Forum: Politik
Reaktion auf Konflikte: Arabische Staaten wollen gemeinsame Armee aufstellen
REUTERS

"Schnell eingreifen, um Terrorismus zu bekämpfen": Die Staaten der Arabischen Liga wollen eine eigene Eingreiftruppe aufbauen, um auf bewaffnete Konflikte und den Vormarsch von Extremisten zu reagieren - wie aktuell im Jemen.

Seite 4 von 4
leos-amigo2 27.03.2015, 09:44
30. Flächenbrandgefahr

Ich bin mir sicher, dass die schiitischen milizen aus dem Süden Iraks durch terroristische Anschläge jetzt Chaos im Norden von Saudi Arabien stiften werden. Die USA und ihre freundlichen " Beispieldemokraten" wie Oman, Bahrain, Katar werden massiv die sunnitische Machthaber unterstützen. der Iran, wird natürlich andere Seite einnehmen, nicht nur um Schiiten zu unterstützen, sondern auch um dem alten Rivalen Saudis zu schaden. Sehr schnell könnte ein Flächenbrand im, sowieso von Bürgerkriegen und religiösen Spannungen destabilisierter Region, Nahen Osten und Nord Afrika entstehen. EU wird von Flüchtlingen überschwemmt, so daß Rechte viele Stimmen bekommen. Alles auf die katastrophale Politik der letzten 35 Jahren der USA, unser Demokratiemuster, zurück zu führen. Es wird ein schlimmer konflikt in dem es nur einen Gewinner geben wird, Russland. Es wird von Ukraine abgelenkt, Öl- und Gaspreise steigen, Waffenverkäufe explodieren, und man wird Russland brauchen um die Krise einzudämmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darthmax 27.03.2015, 10:07
31. Fundis gegen Fundis

Für mich ist immer wieder überraschend , wie schnell ´´Stammeskrieger´´ aus den Bergen in der Lage sind , kompliziertes Armeegerät zu bedienen und zu warten.
Da werden Flugzeuge der Huthi Rebellen wegbombardiert ..Hmm.
Die verfügen wiederum über Boden-Luft Raketen...
Könnte es sein, dass dies garkeine Gebirgsfundis sind ?
20 000 Irak Soldaten sind seinerzeit vor 250 IS Kämpfern geflohen.
Ich vermute, dei Saudis würden genauso fliehen.
Darum braucht man die Ägypter.
Erstmal wird aber die Sadtbevölkerung wegbombadiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pigtime 27.03.2015, 10:08
32.

Es gibt keine arabische Einheit! Jeglicher Versuch der Zusammenarbeit (OPEC, Kriege mit Israel) scheiterte (glücklicherweise) an der Kleinstaaterei! Viele kleine Herrscher, die oft auf wackligeren Beinen stehen, als man von außen denkt, Armeen, die sich aus teils dutzenden Ethnien/Stämmen zusammensetzen und völlig unmotiviert sind. Ein Offzierscorps, dass sich auf Günstlinge und Vetternwirtschaft und nicht auf Kompetenz begründet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pigtime 27.03.2015, 10:14
33.

Zitat von Promethium
Gute Idee! So eine Truppe könnte den Westen entlasten. Denn bisher musste oft der Westen eingreifen wenn die Öl-Region instabil wurde. Übrigens sollte man sich genau ansehen wer hinter der Eskalation im Jemen steckt! Der Konflikt im Jemen treibt den Öl-Preis nach oben und das nützt Putin. Für Putin ist Saudi Arabien ein rotes Tuch weil es den Öl-Preis drückt.
Katar sitzt, zusammen mit dem Iran, an der größten Gasblase der Welt (South Par). Die Saudis drücken nicht den Ölpreis (höchstens) nach oben. Und an hohen Preisen sind alle interessiert, Iran, die Saudis, Katar oder Moskau! Ein Grund auch, warum die Araber damals die OPEC gegründet hatten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lea S. 27.03.2015, 10:33
34.

