Forum: Politik
Reaktion auf Friedrichs Rücktritt: CSU sinnt auf Rache
DPA

Agrarminister Friedrich ist weg, die CSU musste ihre Personalien neu ordnen. Jetzt fordert die Partei im Fall Edathy auch personelle Konsequenzen bei der SPD: Für Fraktionschef Oppermann wird es eng.

Seite 3 von 17
HänselundGretel 17.02.2014, 15:47
20. Wenn Oppermann bleibt,

wird er den Ruf seiner Partei massiv beschädigten - und das Ansehen der GroKo ebenso!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shinobi42 17.02.2014, 15:48
21. Pfeifen im Hinterwalde

An sich versucht die CSU doch von dem größeren Fehlverhalten ihres Ex-Innenministers von Proporzes Gnaden abzulenken. Wem ist hier noch nicht klar, dass der Quoten-Franke ein Dienstgeheimnis verraten hat und eventuell eine Strafvereitelung erst möglich gemacht hat? "Rabäh, wir haben dem Oppermann ein Geheimnis verraten und der hat es einfach weiter erzählt ..." Sofern man noch einen Rest von Rechtsstaatlichkeit unterstellt, dann hat Herr Friedrich seinen Rücktritt eben selbst zu verantworten. Die Rache ist mein, spricht der Horst - oder wie? Vielleicht übertönen sie die eigene Angst vor einem Strafverfahren gegen einen Ex-Minister. Wenn Herr Oppermann zurücktreten muss dann doch bitte nicht aus Rache, sondern als Konsequenz eines nachweislichen Fehlers. Aber es gilt ja die Formel Parteiräson > Rechtsstaat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
det70 17.02.2014, 15:48
22. Wenn ich es mir recht überlege...

Für mich die totale WIN Situation. Die sollen mal noch weiter rumkaspern.

Bis sich rausstellt, dass auch Merkel genauestens Bescheid wusste.
Friedrich ist für mich kein Typ der eigene Entscheidungen trifft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SNA 17.02.2014, 15:48
23. Whistleblower Bashing

Oppermann hat öffentlich gemacht, dass Friedrich Amtsgeheimnisse verraten hat. Warum sollte er zurücktreten ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erich21 17.02.2014, 15:48
24. Wenn man Narzisten die erwartete Bewunderung verweigert,

muss man die Konsequenzen tragen. Dabei muss es nicht um konkrete Personen handelln, auch eine Gemeinschaft wie diese zugegebenermassen etwas merkwuetdige Partei funktioniert so. Intern ist der narzstische Zirke bereits vollstaendig geschlossen, der grandiose Horst darf machen und sagen, was er will, niemand aus der gebundenen Personengruppe wuerde seinen Unmut ueber die Zumutungen zum Thema machen. Es funktioniert wie in einer schlechten Ehe, der Feind sitzt ausserhalb. Dahin kann man ihn jedenfalls projizieren. Herr Seehofer hat selbstverstaendlich noch sowet den Ueberblich, dass er das induzierte Verhalten aendern koennte. Die Sozialdemokraten haben es da wesentlich schwerer, denn eine wirkliche Genugtuung fuer den verletzten Narziss gibt es nicht. Sollte allerdings der Kopf einmal den Endruck wirklicher Schwaeche vmitteln, dann Gnade ihm Gott, was Soeder oder Aigner haben einstecken muessen, wird Folgen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KaraMer 17.02.2014, 15:51
25. Disqualifiziert

Leider sieht es wirklich nach Rache aus, womit sich die betreffenden Herren für ihre Positionen disqualifizieren.

Was ich vermisse ist Schuldbewußtsein: Nur weil man durch Vertrauensvorschuß der Wähler die Möglichkeit hat, Informationen zu erhalten, die i.d.R. aus gutem Grund geheim sind, darf man nicht nach Gutdünken ein Gesetz gegen einen Parteischaden abwägen.

Besonders übel, weil unsere Legislative anscheinend tief innen drinn überzeugt ist, dass die Gesetze für diejenigen, die sie machen, nicht gelten.

Ich vermisse Rechtschaffenheit, auch wenn ich an die Selbstbedienung bezüglich Politikerbezügen, Politiker-Altersversorgung und der quälenden Varianten einer Anti-Korruptionsregelung, die sich so nicht nennen dürfte. Parteispenden und Pöstchen als Gegenleistung für Gesetze nicht als Korruption zu bezeichnen ist einfach lächerlich.

Da wirft der eine "Wichtigtuer" (man erinnere sich an den abgelegten Doktortitel) aus Rache dem Koalitionspartner "Wichtigtuerei" vor, weil - das muss man sich einmal überlegen - der die Wahrheit unvertuscht veröffentlicht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ajanzen 17.02.2014, 15:51
26. Ein Käfig

voller Narren - oder Onkel Hottes verletzte Eitelkeiten.
Kommt mir vor wie im Kindergarten: Er hat aber angefangen.
Weder in Deutschland - geschweige denn in Bayern - gibt es wichtigere Themen.
Ein gelobtes Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hwferner 17.02.2014, 15:51
27. Edathy wird zur Nebensache

Schlimm, wie sich die GroKo dem Bürger präsentiert.
Das erinnert in Teilen an eine weit überschätzte und zu hoch dotierte Laienspielschar.
Die Damen und Herren sollten beim nächsten gemütlichen Beisammensein auf Schloss Meseberg lieber Konflikt- bzw. Katastrophen-Management üben.
Da kommt auch noch mehr ans Tageslicht?
Wetten, dass?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mach999 17.02.2014, 15:52
28.

Zitat von Weltschach
bedaure ich den Rücktritt von Friedrich, er hat eigentlich alles richtig gemacht.
Sie finden es richtig, Straftaten zu begehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
togral 17.02.2014, 15:52
29. optional

Die CSU wäre gut beraten erst mal im eigenen Bauernhof zu kehren, man kann ja nicht eine Woche herumbringen ohne einen Bericht von einem CSU'ler der glaubt das für ihn Gesetze oder sogar Anstand nicht gelten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 17