Forum: Politik
Reaktion auf Friedrichs Rücktritt: CSU sinnt auf Rache
DPA

Agrarminister Friedrich ist weg, die CSU musste ihre Personalien neu ordnen. Jetzt fordert die Partei im Fall Edathy auch personelle Konsequenzen bei der SPD: Für Fraktionschef Oppermann wird es eng.

Seite 4 von 17
robbyy 17.02.2014, 15:52
30. Erinnert mich an den Balkan....

.... einer von uns, einer von euch.... so funktioniert Blutrache....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bold_ 17.02.2014, 15:53
31. Ich denke, die Zeit dafür ist gekommen,

daß die BRD sich endlich von diesem Land trennt!
Wir haben genügend Probleme und Stänkereien in Deutschland - da können wir gut auf dieses "kleine, diebische Gebirgsvolk am Nordrand der Alpen" (Brockhaus, 1843) verzichten!

Je schneller die Trennung per Staatsvertrag besiegelt wird, desto besser!

Die GROKO, hingegen, ist nicht mehr zu retten - unterzeichnen wird den Vertrag nach den baldigen Neuwahlen erst die neue Bundesregierung können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pförtner 17.02.2014, 15:54
32. Offener Brief

Den unverschloßßsenen Brief hat wohl eine zu eilige Vorzimmerdame geöffnet und dann erschrocken festgestellt was sie angerichtet hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brxjan001 17.02.2014, 15:54
33. Moment mal,

Oppermann hatte seine Mitteilung vorab mit Minister a.D. Friedrich abgesprochen. Dieser hat mal wieder die politische Dimension des Sachverhalts nicht erkannt oder unterschätzt. Das ist genau das Problem dieses Mannes, nicht geeignet für ein so hohes politisches Amt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sinasina 17.02.2014, 15:55
34. Interna auszuplaudern und zweckdienlich einzusetzen

Zitat von sysop
"Die Linie der CSU ist in etwa diese: Friedrich hat sich mit seinem Verhalten loyal gegenüber dem sozialdemokratischen Partner verhalten. Die SPD müsse nun Aufklärungsarbeit leisten. " "CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer zeigt, wie das geht: Oppermann trage aus Sicht der CSU die "politische Verantwortung", sagt er vor Journalisten. Der SPD-Mann habe "durch seine Widersprüche, durch seine Wichtigtuerei, durch seinen Vertrauensmissbrauch und seine verschiedenen Varianten der Darstellung die Große Koalition in eine schwere Krise gestürzt." Es könnte nicht sein, dass Friedrich die alleinige Verantwortung übernehme und dass "auf der anderen Seite sich andere einen schlanken Fuß machen".
Die SPD hat sich auch in meinen Augen nicht mit Ruhm bekleckert.

Aber:
Was kann die SPD dafür, wenn ein Innenminister Friedrich seinen Mund nicht halten kann?

Die Reaktion der CSU zeigt mir deutlich, dass es offenbar bei der CSU gang und gäbe ist, Interna auszuplaudern und zweckdienlich einzusetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stanley365 17.02.2014, 15:55
35. Der eigentliche Verlierer ...

... könnte die CDU bzw. Merkel werden, wenn der Streit zwischen SPD und CSU weiter eskaliert. Dann fährt die GroKo an die Wand und Merkel müsste evtl. eine neue Regierungskoalition zusammenbasteln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Laza 17.02.2014, 15:55
36.

Zitat von wm-fischer
Es kann ja nicht sein, daß die CSU dafür bezahlt und die SPD sich zurücklegt und sagt, damit hätten sie nichts zu tun. Das ist ein SPD-Thema!! Bin gespannt, wer von der SPD die Verantwortung übernimmt.
Beißreflex schlägt Objektivität und Ratio. Bravo.


Man kann von Karl Lauterbach halten was man will aber er scheint einer der wenigen zu sein, der in diese ganze Affäre die nötige Sachlichkeit und Nachvollziehbarkeit hineinbringt, wie gestern bei Jauch zu sehen und hören:

http://daserste.ndr.de/guentherjauch...rjauch401.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franz.v.trotta 17.02.2014, 15:56
37. Traurig, aber wahr

Dass Friedrich mit einem neuen Posten belohnt werden soll, finde ich großartig. Immerhin hat er sich - unbestritten - des Geheimnisverrats schuldig gemacht und wird wohl strafrechtlich belangt. Aber Seehofer kann so zeigen, über wieviel Macht er verfügt. Ein toller Hecht. Da ist selbst Frau Merkel machtlos, die Friedrich entlassen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andi.smirre 17.02.2014, 15:56
38.

Der Seehofer muss sich gerade melden!

Es ist kein Wunder, dass er so empört ist. Entgeht doch eine gesunde Aufklärung der Sache auch seinem hochstolzen, bayrischen Verstand. Er, der mit seinem unehelichen Kind in Berlin aufgrund seiner Kontakte zum Bayrischen Rundfunk in Bayern keine öffentlich Affäre zu fürchten hatte! Er und dessen Stümper Herrmann als Innenminister in Bayern immernoch die Kennzeichnungspflicht der Polizei vehement ablehnen und für den die Amigo-Affäre in Bayern kein Beinbruch war! Gerade er muss sich jetzt (erneut und völlig überrascht) damit anfreunden, dass außerhalb der Grenzen des Freistaats die Pressefreiheit noch etwas wert ist und Friedrich völlig zurecht für etwas bloß gestellt wurde, was für Horst Gang und Gebe ist - Kumpanei! Friedrich wollte seinen Freund den Sigmar warnen, dass einer dessen Männer bald dem Gesetz zum Opfer fällt, eine unterträgliche Schmach für einen kommenden Koalitionspartner. Hatte denn Herr Friedrich etwa so wenig Vertrauen in den Rechtsstaat dass er seine Freunde vor möglicherweise gerechter Strafverfolgung warnen musste? Es ist keine Überraschung, dass es bei dieser Sache nicht mehr um den Verdacht von Pädophilie geht. Es geht vielmehr um ein Gerechtigkeitsempfiden, dass sich Spitzenpolitiker vor jeder Art von Gerechtigkeit systematisch selbst schützen können. Friedrich als Innenminister und Dienstherr der Polizei hätte doch wissen müssen, was er da tut! Oder braucht man heutzutage als Minister des Inneren keine Gerechtigkeitskompetenz mehr? Wie gut, dass das nicht funktioniert hat. Schau gut hin Herrmann, bevor in dir je der Gedanke keimt, als Politiker noch höhere Ämter bekleiden zu wollen.

Es ist kein Wunder, dass in Berlin mit so einer Einstellung noch nie ein CSU-Politiker groß geworden ist. In Bayern, da sind sie die großen Staatsmänner, aber in Berlin und Europa wo man sich dem medialen Gegenwind zu stellen hat, san sie nur kloane Weißwürstchen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hübitusse 17.02.2014, 15:58
39. Maulhelden aus dem Süden

Verzweifelt versuchen die christlichen Selbstbediener von der, in der Plauderaffäre, tatsächlichen Hauptperson, der Plaudertasche Friedrich, abzulenken - nur weil der jetzt erstmal auch vom Abstellgleis zurückgetreten ist, heisst das noch lange nicht, dass er nicht der Auslöser war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 17