Forum: Politik
Reaktion auf Friedrichs Rücktritt: CSU sinnt auf Rache
DPA

Agrarminister Friedrich ist weg, die CSU musste ihre Personalien neu ordnen. Jetzt fordert die Partei im Fall Edathy auch personelle Konsequenzen bei der SPD: Für Fraktionschef Oppermann wird es eng.

Seite 2 von 17
alexismachine 17.02.2014, 15:38
10.

Na, hat ja nicht lange gedauert, bis sich alle gegenseitig zerfleischen. Aber hauptsache der feine Herr Seehofer kann mal wieder die Adern an seiner Schläfe tanzen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wm-fischer 17.02.2014, 15:39
11. Verkehrte Welt

Es kann ja nicht sein, daß die CSU dafür bezahlt und die SPD sich zurücklegt und sagt, damit hätten sie nichts zu tun. Das ist ein SPD-Thema!! Bin gespannt, wer von der SPD die Verantwortung übernimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fx33 17.02.2014, 15:39
12. optional

Rache, das trifft es gut. Das ist wohl die einzige Motivation, die die bayrischen Großmäuler treibt.
Einen sachlichen Grund gibt es nämlich nicht dafür, Oppermann am Zeug zu flicken.
Ausserdem finde ich es sehr merkwürdig, zu verlangen, dass Oppermann zurücktreten soll. Welches offizielle Amt hat er denn inne? Er ist Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion im Bundestag, und das ist so was von SPD-intern, dass die CSU nicht mal dran denken braucht, da Einfluss nehmen zu wollen.

Die spinnen, die CSUler. Der einzige, der echten Dreck am Stecken hat, ist Friedrich mit seinem Geheimnisverrat. Die reduzierte Weltsicht der Parteigänger Friedrichs ist schon eine sehr merkwürdige.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HäretikerX 17.02.2014, 15:39
13. Nichts anders kann von dieser Truppe..

..erwartet werden!
Es geht doch natürlich eher um Eitelkeiten und Macht,
als um aktuelle Lösungen bundespolitischer Aufgaben.
Ok, sicher darf man menscheln und Niederlagen schmerzen..
aber solche Reaktionen zeigen das Niveau der dortigen Protagonisten.
;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxdaddy92 17.02.2014, 15:40
14. das ist doch nur

Theaterdonner wg der Kommunalwahl in Bayern. So wie die anderen Ausbrüche von Seehofer (G8/G9, Rücknahme der Reduktion der Lehrerstellen). Das wäre mal einen Artikel wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kahabe 17.02.2014, 15:40
15. Personalien

Zu Oppermann: Was juckt es den Baum...

Zu Friedrich: Wem wollte er schaden?...

Zu Seehofer: Wann kündigt er?...

Zu Merkel: Wie behält sie ihre Macht?...

Zu Gabriel: Fällt mir genauso wenig ein wie zu
seiner Partei...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Walter Sobchak 17.02.2014, 15:45
16.

Zitat von Weltschach
bedaure ich den Rücktritt von Friedrich, er hat eigentlich alles richtig gemacht. Vielleicht hätte er den indirekten Weg über Merkel gehen sollen. Ob Oppermanns Rücktritt irgendwem weiterhilft? Ich bin dagegen.
Bitte was?! Waren sie die letzten Jahre im Koma? Der Mann hat so ziemlich alles falsch gemacht was man in seinen Positionen falsch machen kann. Dafuer haette er jedesmal den Hut nehmen, ja sogar in den Bau wandern muessen! Sie sind mir nen schoenes SPD Mitglied!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burinasesel 17.02.2014, 15:46
17. Der Vorteil der SPD

Das ist seit der ersten Merkel GroKo schon so gelaufen. Die SPD hat die Merkel in Treue fest an ihrer Seite, CDU und CSU werden von der Merkel mehr ertragen und sooft es geht kujoniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eine-Meinung-unter-Vielen 17.02.2014, 15:47
18. Und für das Kasperletheater ...

bekommen diese Sturm-im-Wasserglas-Entfacher auch noch Gehalt ... entschuligung ... Diäten.

Wann wird Seehofer endlich erwachsen. Es gibt Wichtigeres, aber das scheint weniger Spaß zu machen, als den Poltergeist zu geben.

Motto: Hauptsache laut gebrüllt und auf sich aufmerksam gemacht - und morgen habe ich eh' wieder eine neue oder andere Meinung ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikebbb 17.02.2014, 15:47
19. Wer wusste denn nun eigentlich wann was bei der CSU?

Ist es nicht erstaunlich, daß die eigentliche Führungsmannschaft von CDU/CSU von Hr. Friedrichs nicht informiert wurde, allerdings der SPD Chef schon. Wer sich die Machtkonstellation gerade in der CSU nach den Wahlen 2013 vor Augen hält, für den erscheint ein Alleingang des Hr. Friedrichs ohne Einbezug von Hr. Seehofer doch irgendwie recht unwahrscheinlich; gerade weil die Informationsweitergabe durch den Einfluß auf laufende Koalitionsverhandlungen motiviert war. Man möge sich nur die Dreierrunden Merkel, Seehofer, Gabriel erinnern - zwei Unwissende und nur ein Wissender?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 17