Forum: Politik
Reaktion auf Anschlag in Manhattan: Trump kritisiert US-Justiz als "einen Witz"
AFP

Gegen den Attentäter von New York ist ein Strafantrag gestellt worden, er erschien erstmals vor Gericht. Der US-Präsident teilte derweil gegen die Justizbehörden aus: Es sei kein Wunder, dass es zu Anschlägen komme.

Seite 1 von 11
wiescheid 02.11.2017, 05:29
1. Die Unabhängigkeit der Gerichte...

...scheint wohl nicht nur in der Türkei gefährdet zu sein. Da hoffe ich doch mal, dass die amerikanischen Juristen Ihrem Präsidenten da einmal Nachhilfe im Thema Gewaltenteilung geben. Auch wenn ich für den Täter im konkreten Fall kein Verständnis und Mitleid habe, einen fairen Prozess ohne vorher vom Präsidenten festgelegtes oder zumindest erwartetes Urteil sollte auch er verdient haben.

Wie jeder, egal wir ihn (subjektiv) für einen unschuldigen Journalisten in der Türkei oder einen geständigen Amokläufer in den USA halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Harald Schmitt 02.11.2017, 05:55
2. Trump ist der Witz

Sollen die Terroristen denn vorbeugend bestrafen? Die meisten Attentäter werden eh erschossen und der Rest wird lebenslang im Knast schmoren.
Wieviele "Terroristen" haben die denn schon lebend gefasst?
Ausserdem misst er mit zweierlei Maß, seit 1990 ein Attentäter mit ner Greencard aus der Lotterie und schon will er die abschaffen. Aber jährlich Massaker mit M15 Gewehren und kein Mensch will Waffen abschaffen, das M15 oder Gesetze verschärfen, die Verkaufszahlen schnellen auch nach jedem Anschlag nach oben.
Wer so viel Hass säht, sollte sich auch mal vorsehen!
Die marschieren überall ohne hinreichende Gründe auf der Welt ein wegen billigem Öl oder um ihre Verbündeten zu beeindrucken und wundern sich, wenn sich dann einzelne Menschen so wehren.
Auch mit der Dogenschwemme, in welchem Land sind denn die größten Mohnfelder(Afghanistan) und wer führt da seit Jahren Krieg und besetzt das Land?! Hat nicht mal die CIA die USA mit Drogen überschwemmt um illegale Operationen und Putsche z.B in Nicaragua zu finanzieren? So viele Geheimdienste und der will echt behaupten die kommen nicht dagegen an?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerhard S. 02.11.2017, 05:56
3. Das mit dem Witz

kommt zum Glück vom Präsidenten.
Wenn ich das geschrieben hätte....ein Admin. wetzt das Messer.
Also ganz gut so.
Der Attentäter, niemand fährt freiwillig in eine Menschenmenge. Da muß mehr gewesen sein.
Haben die Amerikaner auch DTIB?
Da er eine Spielzeugpistole dabei hatte wollte er wohl zum Helden werden.
Insofern ist die Todesstrafe kontraproduktiv, dafür auf der anderen Seite aber billiger.
Mal sehen wie der Präsident sich entscheidet, Politik und leben lassen oder Kosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jswoermer 02.11.2017, 06:03
4. Bestenfalls mit impulsiv zu bezeichnen

Präsident Trump will Selbstmordattentätern mit der Todesstrafe drohen und bezeichnet seine eigene Justizbehörde als Witz, weil sie dies nicht energisch genug forciere. Wieder einmal ist man nahezu sprachlos vor so einem Kommentar. Unlogisch, die Nation weiter spaltend, statt tröstend und nun auch die Integrität einer bedeutenden Institution verletzend und die dort tätigen eigenen Mitarbeiter demotivierend - dies alles nur um unkontrolliert und unreflektiert einer Mischung aus berechtigter Wut und unberechtigter Selbstueberhoehung zu folgen. Dieser Mann ist wieder einmal kein Vorbild. Bilde ich mir es ein, dass die anderen Männer im Bild gequält blicken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 02.11.2017, 06:09
5. Tatsächlich...

sind die "langsamen" Gerichte wichtiger Teil des Geschäftskonzeptes des gelben Donald, der ja gerne seine zahlreichen Gläubiger vor Gericht zerrt, um mit teils absurder Argumentation die Rückzahlung von Krediten zu verhindern oder zumindest für lange Zeiträume zu verzögern.

Das eigentlich Dämliche an seiner aktuellen Stammtischtirade ist aber der Umstand, daß Gerichte ohnehin erst tätig werden, wenn die Attentate bereits vollzogen sind.
Die Vorstellung, daß härtere Bestrafung fanatisch religiöse Selbstmordattentäter (!) abschrecken könnte, zeigt, auf welchem Niveau dieser Mann "denkt" .
Da seine Wählerschaft sich aber geistig auf dem gleichen Level bewegt, verfängt das wohl trotzdem

Beitrag melden Antworten / Zitieren
svogt28 02.11.2017, 06:19
6. Diskreditieren

Ist sein Hauptgeschäft. Nicht Sessions wollte er treffen, sondern Special Counsel Mueller und den Ausschuss. Ihm scheint tatsächlich der Allerwerteste auf Grundeis zu gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
th!nkt@nk 02.11.2017, 06:26
7. Stimmt...

Die Gerichte sind viel zu lasch in den USA, wie sonst will man sich erklären, dass Trump noch frei ist.

Der Attentäter wirkt sehr beeindruckt von der drohenden Todesstrafe. Leider gibt es immer noch Leute, die Trumps völlige Konzeptlosigkeit nicht erkennen (wollen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m_e_m 02.11.2017, 06:38
8. Es ist und bleibt ungeheuerlich ....

...kann diese Witzfigur endlich mal ein Basistraining zum Thema Staatskunde und Gewaltenteilung absolvieren.
Ein Staatsoberhaupt eines demokratischen Systems hat keine Emtscheidungen der Rechtssprechung zu fordern, damit wird nur der Mob mobilisiert. Man könnte fast versucht sein zu glauben, dass Trump die Auseinandersetzung in den eigenen Straßen sucht....sein Armee eine Mischung aus Pöbel, rechten Schlägern vom System abgehängte Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pontifaz 02.11.2017, 06:39
9. Abschreckung

Trump fordert die Todesstrafe, weil er denkt dies würde abschreckend wirken.
Ich hatte den Berichten entnommen, dass der Attentäter damit rechnete zu sterben.
Wenn das so ist, darf die abschreckende Wirkung der Todesstrafe bezweifelt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11