Forum: Politik
Reaktion auf Giftgasangriff: USA greifen Luftwaffenbasis der syrischen Armee an
AP

Donald Trump hat seiner Drohung Taten folgen lassen. Die USA reagierten auf den mutmaßlichen Giftgasangriff und feuerten rund 50 Raketen auf eine Luftwaffenbasis des Regimes in Syrien ab.

Seite 16 von 25
Binschonklug 07.04.2017, 09:22
150. Forsten: Vergesst, was ich bisher über Trump geschrieben habe

er ist genau so ein Kriegstreiber wie seine Vorgänger auch. Gegen den Deep state der Kriegsindustrie kommt eben keiner an, der als Präsidentendarsteller engagiert wird. Es hat ja nicht lange gedauert. Da war Obama sogar standhafter, als sich 2013 der Giftgasangriff als False Flag Aktion herausstellte. Dafür wurde bis heute noch Niemand zur Verantwortung gezogen.

Beitrag melden
Rebellierender 07.04.2017, 09:23
151. Bevölkerungskriege

Zitat von egoneiermann
Immer dieses Geschwafel von einem Bündnisfall. Machen Sie sich doch erst mal kundig wie die Nato funktioniert und dann reden Sie wieder davon. Und warum sollte Assad US-Stützpunkte angreifen, er hat nur noch ein paar Flugzeuge ....
Sie sprechen von einem Krieg russischer, iranischer und libanesischer Söldner gegen die Bevölkerung Syriens... so so. Sie meinen bestimmt die aus Libyen, Saudi Arabien, Jordanien, der Türkei, Tschetschenien, Europa... (Aufzählung nicht vollständig) stammende Al Kaida-Bevölkerung Syriens?

Beitrag melden
HeisseLuft 07.04.2017, 09:23
152. Eher nicht

Zitat von egoneiermann
Jaja Trump der Friedenspräsident und die Hexe Clinton. Gibt es eigentlich irgendwas, womit unseren rechtspopulistischen Trumpjünger Recht hatten.
Bis jetzt nicht, soweit ich das verfolgt habe.
Vermute auch, dass sich viele jetzt absetzen werden. Schließlich haben sie Trump wohl nur deshalb ins braune Herzchen geschlossen, weil er angeblich einen guten Draht zum russischen Imperialisten aufbauen könne.

Beitrag melden
Lamentierer 07.04.2017, 09:24
153. Cui bono?

Niemanden, da fliegen BGM-109 Tomahawk Marschflugkörper auf syrische Militärstützpunkte und töten Menschen nach dem Prinzip des Alten Testamentes: Auge umd Auge, Zahn um Zahn.
Jetzt hat aber der amerikanische Präsident seine Macht demonstriert.
Fehler die zu Beginn des Bürgerkrieges vom amerikanischen Präsidenten Obama gemacht wurden, können nicht repariert werden,
dafür ist es zu spät.
Da aber in Syrien ein Bürgerkrieg herrscht mit unterschiedlichsten Interessen durch unterschiedliche Gruppen freuen such über diese
Machtdemonstration alle Kräfte die gegen Assad kämpfen, von der Nusra-Front bis zum IS, den Kurden und sonstigen Kleingruppen.
Entweder das volle Programm mit einer internationalen Streitmacht oder besser nichts.

Beitrag melden
soundwaves 07.04.2017, 09:25
154. Nicht vergessen

Zitat von Palmstroem
Schon Saddam Hussein führte den Weltsicherheitsrat zehn Jahre lang an der Nase herum. Baschar al Assad treibt dieses Spiel weiter, mit Unterstützung Russland. Obamas Nichthandeln und Putins Kriegseintritt hat das Syrienproblem nur weiter verschärft. Der Warnschuß von heute wae bitter nötig!
Hussein setzte Giftgas ein, was von der USA "wissentlich" toleriert wurde, da es nichts mit ihren Interessen zu tun hatte.

Das einzige was nötig ist, sind Dialoge und das Ende ihrer Kommentare.

Beitrag melden
schuhks 07.04.2017, 09:25
155. @ Dramaturg #105

Sie haben offenbar von rein garnichts eine Ahnung. Ein Physiker vermutet nie. Physiker können die Dinge, mit denen sie es zu tun haben, auf die 17 Stelle hinterm Komma genau ausrechnen. Und dann kommen Sie mit dem üblichen hirnlosen 'ausser mir sind alles Deppen' braunen Fake-Geschrei. Die Welt funktioniert anders als es sich braune mit Bauschaum aufgeblasene Flachpfeifen so vorstellen.

