Forum: Politik
Reaktion auf Giftgasattacke: Macron erwägt Militärschlag in Syrien
AFP

Der französische Präsident Macron hält einen Angriff auf Chemiewaffen in Syrien für möglich. Eine Entscheidung werde in Kürze gefällt. Die USA haben einen Zerstörer in die Region entsandt.

Seite 4 von 10
Filsbachlerche 10.04.2018, 22:59
30. 18.

Zitat von rieberger_2
Ist es mit Macron schon soweit, dass er außenpolitische Abenteuer benötigt, um von seinen innenpolitischen Problemen abzulenken? War die libysche Katastrophe keine Warnung? Was zeichnet Politik aus? Die Unfähigkeit, aus der Geschichte zu lernen!
Genau das frage ich mich auch.
Die unsäglichen Dabbeljuh Bush, Erdogan, Putin, Orban, Kascynski, Trump usw. greifen immer wieder zu diesem Mittel. Jetzt anscheinend auch Macron.
Und kommen immer wieder zum gleichen Ergebnis:
Aus einem sehr schlimmen Desaster machen sie letzten Endes nur noch ein Größeres.

Ganz Nordafrika ist inzwischen eine Schütterzone.

Wer darunter leidet, sind die einfachen Leute, die im Grunde nichts Anderes wollen, als in Frieden zu überleben. Und sich dennoch durch politische Hassprediger in ein heroisches Über-Ich integrieren lassen.

Ich kann nur hoffen, daß die deutsche Regierung sich nicht schon wieder in eine solche P a zi f i z i e r u n g (???) einbinden läßt.

Beitrag melden
loddarcontinua 10.04.2018, 23:02
31. Wie wäre es, wenn Deutschland anfängt bei der Nato

Zitat von irobot
Wie soll denn eine friedliche Lösung aussehen? Alle fassen sich an die Händchen und tanzen Ringelreihen? In der Levante ist die Fähigkeit zum Kompromiss so unterentwickelt, dass dort niemand an einer Lösung interessiert ist, bei man nicht die ganze Macht in Händen hält. Also, was tun?
Druck zu machen, die Türkei hinauszuwerfen wg. Angriffskrieg und ethnischen Säuberungen in Syrien. Zweitens die Hauptfinanziers des IS und sonstiger Islamistengruppen, Saudi-Arabien und Quatar, massiv zu boykottieren/sanktionieren. Drittens eine eigenständige Politik mit Russland (wieder) aufbauen.....

Beitrag melden
hausfeen 10.04.2018, 23:03
32. Wenn man bedenkt, dass die syrische Armee nur eine ...

... Stellvertreterarmee für die russische ist und dass hochtechnische Waffen unter russischer Kontrolle sind (genau wie wahrscheinlich auch die gesamte politische und militärische Oberkontrolle, und nur die Infanterie noch syrischer Herkunft, dann ist das eine Superidee von Macron. Vorallem wenn er vorhat den nächsten Weltkrieg auszulösen.
Schlauer wäre es gewesen, die heiße Kartoffel namens Kurden nicht fallen zu lassen und die von Iran, Russland und Türkei vorgenommene Gebietsaufteilung etwas bunter zu gestalten.

Beitrag melden
meresi 10.04.2018, 23:04
33. Klare Zustimmung...

Zitat von trex#1
Die Franzosen tragen die Hauptverantwortung für das Chaos in Libyen. Wollen sie ein neues Unglück anrichten, und das alles wie gehabt ohne klare Beweise, ohne Sinn und Verstand. Solche Verbündete können einem nur Angst machen. Aber auch aus Berlin ist Beunruhigendes zu hören. Die können wohl alle nicht schnell genug den Rest Syriens in Asche legen. Außer wilden Gerüchten gibt es keinen Rechtfertigung. Das riecht alles nach Fake News.
...ich vermute ausländische Geheimdienste hinter diesen Angriff...man braucht ja mit aller Gewalt einen Grund sich einzumischen um den Weg für die sogenannte Friedenspolitik und Demokratie freizumachen. Irak, Afghanistan, Libyen usw, bald wird auch der Iran auf der Liste stehen. Viele arbeiten schon hart daran

