Forum: Politik
Reaktion auf Forderung von Demokraten: Trump klagt gegen Herausgabe von Finanzunterla
Al Drago/REUTERS

Wie viel Geld hat Donald Trump wirklich? Die Demokraten im Kongress fordern Einsicht in die Finanzen des US-Präsidenten. Der wehrt sich nun vor Gericht.

Seite 9 von 10
claus7447 23.04.2019, 07:57
80. Das Problem der Menschen....

Zitat von wilbury
Die Demokraten sollten endlich aufhören nach den Skandalen und Verfehlungen des POTUS zu suchen, sondern sich den Problemen der Menschen widmen. Alternativen zu der „Politik“ Trump‘s aufzeigen. Diese Jagd nach Skandalen und Verfehlungen macht die Demokraten deshalb doch nicht wählbarer.
... bzw. der Mehrheit der Wähler in den USA ist potus45.

Einer verlängert den "Sumpf trocken zu legen", der in Wirklichkeit jeden Tag neue Sümpfe anlegt. Sich selbst und Familie bereichert, ein stinkfauler Präsident ist und in Realität bis nichts zu Stande gebracht hat.

Und wenn jetzt einer der Trump Trolle schreibt: halt was ist mit der Steuerreform! Dann empfehle ich mal nachzulesen in den News, was beim Bürger in USA abkam und wer davon profitierte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauigel 23.04.2019, 08:11
81. @ Revisor

Die Vorwürfe der collusion sind in sich zusammengefallen?
Da fragt man sich, ob sie nicht lesen können, oder das was sie lesen nicht verstehen, oder bewusst etwas falsches schreiben.
Richtig ist, dass festgestellt wirde das Russland die Wahl beeinflusst hat (was DT immer geleugnet hat) und dass DT von dem Einfluss Russlands wusste und nichts dagegen unternommen hat.
Darüber hinaus gibt es zwar diverse Anhaltspunkte für eine Zusammenarbeit, aber halt keine gerichtsfesten Beweise. Also kein Freispruch wegen erwiesener Unschuld sondern Freispruch wegen fehlender eindeutiger Beweise.
Wobei gerade auch ein Präsident auch moralisch verpflichtet ist. Aber was DT von Moral hält weiß wohl jeder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Revisor 23.04.2019, 08:20
82. Schon die Behauptung, daß unsere Bundestagsabgeordneten

Zitat von widower+2
Ich wüsste nicht, dass die frei gewählten und grundgesetzlich nur ihrem Gewissen verpflichteten Bundestagsabgeordneten jemals vor der Wahl versprochen hätten, einen AfD-Abeordneten zum Vizepräsidenten des Bundestags zu wählen. Trump hat aber versprochen, seine Steuererklärung zu veröffentlichen. Erkennen Sie den Unterschied? Ich kann mir übrigens kaum vorstellen, wie man gestrickt sein muss, wenn man ständig und öffentlich einen notorischen Lügner, selbsterklärten Sexisten, Frauenverachter, ganz offensichtlich intellektuell minderbegabten und völlig empathielosen Menschen wie Trump verteidigt? Ich könnte das nicht. Selbst wenn mir seine politischen Überzeugungen (hat der eigentlich welche?) zusagen würden. Vielleicht geht das nur, wenn man sich in ihm selbst wiedererkennt.
„frei gewählt“ sind, muß angesichts des üblichen Auskungelns von Listenplätzen ein leichtes Stirnrunzeln hervorrufen. Noch dubioser steht es damit, daß diese Mandatsträger „grundgesetzlich nur ihrem Gewissen verpflichtet“ seien, unterliegen sie doch so regelmäßig dem Fraktionszwang, daß eine die Entbindung von ihm extra verkündet wird. Hehre Theorie und politische Alltagspraxis klaffen also weit auseinander.

Ihre wüste Schimpfkanonade sagt mehr aus, als Sie merken, nämlich über Sie selbst. Wenn Ihnen so etwas aber guttut, nur zu!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 23.04.2019, 08:33
83.

Zitat von Renoir7
dass Donald Trump kriminell sei und Steuern hinterzogen habe. Darf man erfahren, welche Gerichte diese Tatbestände festgestellt haben ?
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-vorwuerfe-steuerhinterziehung-101.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 23.04.2019, 08:41
84. Empfehle dringen Beitrag 63 zu lesen.

Zitat von Mondmann
was die Dems und ihr linkes Anhaengelsgeschwader hier versuchen. Niemanden geht ea an, was Trump hat oder nicht hat. Die Clintons und Obamas haben ihre Taschen aus Steuermitteln gefuellt, Trump hat sein Geld erarbeitet und die Steuerkasse der USA gefuellt, aus der dann u.a. auch Sozialleistungen fuer DemsAnhaenger gezahlt werden konnten. Die Dems sollten das parasitaere Verhalten ihrer Machtvertreter untersuchen und abstellen, danfuer haben sie dann auch meine Zustimmung.
Für die Behauptungen Clinton und Obama wäre es gut, sie könnten Belege aufführen.

Wenn die genannten nach ihrer Präsidentschaft Geld verdient haben durch Vorträge etc. dann IDT das in Ordnung und sicherlich sind dafür Steuern bezahlt worden. Dienen die Einkünfte sind mehr oder weniger öffentlich bekannt.

Aber warum Donny als amtierender Präsident sich im Gegensatz der Vorgänger seit 55 Jahren weigert... Da kann man sich ja einen Reim drauf machen: Betrug

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 23.04.2019, 09:36
85.

