christsozialen von Jean-Claude Juncker. Könnten die da nicht mal über die Parteischiene was machen? Sich mal ein bisschen um die Europafeinde, Europaskeptiker und Populisten in den eigenen Reihen kümmern, anstatt immer nur auf die außerhalb vermuteten zu zeigen?

Beitrag melden
sarazena 12.09.2014, 11:28
56.

Zitat von Immanuel_Goldstein
Wer Bürgerrechte unterdrückt, die in Europa als gemeinsame Werte gelten, hat in Europa nichts verloren und sollte selbst austreten. Es steht Orban ja schließlich frei, Russland wieder beizutreten.
ob Sie was neues auf Lager haben als das obligatorische "können Russland beitreten". Und warum denn "wieder"? Wann war Ungarn russisch? Oder haben Sie Russland mit Österreich verwechselt?

Beitrag melden
subcomandante_m 12.09.2014, 11:28
57. Wer versteht denn schon, was da läuft?

Vorneweg, ich lebe zeitweilig in Ungarn, bin Deutscher und habe meinen Hauptwohnsitz hier.

Orban hat es mit seinen populistischen Attitüden bestens verstanden, die Mehrheit der Ungarn hinter sich zu scharen; er wird gewählt von der Mehrheit der Ungarn und zunächst sollte man ein Auge darauf haben. Auch das ist Demokratie oder sollen die Ungarn denjenigen wählen, der uns in den Kram passt?

Für den gemeinen Ungarn sieht das so aus, dass er - geprägt durch das Trauma des Vertrages von Trianon und alleinegelassen durch die Sprache (ist nicht die Realität, aber es sitzt in den Köpfen) - zunächst bewundert, was Orban da so treibt. Er schmeißt den IWF raus, das kam mal gut an. Er zwingt ausländischen Konzernen einen Sondersteuer auf - das kam gut an. Er verpflichtet die Versorger auf der Abrechnung farbig auszuweisen, was nach der Lex Orban weniger zu zahlen ist - das kam gut an. Er lässt die ungarische Flagge auf ungarische Erzeugnisse drucken - das kommt gut an.
Ungarn ist wirtschaftlich durch ein tiefes Tal der Tränen gegangen ... jetzt scheint es langsam wieder bergauf zu gehen. Viele Gemeinden sind schuldenfrei (so auc der Sprengel in dem ich teilweise lebe), Geld für Infrastrukturinvestitionen ist da.

Wie nehmen Orban als Ungetüm wahr, die Ungarn nicht. Wo genau waren den die Vorteile der EU für den gemeinen Ungarn?

Beitrag melden
heinz.mann 12.09.2014, 11:29
58. Und wo bleiben da nun die Wirtschaftssanktionen ?

Die EU und USA messen mit zweierlei Maß. Wie immer. Und wenn man schon dabei ist, kann man auch gleich Wirtschaftssanktionen gegen Saudi Arabien durchführen. Die gehen nämlich auch nicht besser mit Ihren Leuten um.

Beitrag melden
capote 12.09.2014, 11:29
59. Liberal

Na, wenn ich unsere offizielle Berichterstattung zur Ukraine sehe, passt doch alles, nur bei denen mit umgekehrtem Vorzeichen.

Beitrag melden
Seite 6 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!