Forum: Politik
Reaktion auf Giftgasattacke: Macron erwägt Militärschlag in Syrien
AFP

Der französische Präsident Macron hält einen Angriff auf Chemiewaffen in Syrien für möglich. Eine Entscheidung werde in Kürze gefällt. Die USA haben einen Zerstörer in die Region entsandt.

Seite 2 von 10
pauli96 10.04.2018, 21:57
10. Und die Russen fahren ihre S300 hoch...

...Bei sowas sind immer alle schnell dabei. Ein politische Lösung ist nicht in Sicht und weder Macron noch Trump unternehmen irgendwelche Anstrengungen in dieser Richtung

Beitrag melden
Matze38 10.04.2018, 21:59
11.

zieht im Westen überhaupt mal jemand in Erwägung, das jemand anderes ein viel größeres Interesse mit Giftgas hat als Assad? Bis jetzt ist nicht mal erwiesen, daß es überhaupt einen Giftgas Angriff gab, außer die Informationen von den weißen Helmen und die sind nur keine vertrauenswürdige Quelle. Die westliche Politik wird immer merkwürdiger und gefährliches.

Beitrag melden
hdwinkel 10.04.2018, 22:02
12. Nachkriegsgeneration

Zitat von keinputintroll
Es muss doch noch vernunftgesteuerte Politiker geben, die den Wahnsinn eines Militärschlags verhindern. Frau Merkel gehört wohl sicher nicht dazu. Wo ist die Friedensbewegung?
Vergessen Sie es. Die Nachkriegsgeneration glaubt, daß es schon nicht so schlimm kommen wird. Journalisten wie Herr Sydow wähnen sich sicher in ihren Redaktionsstuben.
Allen ist gemein, daß sie nie einen Krieg haben miterleben müssen.
Es ist nicht auszudenken, wenn die Eskalation aus dem Ruder läuft und wir uns in einer Apokalypse wiederfinden.
Und das wegen ein paar unbestätigter Bilder einer mit militanten Islamisten verbündeten Organisation?
Die Generation Kohl, Genscher, Schmidt usw. wussten noch um die Schrecken eines Krieges und hätten es nie soweit kommen lassen wie Frau Merkel heute. Unfassbar.

Beitrag melden
g.raymond 10.04.2018, 22:11
13. Absurd

Die Assad-Regierung kann auch nach dem vorraussichtlichen Kriegsende immer noch angeklagt werden wegen des Einsatzes von Chemiewaffen. Jetzt von den USA oder Frankreich oder einer Nato-Kombination einen Militärschlag gegen Assads Truppen oder sogar russische Einheiten ausführen zu lassen, ist heller Wahnsinn. Abgesehen von der Frage, ob es wirklich eine Chemiewaffe war oder etwas anderes, eskaliert so eine Intervention noch einmal den Krieg, der nun fast schon zuende geht mit der Niederlage der Rebellen. Aber vielleicht gibt es da die unheimliche Allianz von USA, Frankreich und Saudi Arabien, die schon immer gegen das einstmals multiethnische, sekulare und multireligiöse Syrien waren und gemeinsam die fanatischen Rebellen finanzierten und militärisch ausrüsteten.

Beitrag melden
Emderfriese 10.04.2018, 22:12
14. In den Arm fallen

Also darf man davon ausgehen, dass neben den USA und Frankreich noch der eine oder andere Beteiligte an diesem Krieg in Syrien in das Land einfliegt und Bomben schmeißt sowie Raketen abfeuert? Sozusagen von allen Seiten Krieg gegen Assad - und man erwartet, dass die Russen um des lieben Friedens Willen stillhalten? Wie irre ist das eigentlich? Die Lunte am Pulverfass brennt und alle im "Westen" schauen zu...
Ich fordere die Bunderegierung auf entsprechend ihrem Eid alles zu tun, um Schaden von der Bundesrepublik und vor allem seinen Bürgern, den Menschen, den Kindern abzuwenden! Fallt den Kriegstreibern in den Arm! Tut etwas! Ihr könnt das!

Beitrag melden
irobot 10.04.2018, 22:12
15.

Zitat von gitane
Hätte unsere Kanzlerin Format, würde sie ihren Einfluss für friedliche Lösungen geltend machen.
Wie soll denn eine friedliche Lösung aussehen? Alle fassen sich an die Händchen und tanzen Ringelreihen? In der Levante ist die Fähigkeit zum Kompromiss so unterentwickelt, dass dort niemand an einer Lösung interessiert ist, bei man nicht die ganze Macht in Händen hält.

Also, was tun?

Beitrag melden
Architectus 10.04.2018, 22:15
16. ....Verantwortung

Zitat von Antalyaner
Jetzt gehts los in Syrien. Das wird sich so richtig hochschaukeln. Aber es war schon immer so : Wenn du einen Krieg willst, dann suche einen Vorwand, verkaufe das an dein Volk in den Medien und rechtfertige damit dein Vorgehen. Wen interessieren da schon Menschenleben ?
Ein Krieg "schaukelt sich nicht hoch"
Ein Krieg wird immer bewußt von demjenigen gewollt der eskaliert......hier in Persona Macron und Trump.
Ohne jegliche Rechtfertigung, ohne Berechtigung (wo ist das UN-Mandat?) und in voller persönlicher Verantwortung.

Beitrag melden
Emderfriese 10.04.2018, 22:18
17. Opcw

Zudem: Es soll doch eine Untersuchung durch die OPCW geben, jetzt, in der aller nächsten Zeit. Wäre es da nicht viel sinnvoller, die Ergebnisse dieser Spezialisten erstmal abzuwarten?
Man ist schockiert über die Unverfrorenheit des Vorgehens von Macron und Trump.

Beitrag melden
rieberger_2 10.04.2018, 22:18
18.

Ist es mit Macron schon soweit, dass er außenpolitische Abenteuer benötigt, um von seinen innenpolitischen Problemen abzulenken? War die libysche Katastrophe keine Warnung?
Was zeichnet Politik aus? Die Unfähigkeit, aus der Geschichte zu lernen!

Beitrag melden
vorsicht 10.04.2018, 22:24
19.

@keinputintroll
Es geht hier nicht um Vernunft, sondern um Geopolitik und die "Wertegemeinschaft" braucht offensichtlich einen Krieg. GB,FR,D im Kadavergehorsam den USA, die offensichtlich einen Krieg benötigt, um ihre Kassen zu füllen. Den Kriegstreibern ist dabei völlig egal welche menschlichen Tragödien sich daraus ergeben. Die unverantwortlichen Kriegshetzer in Regierung und Medien gehören vor Gericht wegen "Vorbereitung eines Angriffskrieges".

Beitrag melden
Seite 2 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!