Forum: Politik
Reaktion auf Irak-Terror: Krieger wider Willen
REUTERS

Er wollte Amerika aus den Konflikten dieser Welt heraushalten, doch der Vormarsch der Dschihadisten im Irak gefährdet auch die außenpolitische Strategie des US-Präsidenten. Barack Obama steht unter Druck.

Seite 8 von 19
neinsagen 13.06.2014, 08:53
70. endlich

jetzt bekommen die USA den dringend benötigten Krieg, die Bomenlager in den USA sind bis unters Dach voll.
Das Zeug muss raus, Deutschland muss für jede Bombe zahlen weil ja Deutschland nicht mitmarschiert-oder? vielleicht darf Deutschland auch nicht mitmarschieren weil wir sonst die Bomben nicht zahlen müssen. Frankreich und England marschieren deshalb mit damit diese nicht zahlen müssen. Wird Russland und china intervenieren? wie in Syrien?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boinakarre 13.06.2014, 08:54
71. Suppe auslöffeln

Tja liebe amerikanischen Freunde, jetzt müsst ihr wohl oder übel die Suppe auslöffeln, die ihr euch eingebrockt habt.
Es ist schön das der Irak von dem Tyrannen Saddam befreit wurde, aber hat man sich jemals gedanken darüber gemacht(ausser die Ölvorkommen untereinander aufzuteilen), was nach Saddam mit dem Irak passieren soll? Anscheinend nicht. Es wurde ein Machtvakuum geschaffen, in dem jede Fraktion versucht hat die Oberhand zu gewinnen. Das Ergebnis sehen wir heute.
In Afghanistan bahnt sich übrigens genau dasselbe an, wie in allen Ländern die durch die Yanks "befriedet" wurden.
Da hat der Friedensnobelpreisträger alle Hände voll zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brutus_beefcake 13.06.2014, 08:54
72. Warum die Aufregung

Zitat von sys33
Er wollte Amerika aus den Konflikten dieser Welt heraushalten, doch der Vormarsch der Dschihadisten im Irak gefährdet auch die außenpolitische Strategie des US-Präsidenten. Barack Obama steht unter Druck.
Man hat erreicht was man wollte, eine Region so zu destabilisieren, das auf Jahrzehnte die Nachfrage nach Kriegsgerät sichergestellt ist.
Einer Regierung zu unterstellen, sie könne die Konsequenzen der Handlungen nicht abschätzen, ist doch recht blauäugig.
Auch das man nun so überrascht vom Vormarsch der ISIS ist, benutzen die denn bei der ISIS keine Handys und Emails, schließlich hat man doch die NSA die solche Terrororganisationen überprüfen soll...ach ja, ist nicht deren Aufgabe, die sind damit beschäftigt Profile über wichtigere Personen zu erstellen, damit man wirtschaftliche Vorteile daraus ziehen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas.b 13.06.2014, 09:00
73.

"Andererseits stellen sie sich in Washington jetzt die Frage: War der Komplettabzug aus dem Irak im Dezember 2011 möglicherweise ein Fehler? "

Der Abzug war nur einer der Folgefehler des 2. Irakkrieges. Aber das will ja keiner hören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-135322777912941 13.06.2014, 09:03
74. Also keine Buschkrieger sondern Ölkrieger ....

Zitat von AusVersehen
Die Amis Krieger wider Willen zu nennen ist ja wohl der reinste Hohn! Die brechen einen völkerrechtswidrigen Krieg nach dem anderen vom Zaun und zwar für Öl und nicht für Demokratie. Es ist nicht so, als ob die Amis nun widerwillig in diesen Krieg hineingezogen werden. Nein, sie haben diese Krieg begonnen, haben dafür gesorgt, dass Öl nach Amerika fließt und der Rest interessiert sie einfach nicht. Klar müssen die Amis nun wieder eingreifen. Die Islamisten haben ja schließlich ein wichtiges Ölfeld erobert. Das sind übrigens genau die Islamisten, die man in Syrien "Freiheitskämpfer" nannte und die der CIA mit Waffen und Know How versorgte. Finanziert und ideologisch auf Linie gebracht von dem ultra-islamistischen arabischen Raum, geht es also gegen jetzt gegen die Ausgeburten der verbündeten Araber und der CIA. Moment mal, das kennen wir doch schon zu genüge. War nicht Saddam Hussein nicht auch mal Ziehkind Amerikas? Wurde Osama bin Laden nicht auch mal vom CIA zu dem Terroristen gemacht, der er war? Ja, diese Verbrechen der USA scheinen Methode zu haben! Man sollte sich davor hüten sich von den USA als Freund bezeichnen zu lassen. So mancher "Freund" der USA ist letztendlich durch sie gewaltsam ums Leben gekommen.
die USA sind auf Erdöl aus dem Irak nicht angewiesen aber wenn es so wäre, dass die USA nur wegen des Erdöls im Irak einmarschiert sind, dann frage ich mich, warum sie abgezogen sind. Das weiß sogar ein Nichtfriedenspreisträger wie ich dass ein Vakuum nicht leer bleibt, irgendjemand übernimmt den leeren Raum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 13.06.2014, 09:04
75. Schlimm