Beitrag melden
didowo 10.04.2018, 23:06
34. Es ist einfach unerhört und unerträglich

wie die angeblich so von Werten geprägte westliche Welt sich über Werte hinwegsetzt und einen Krieg heraufbeschwört. Nur unsere angeblichen Werte zählen, die anderen sind alle doof und müssen vernichtet oder übernommen werden. Ihre Werte zählen einen Dreck. Wir müssen "unsere Demokratie" überall hinbringen, siehe das Beispiel von Bush im Irak. Was für eine tolle Demokratie dort. Jedes Land sollte nach seinen Grundsätzen leben, unsere Demokratie ist nicht der Weisheit letzter Schluss, wir haben die Weisheit nicht mit Löffel gefressen. Also lasst endlich die Finger von anderen Ländern, niemand hat irgend jemand nach Syrien gerufen um Hilfe (außer Assad die Russen), deshalb hat auch niemand dort etwas zu suchen, weder die USA noch Frankreich noch sonst jemand. Und die deutsche Führung läuft auch den ansonsten so kritisierten Trump schon wieder hinterher. Wo bleibt der Aufschrei. HIER!!!

Beitrag melden
isar56 10.04.2018, 23:07
35.

Zitat von Ossifriese
Also darf man davon ausgehen, dass neben den USA und Frankreich noch der eine oder andere Beteiligte an diesem Krieg in Syrien in das Land einfliegt und Bomben schmeißt sowie Raketen abfeuert? Sozusagen von allen Seiten Krieg gegen Assad - und man erwartet, dass die Russen um des lieben Friedens Willen stillhalten? Wie irre ist das eigentlich? Die Lunte am Pulverfass brennt und alle im "Westen" schauen zu... Ich fordere die Bunderegierung auf entsprechend ihrem Eid alles zu tun, um Schaden von der Bundesrepublik und vor allem seinen Bürgern, den Menschen, den Kindern abzuwenden! Fallt den Kriegstreibern in den Arm! Tut etwas! Ihr könnt das!
So ist es. Die Regierung könnte, wird aber nicht....
Merkel hätte schon gerne im Irakkrieg mit gebombt. Sie war damals nur noch nicht Kanzlerin. Es lebe die deutsche Waffenlobby.

Beitrag melden
glise 10.04.2018, 23:08
36. Dieser Macron scheint den Verstand verloren zu haben.

Was will er ein souveränes Land ohne klare Beweise angreifen? Wenn es einen Angriff gab, muss erst mal geklärt werden, wer dafür verantwortlich ist. Undenkbar, dass es in Deutschland für einen Terroranschlag die Bundesregierung verantwortlich gemacht werden würde.
Fast so als wolle man auf Biegen und Brechen einen großen Krieg heraufbeschwören. Russland und die syrische Regierung werden da nicht begeistert sein

Beitrag melden
guy 10.04.2018, 23:24
37. Keine STrategie

Der Westen (die Usa und Europa) hatten nie eine klare Strategie in Syrien . Ein paar Militärschläge bringen jetzt nichts und können nicht über das Fehlen einer Strategie hinwegtauschen. Wenn man dem syrischen Volk jetzt noch helfen will sollte man den Rebellen raten sich zu ergeben. Mehr kann man jetzt nicht tun. Später kann man vielleicht irgendwann mal einmal Assad und auch die Russen und Iraner zur Rechenschaft ziehen. Alles Andere bringt nur eine Verschlechterung der Lage .

Beitrag melden
ex_Kamikaze 10.04.2018, 23:30
38. Die Beteiligung

des demokratisch gewählten Kronprinzen Saudi-Arabiens wertet Macrons Auftritt deutlich auf. Im Ernst: das ist natürlich alles Quark. Ohne US-Deckung können Macron und die absolutistischen Golf-Diktaturen gar nichts machen wenn Rußland im Spiel ist. Was Macron da will ist eher unklar, es gibt kein französisches Kolonialgebiet mehr in der Levante. Und Saudi-Arabien hat bisher vom IS über Al-Nusra und alle anderen möglichen sunnitischen Milizen noch jeden Assad-Gegner aktiv unterstützt.

Beitrag melden
lubale 10.04.2018, 23:30
39.

Zitat von g.raymond
,... eskaliert so eine Intervention noch einmal den Krieg, der nun fast schon zuende geht mit der Niederlage der Rebellen.
Gerade darum geht es hier-die Rebellen ziehen sich mit Niederlage zurück, trotz der finanziellen und militärischen Unterstützung des Westen und Saudis.
Das ist die Niederlage der Mächtigen des Westens in Syrien,die sich schlecht verkraften lässt,darum will man jetzt die Kraft demonstrieren-ohne jede Vernunft,ohne jede Verantwortung,mit absurden Szenarien.

Beitrag melden
Seite 4 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!