Forum: Politik
Reaktion auf Dobrindt-Pläne: FPÖ will "Ausländer-Maut" auch für Österreich
DPA

Die von Verkehrsminister Dobrindt geplant Pkw-Maut kommt bei der österreichischen Regierung nicht gut an, sie droht mit einer Klage. Ganz anders die rechtspopulistische FPÖ. Sie will Ausländer auch auf österreichischen Straßen extra zur Kasse bitten.

Seite 1 von 17
niska 06.07.2014, 18:19
1.

Zitat von sysop
Die von Verkehrsminister Dobrindt geplant Pkw-Maut kommt bei der österreichischen Regierung nicht gut an, sie droht mit einer Klage. Ganz anders die rechtspopulistische FPÖ. Sie will Ausländer auch auf österreichischen Straßen extra zur Kasse bitten.
Was soll man dazu sagen: Brüder im Geiste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Observer 06.07.2014, 18:21
2. Eine wunderbare Idee.

Ich gehe davon aus, dass dann die KFZ Steuer gestrichen wird - ebenso wie die Mineralölsteuer? Oder wofür werden diese Steuerarten eigentlich erhoben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hulda 06.07.2014, 18:27
3. Sind die noch bei Verstand?

Das "Pickerl" auch für Ausländer gibt es in Österreich seit 1997.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ae1 06.07.2014, 18:28
4. Ich begreife es nicht

und bitte um Aufklärung. Deutschland will eine Straßenmaut einführen. Für Inländer wird sie mit der Kfz-Steuer verrechnet. Ausländer müssen sie zahlen. Österreich hat eine Straßenmaut, allerdings nur für Schnellstraßen und Autobahnen. Ausländer müssen sie auch zahlen. Jetzt wollen sie ebenso wie D eine Gesamtmaut einführen. Wenn für den jeweiligen Inländer die Gesamtbelastung gleich bleibt, wo ist das Problem?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas 06.07.2014, 18:28
5. Benelux wird nachziehen

Wir im Westen dürfen uns dann freuen, wenn wir hier für jedes Land drumherum auch zahlen dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oberallgaeuer 06.07.2014, 18:34
6. Herzlichen Dank, Herr Dobrindt,

wahrscheinlich dürfen wir bald in unseren Nachbarländern auch einen speziellen Obulus entrichten, damit wir dort mit dem Auto fahren dürfen. Das alles nur wegen ein paar dumpfen Stammtischparolen mit denen die CSU in den Wahlkampf zog. Dann können sich insbesondere seine bayrischen Freunde die Fahrt nach Österreich zum Tanken sparen. Die deutschen Grenztankstellen werden sich freuen, dass der Tanktourismus dann aufhört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hobbyleser 06.07.2014, 18:34
7. Bürokratisches Wettrüsten

Am Ende wird es in Europa keine Strasse mehr ohne Vignette zu befahren geben. Danke, CSU! Kleingeistigkeit und Fremdenfeindlichkeit findet immer schnell Nachahmer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
12.Freund 06.07.2014, 18:35
8. Muahaha!

Ich lach mich schlapp:
Da kommt doch endlich mal der Beifall von der richtigen Seite! Vll hilft das nochmal einigen Bürgern, diese Spitzen-Idee von der CSU als das einzuordnen was es ist: Dämliches Stammtischgelaber für das bayrische Wahlvieh.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael200669 06.07.2014, 18:35
9.

Zitat von ae1
und bitte um Aufklärung. Deutschland will eine Straßenmaut einführen. Für Inländer wird sie mit der Kfz-Steuer verrechnet. Ausländer müssen sie zahlen. Österreich hat eine Straßenmaut, allerdings nur für Schnellstraßen und Autobahnen. Ausländer müssen sie auch zahlen. Jetzt wollen sie ebenso wie D eine Gesamtmaut einführen. Wenn für den jeweiligen Inländer die Gesamtbelastung gleich bleibt, wo ist das Problem?
Da die Österreicher neben der Maut auch eine KFZ Steuer bezahlen. So werden sie letztendlich auch doppelt belastet, wenn sie die Mautpflichtigen Straßen benutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17