Zitat von hugahuga
Experten Dr. Michael Lüders von heute Mittag im DLF anschließen. Er sagte sinngemäß, dass KSA durch die schiitischen Arbeiter im Süden Befürchtungen hegt, dass das Land destabilisiert werden könnte. Weiter, dass die sunnitischen Staaten mit Gewalt eine Vormachstellung halten wollen. Beispiel hierzu war, dass das sunnitische Herrscherhaus von Bahrain vor kurzer Zeit die Saudis (mit deutschen Panzern) zu Hilfe holte, um die eigene schiitische Mehrheit im Lande weiterhin unter der Knute halten zu können. Dass sich Katar und die Golfstaaten anschließen, so meine Einschätzung, verwundert nicht, das die dort Herrschenden ebenfalls um ihre Pfründe fürchten müssen. Dr. Lüders sagte noch, dass der Jemen nicht mehr über das Öl verfügt, mit dem der 30 Jahre lang herrschende Machthaber Saleh die Stämme bei der Stange hielt. Dass die Hitis leicht zu besiegen seien, bezweifelt er, zum einen wegen der Topographie zum anderen, da sich Nasser von Ägypten bereits in den 60er Jahren daran überhoben hatte. KSA verfügt zwar über mehr Geld, ist in der Struktur aber durchaus nicht unverwundbar.
Wer Al Kaida, ISIS, Boko Haram usw. unterstützt wissen wir. Wer Salafisten in die Welt hinaussendet um den fundamentalistischen Islam der Wahabiten zu verbreiten - oftmals mit Gewalt - wissen wir auch.

Dass die in Unterdrückung dieser fundamentalistischen Wahabiten in Bahrain und auch im Jemen lebenden Schiiten evtl. vom Iran unterstützt werden in ihrem Bestreben, an der Regierung des eigenen Landes beteiligt zu werden wird uns als falsch dargestellt.

Dass seit Jahren überall um Nahen Osten Schiiten - oftmals in Moscheen oder auf Marktplätzen . in die Luft gebombt werden, scheint nicht so schlimm zu sein. Dass Hunderte Christen oder Yeziden aufs Übelste masakriert werden durch die sunnitischen fundamentalistischen Terrorbanden anscheinend auch nicht.

Alles wird toleriert, auf auf in den Krieg gegen Iran. Das letzte noch einigermassen stabile Land im Nahen Osten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lea S. 27.03.2015, 10:44
35.

Zitat von Promethium
Gute Idee! So eine Truppe könnte den Westen entlasten. Denn bisher musste oft der Westen eingreifen wenn die Öl-Region instabil wurde. Übrigens sollte man sich genau ansehen wer hinter der Eskalation im Jemen steckt! Der Konflikt im Jemen treibt den Öl-Preis nach oben und das nützt Putin. Für Putin ist Saudi Arabien ein rotes Tuch weil es den Öl-Preis drückt.
In wie weit muss der Westen in Arabien "entlastet" werden? Der Westen hat dort nichts zu suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
salomedietrich 28.03.2015, 17:28
36. Da darf nur mehr gelacht werden!

Zerstritten - bis zum Mord = wer die "richtige Koran/Islamauslegung" besitzt"! = Alle da unten!
Momentan führt "Saudi Arabien" als sunnitischer Staat, aber nur weil es auf den ergiebigsten Ölquellen sitzt (1/4 der Weltproduktion"), und Hüter über Mekka (tolle Einnahmensquelle) ist!
Sonst sind sie sich spinnefeind, und führen schon mal Krieg gegeneinander (1 Mill. Tote = Sunnit. Sadam Hussein (Irak) gegen shiitischen Iran!
Die sunnitische IS(IS) gegen den allewitischen Assad.
Usw. USf.
"Lustig" wird es bald, wenn die mörderische "sunnitische" IS-Kalifaten - ihr begehrliches Auge auf die Schatztruhe "Saudi Arabien" lenken (wie man hört - tut sich ähnliches!).
Denn die inhumanen Saudis - sind den IS`ler nicht inhuman genug und sind überzeugt:
"Sie können es noch grausamer!"
Da die Beute - immens- sein dürfte, dürften viele IS-Anhänger aus Europa/BRD- bald dort "mitmachen"!
Das dürfte den US-Boys nicht gefallen, ihre besten "Abnehmer, die Saudis" zu verlieren, und wir werden den schönsten "Pallawatsch" bald "da unten" sehen!
Da bleibt kein Stein auf dem anderen! You wait and see!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4