Beitrag melden
klmo 07.04.2017, 09:25
156.

Zitat von muellerthomas
Die Antwort darauf wurde hier gestern etwa 100x gegeben. Natürlich nützt der Giftgasangriff Assad und nur Assad.
Und man kann es nur 100x wiederholen, dass für Assad weder psychologisch noch militärisch/strategisch ein Nutzen für Giftgas gegen Zivilisten erkennbar wäre.
Der Nutzen liegt eher bei den Rebellen, wie die Gegenreaktionen der Amerikaner beweist.

Beitrag melden
bebreun 07.04.2017, 09:25
157. An alle, die Obama einen Fehler unterstellen

Obama war klug genug, zuerst eine klare Analyse seiner Geheimdienste abzuwarten. Die haben schnell und rechtzeitig genug herausgefunden, dass das Giftgas nicht aus Beständen der syrischen Armee, sondern aus der Türkei kam. Der türkische Geheimdienst MIT und Türkei-nahe Rebellengruppe Al-Nusra haben die Geheimdienste der USA und von GB als Verursacher der Giftgaseinsätze ausgemacht. Ein Fehler wie vor dem Irak-Debakel sollte der Großmacht USA nicht mehr unterlaufen. Deshalb hat Obama absolut richtig und konsequent gehandelt.

Beitrag melden
peter.hummler 07.04.2017, 09:26
158. Es ist wie immer .....nur gemotze !

Gestern noch und im Zusammenhang mit Nordkorea und em Gidgasabgriff hat man die "Drohungen" " Äusserungen" von Trump in Leserbeiträgen als löblich hingestellt und sogar davon geschrieben , das es mal Zeit wird hiee die "rote Linie" aufzuzeigen .. Heute , nach dem Trump im Fall des Gifgasangriffes in Syrien Taten folgen lies , kommt wiede die alte Leier : Man würde ohne Fakten eine Land bombadieren usw....... hätte er das nun nicht gemacht wäre es auch nicht Recht und Trump würde vorgehalten das er auch nur rdet wie alle anderedn auch ... .-.... Fakt ist für mich, das der "Deutsche -Bürger" ein völlig unzufriendener und immer motzender Zeitgenosse geworden ist, egal wie und was man macht , es es ist nie richtig ..... Von diesen "Jammeren" die schon wieder den USA unterstellen ohne belegbare Fakten einfach ángegriffen zu haben, erwarte ich ,belegbare Fakten das Syrien diesen Giftgasangriff NICHT durchgeführt hat , sowie praktikable , umsetzbare und erfolgsversprechende Lösungen wie man Assat bremsen kann und diesen Krieg beendet wird, um den Menschen dort endlich den Frieden bringt .

Beitrag melden
simonweber1 07.04.2017, 09:26
159. Wieso

Zitat von birka12
Liegen keine Fakten auf dem Tisch? Unabhängig von der Verstrickung andrer Länder in den Syrienkonflikt ist doch seit Jahrzehnten klar dass Assad ein Verbrecher ist. Ob eine Ablösung von Assad die Lage verbessert ist dagegen leider mehr als ungewiss, es macht wenig Sinn einen üblen Typ durch einen anderen zu ersetzen.
ist für Sie klar, dass Assad ein Verbrecher ist? Nur weil das die sogenannte westliche Welt behauptet? Haben Sie sich einmal mit dem Beginn dieses Konfliktes auseinander gesertzt? Hier einkleiner wichtiger Hinweis. Es gab Wirtschaftssanktionen und darüber hinaus ganz unmittelbare Bedrohungen. Journalisten berichteten in einem Interview über eine Nachricht, die 2006 der damalige US-Botschafter in Damaskus, William Roebuck, versendet hatte. Darin wird der Plan eines Regime-Change in Syrien diskutiert und wie man ihn am besten erreichen könne. Zu den Maßnahmen, die getroffen werden sollten, gehörte es, Spannungen zwischen Schiiten und Sunniten zu schüren, indem Gerüchte und Übertreibungen verbreitet würden … So sollte die Regierung von der Bevölkerung isoliert werden. Das ist den USA dermaßen gut gelungen,sodass man Assad gleichzeitig als Feindbild aufbauen konnte.

Beitrag melden
Seite 16 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!