Zitat von spon-facebook-10000523851
[Wann greift] denn der Islam endlich ein ? Ist denen egal was da passiert ? Wie schaut's denn aus mit all den Leuten, die da eigentlich was sagen sollten ? Schiss vor den eigenen Glaubensgenossen ?
Diese Frage habe ich mir auch schon gestellt. Warum gibt es keine Appelle, Konferenzen, Friedensgebete und Großdemos in der islamischen Welt angesichts dieser furchtbaren Entwicklung? Es ist doch unfassbar, dass da absolut nichts kommt. Es kann doch nicht sein, dass ein paar dämliche Karikaturen die Muslime weltweit in Aufruhr versetzen, während man sich beim Abschlachten von Muslimen durch Muslime nicht rührt, als sei nichts geschehen. Schlimm!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-135322777912941 13.06.2014, 09:10
76. Al Quaida is on the run .....

Zitat von sysop
Er wollte Amerika aus den Konflikten dieser Welt heraushalten, doch der Vormarsch der Dschihadisten im Irak gefährdet auch die außenpolitische Strategie des US-Präsidenten. Barack Obama steht unter Druck.
dies war eine der Lügen mit der Obama das US Volk verdummt hat um wiedergewählt zu werden. Er regiert wieder, aber wie schlecht, darüber werden noch viele Bücher geschrieben werden, aber Lügen haben kurze Beine,auch er wurde eingeholt.
Die Möchtegernpräsidentin Hillary Clinton, die für den Irakkrieg gestimmt hat, auch. Da kann sie sich noch so oft entschuldigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank1980 13.06.2014, 09:12
77. Man konnte sich mit Maliki

nicht über einen Vertrag für weitere Truppen einigen weil man z.B. Immunität für die Soldaten (wie vermutlich in Deutschland) gefordert hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tinosaurus 13.06.2014, 09:15
78. sehr gut

Obama muss allerdings etwas unternehmen, aber die gröbsten Fehler sind unter Bush gemacht worden. Maliki hat dann durch seine verfehlte Politik verbunden mit Ausgrenzung der Sunniten die Weichen für den Vormarsch der Dschihadisten gestellt. Mursi machte einen ähnlichen Fehler. Aber wie man hier lesen kann, sind die Amerika-Basher in ihrer Meinung nicht zu erschüttern. Obama sollte jetzt gezielte Luftschläge gegen die Steuinzeitislamisten zulassen. Es dürfte kein Problem sein, den Vormarsch zu stoppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fred_krug 13.06.2014, 09:16
79. ähem *räusper*

Nur so am Rande erwähnt ... Die Destabilisierung des mittleren Ostens wurde von der sogenannten Achse der Guten unter der Anleitung der USA eingeleitet ... Vielleicht begreifen jetzt langsam mal die politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Eliten, dass kriegerische Mittel per se keine "richtige" Lösung sind.

Im Übrigen: Angriff auf türkisches Konsulat => NATO-Bündnisfall??? Irgendwer? Müssten nicht alle NATO Mitglieder gerade jetzt Spalier stehen? Wen kümmert denn jetzt noch das konkrete Schicksal irgendwelcher irakischer Minder- und Mehrheiten? Das Problem nur: Der Irak ist bereits in die Steinzeit zurückgebombt worden. Da kann man nichts mehr kaputt machen.

Lösung: Handreichung; den langen und schwierigen Weg der Versöhnung und des Wiederaufbaus auf Kosten der NATO Mitglieder einschlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 19