Forum: Politik
Reaktion auf Giftgasattacke: Macron erwägt Militärschlag in Syrien
AFP

Der französische Präsident Macron hält einen Angriff auf Chemiewaffen in Syrien für möglich. Eine Entscheidung werde in Kürze gefällt. Die USA haben einen Zerstörer in die Region entsandt.

Seite 1 von 10
trex#1 10.04.2018, 21:40
1.

Die Franzosen tragen die Hauptverantwortung für das Chaos in Libyen. Wollen sie ein neues Unglück anrichten, und das alles wie gehabt ohne klare Beweise, ohne Sinn und Verstand.
Solche Verbündete können einem nur Angst machen. Aber auch aus Berlin ist Beunruhigendes zu hören. Die können wohl alle nicht schnell genug den Rest Syriens in Asche legen.
Außer wilden Gerüchten gibt es keinen Rechtfertigung. Das riecht alles nach Fake News.

Beitrag melden
Schöneberg 10.04.2018, 21:41
2. Merkwürdig

Finde es ein wenig eigenartig, wie sich Macron jedes mal bereitwillig anbietet, sobald man in Syrien irgendwo "zuschlagen" kann. Erst bringt er sich ohne jede Not ins Gespräch, um den Amerikanern gegen die Türken "beizustehen" und nun wegen dem unaufgeklärten möglichen Giftgasanschlag. Scheint so, als könne er es garnicht mehr abwarten militärisch aktiv zu werden. Soll er doch unsere Soldaten in Mali wieder ablösen.

Beitrag melden
keinputintroll 10.04.2018, 21:41
3. Intervention

Es muss doch noch vernunftgesteuerte Politiker geben, die den Wahnsinn eines Militärschlags verhindern. Frau Merkel gehört wohl sicher nicht dazu. Wo ist die Friedensbewegung?

Beitrag melden
mr.zoui 10.04.2018, 21:44
4.

Diese Entwicklung war abzusehen, am Tag als Macron seine rote Linie zog und wurde deutlicher, als Trump den Abzug seiner Truppen ankündigte.

Man konnte regelrecht darauf wetten, daß wieder die Weißhelme in Erscheinung treten würden, es wieder um Giftgas gehen würde, wieder Bilder von Kindern präsentiert werden und wieder an der Eskalationsschraube gedreht wird.

Solange, bis auch endlich in Syrien libysche Verhältnisse herrschen.

Beitrag melden
Antalyaner 10.04.2018, 21:45
5. Vorwand

Jetzt gehts los in Syrien. Das wird sich so richtig hochschaukeln. Aber es war schon immer so : Wenn du einen Krieg willst, dann suche einen Vorwand, verkaufe das an dein Volk in den Medien und rechtfertige damit dein Vorgehen. Wen interessieren da schon Menschenleben ?

Beitrag melden
gitane 10.04.2018, 21:47
6. Lauter Wahnsinnige!

Was bringen die "Reaktionen" ausländischer Mächte in Syrien? Not und Elend! Was hat "der Westen" in Lybien erreicht? Not und Elend!
Durch die Unterstützung des sogenannten arabischen Frühlings wurden Hunderttausende getötet und verstümmelt und noch mehr Heimatlos. Hätte unsere Kanzlerin Format, würde sie ihren Einfluss für friedliche Lösungen geltend machen. Statt dessen bekomme ich das Gefühl, dass wir Deutschen wieder einmal Nibelungentreue beweisen...

Beitrag melden
machno 10.04.2018, 21:47
7. Anzahl der Todesopfer wurde nach unten korrigiert.

"Bei dem gemeldeten Giftgaseinsatz in Duma am Samstag sollen nach neuen, korrigierten Angaben der Hilfsorganisation Weißhelme mindestens 42 Menschen getötet worden sein. Mehr als 500 Personen seien in Krankenhäusern behandelt worden. In einer inzwischen gelöschten Mitteilung auf Twitter hatte die Hilfsorganisation am Sonntag von mehr als 150 Toten gesprochen."

Beitrag melden
hirsekuchen 10.04.2018, 21:51
8. Wahnsinn...

Vielleicht sollte Collin Powell noch ne Präsentation vorbereiten die absolut sicher beweist wo die Waffen lagern und das alle einen Assad Aufkleber besitzen

Beitrag melden
hdwinkel 10.04.2018, 21:51
9. Kriegsziele noch nicht erreicht

Als ob es um Chemiewaffen ginge. Der Westen im Verbund mit der Superdemokratie Saudi-Arabien will den von ihnen imgrunde angezettelten Krieg noch immer gewinnen. Dieses Kriegsziel ist nie auch nur einen Milimeter aus den Augen verloren worden.
Was kümmern schon das Völkerrecht oder gar normale rechtsstaatliche Prinzipien. Beweise? Pah, doch nicht für uns, wir sind die Guten.
Wegen ein paar nichtverifizierter Bildern solch obskurer Organisationen wie der in offenkundiger Symbiose mit militatanten Islamisten agierenden Weißhelme womöglich einen Konflikt mit einer Atommacht riskieren?
Das erinnert alles an die Schlafwandler von vor 100 Jahren. Auch damals mit Unterstützung der meisten Medien.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!