Forum: Politik
Reaktion auf Anschlag in Manhattan: Trump kritisiert US-Justiz als "einen Witz"
AFP

Gegen den Attentäter von New York ist ein Strafantrag gestellt worden, er erschien erstmals vor Gericht. Der US-Präsident teilte derweil gegen die Justizbehörden aus: Es sei kein Wunder, dass es zu Anschlägen komme.

Seite 2 von 11
Thyphon 02.11.2017, 06:40
10. Die BILD-Zeitung im Weißen Haus...

Wie konnte so ein Typ bloß jemals Präsident werden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tschoggo 02.11.2017, 06:42
11. In der Tat

Das US-Justizsystem ist in der Tat ein Witz; wenn es funktionieren würde wäre Trump schon mehrfach eingefahren und hätte ergo niemals Präsident werden können. Er ist doch selbst nur Nutznießer der sich jahrelang hinziehenden Verfahren, einfach mal schauen wie oft und welche Anklagen gegen Trump gestellt wurden. Um fair zu sein, ein wirklicher Großteil der Anklagen geht gegen seine Firmen - wobei, um auch wieder ehrlich zu sein, er immer der Strippenzieher war. Dass er sich jetzt über das System beschwert , kann man schon als Treppenwitz der Geschichte sehen. Dann die Forderung, das Greencard Programm zu eliminieren, weil einer aus 50000 jährlich jetzt einmal sehr publikumswirksam etwas sehr böses getan hat - bei 30000 Toten jährlich , welche durch Waffengewalt unter den Bürgern umkommen. Alles in allem irrational. Alles in allem dumm. Alles in allem - halt Trump

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter09 02.11.2017, 06:47
12. Er bedient die Klischees

Man vergleiche seine Reaktion gegen den Attentäter von Charlottestville.

Trump würde wohl gerne das Justizsystem persönlich übernehmen.
Schwarze und Islamisten = Todesstrafe
Weiße = Du du.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fräuleinwunder 02.11.2017, 06:50
13. die Angstmacher

Terror verbreitet Angst, das ist so gewollt und das Ungeheurliche solcher Taten erschreckt uns zutiefst. Wenn ein scheinbar integrierter und unauffälliger Migrant austickt und im ideologischen Wahn Menschen tötet und verletzt fühlt man Zorn und Ohnmacht. Wenn dann der Präsident des betroffenen Landes dazu wieder seine dumpfen Parolen in die Welt hinauströtet und vergeblich von seiner Sprecherin eingefangen werden soll, ist das ebenfalls tragisch. Natürlich wiegt die Terrortat ungleich schwerer, aber mir macht beides Angst. Menschen, die scheinbar urplötzlich zu Mördern werden und ein gewähltes Landesoberhaupt von mehr als 3 Mio. Amerikanern, das unterschwellig die eigene Justiz verhöhnt und eine schnellere Vergeltung durch Hinrichtung fordert - willkommen in der Steinzeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neutralfanw 02.11.2017, 06:58
14.

Trump ist einer der typischen „36-Monate-Manager“, die auch in der Deutschen Wirtschaft immer häufiger zu finden sind. 18 Monate lang schimpft / lästert man über den Vorgänger und dessen Miss- / Erfolge. Weitere 18 Monate läuft man selbstverliebt, erfolglos und seine Erfolglosigkeit erklärend durch die Firma, um anschließend in ein anderes Unternehmen zu wechseln. Dort werden diese Herren dann bis zur völligen Wirkungslosigkeit befördert und der Prozess beginnt (je nach Alter der Person) nach 36 Monaten erneut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bebreun 02.11.2017, 07:14
15. Zusammenhang

Bringt Trump in seinem Hinterkopf die Aktivitäten des Sonderermittlers Mueller in Zusammenhang mit dem Justizministerium? Der direkte Angriff auf sein persönliches Umfeld in der Ruslandaffäre könnte zu den irrationalen Wutausbrüchen beitragen und Ablenkungsmanöver sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
foerster.chriss 02.11.2017, 07:17
16. Trump hat recht, die US-Justiz ist ein Witz.

Hochstapler, Betrüger, sexuelle Belästiger, Leute, die andere um ihr Geld bringen, dafür täuschen, mehrere Unternehmen in die Insolvenz treiben und damit ein Vermögen machen... Solche Leute gehören ins Gefängnis. In einem gerechten US-Justizsystem säße Trump nicht auf dem Chefsessel im Weißen Haus, sondern hinter Gittern. Trump selbst ist die personifizierte Karikatur dafür, was in der US-amerikanischen Justiz falsch läuft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hosenmatz15 02.11.2017, 07:17
17. T(r)ump halt

Wen wunderts, der Typ hat ja auch Polizisten aufgefordert unschuldige schwarze beim einsteigen in den den Polizeiwagen mit dem Kopf gegen das Auto knallen zu lassen.
Ob er da genauso rigoros wäre wenn es um die Bestrafung von lüsternen alten Männern geht die sich an Frauen vergreifen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muttis_liebling_13 02.11.2017, 07:18
18. Das typische naive Schwarz-Weiß-Denken

von einfachen Gemütern. Selbst wenn Trump wider barbarische Methoden wie Vierteilung und Pfählung einführen könnte, würden sich diese ideologisch verseuchten Fanatiker nicht abhalten lassen. Die halten sich für von Gott gesandte Märtyrer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nisse1970 02.11.2017, 07:24
19. nunja.. er hat Recht..

.. wenn man z.B an O.J Simson denkt... oder irgendwelche abstrusen Gesetze, welche noch aus dem 19. Jahrhundert stammen und immer noch Anwendung finden.. oder die lustige Idee „unabhängige“ Richter wählen zu lassen. Wirklich lächerlich macht sich Amerika aber nur mit Donald Dumb.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 11