Zitat von steingärtner
Finden Sie allen Ernstes, das sei ein sachlicher Beitrag von ihnen ? Ihr Niveau liegt offensichtlich noch unter dem von Trump. Was schwer ist.
Ich bin ja bei ihnen, dass dies ein unsachlicher Beitrag war und hier nichts verloren hat, ABER es ist noch weit entfernt von Trumps NIveau.

Schon vergessen "low iq" gehört zu seinen Standardbeleidigungen.
"dog" ist auch schon gefallen oder "sons of b****" für friedlich protestierende Sportler...

An sich müsste man dieses Niveau als Grundlage nehmen, denn er bekleidet das höchste und ehrenwerteste Amt in seinem Land...Vorbildfunktion und so...
Wenn man das als Prämise nehmen würde, wäre der vorhergehende Kommentar völlig im Rahmen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 23.04.2019, 09:55
86.

Zitat von Mondmann
Ich weiss nicht, wieviel Steuern das Unternehmen Trump in die Steuerkasse zahlt. Ich gehe davon aus, dass es erheblich mehr sind, als Sie an das deutsche Finanzamt zahlen, oder die Clintons und Obamas in den USA. Nicht zu vergessen all die Steuern, die die fuer Trump taetigen von ihrem bei Trump erworbenen Einkommen zahlen.
Bisher klang es eher so, als wäre Trump stolz darauf GAR KEINE Steuern zu zahlen, weil er immer noch seine Pleiten nutzt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mima84_84 23.04.2019, 11:35
87.

Zitat von juba39
... keine Steuerfahndung, und die Demokraten kein Finanzamt. Nurr diese, wenn die Demikraten ihr eigenes Land noch als Demokratie erntnehmen, können die Herausgabe von Steuerunterlagen von Bürgern verlangen.
Das ist falsch. Schon wieder ein Trump Fan, der die Unwahrheit verbreitet. Der Congress kann ebenfalls die Herausgabe fordern - Das wurde nun inzwischen gefühlt hundert belegt und trotzdem behaupten Sie immer und immer wieder dieselbe Unwahrheit.

Das zu Grunde liegende Gesetz wurde übrigens deshalb eingeführt, um Korruption zu verhindern. Doch das scheint ein Ziel zu sein, mit dem sich die Trump Fans nur schwer anfreunden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mima84_84 23.04.2019, 11:53
88.

Zitat von wilbury
Die Demokraten sollten endlich aufhören nach den Skandalen und Verfehlungen des POTUS zu suchen, sondern sich den Problemen der Menschen widmen. Alternativen zu der „Politik“ Trump‘s aufzeigen. Diese Jagd nach Skandalen und Verfehlungen macht die Demokraten deshalb doch nicht wählbarer.
Welche Politik denn? Trump hat bisher überhaupt nichts zu Stande gebracht, sondern bisher nur Dinge kaputt gemacht.

Trump hat eine wirksame Bekämpfung des Drogensumpfes blockiert, weil er lieber eine Mauer wollte, Trump stürzt den nahen Osten in das größte Chaos, was man sich denken kann, ein mühsam ausgehandeltes Abkommen mit dem Iran hat er in die Tonne hehauen, ohne einen Plan B zu haben, die Handelsbeziehungen sind gestört, für Obama Care hat er - entgegen seiner Versprechen - keine Alternative, jeglicher Umweltschutz wurde mir Rücksicht auf Konzerninteressen über Bord geworfen (allein daran wird die Menschheit lange knabbern müssen), dagegen ist Herr Scheuer ein radikaler Anti-Lobbyist! Auch bei den Finanzen ist Trump fahrlässig! Er hat eine bestens laufende Wirtschaft von seinem Vorgänger übernommen und trotzdem ohne Not die Staatsverschuldung in einem beispiellosen Ausmaß aufgeblasen - Nur damit die reichsten 5% auf Kosten der restlichen 95% noch reicher werden.
Trump hat auch der Demokratie nachhaltig geschadet, inzwischen hatber seine Anhänger so aufgehetzt, dass die tatsächlich Menschen wegen abweichender Meinung umbringen, er wirtschaftet schamlos Steuergelder in die eigene Tasche und und und.

Diese Liste ließe sich ewig fortführen! Die Demokraten müssen überhaupt keine Alternative haben, es würde schon reichen, wenn Trump endlich weg ist und nicht noch mehr Schaden anrichtet. Bereits jetzt ist seine Präsidentschaft mit nur einem Wort zu beschreiben: Verheerend!

Aber die Demokraten haben ein Problem: Viele der katastrophalen Folgen von Trumps Politik werden erst in 2-3 Jahren sichtbar werden. D.h., höchstwahrscheinlich wird der Nachfolger die Suppe auslöffeln müssen. Der ist jedenfalls nicht zu beneiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mima84_84 23.04.2019, 11:58
89.

Zitat von Mondmann
Ich weiss nicht, wieviel Steuern das Unternehmen Trump in die Steuerkasse zahlt. Ich gehe davon aus, dass es erheblich mehr sind, als Sie an das deutsche Finanzamt zahlen, oder die Clintons und Obamas in den USA. Nicht zu vergessen all die Steuern, die die fuer Trump taetigen von ihrem bei Trump erworbenen Einkommen zahlen.
Dieses Märchen ist ja inzwischen auch entlarvt. Tatsächlich hat Trump absolut lächerliche Beträge an Steuern gezahlt und das Geld noch nicht mal selbst erarbeitet, sondern sich von seinem reichen Papa schenken lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 10