Forum: Politik
Reaktion auf Le-Pen-Wahlsieg: Frankreichs Regierung stoppt Einwanderer-Wahlrecht
AFP

Der Europawahl-Sieg des rechtsextremen Front National setzt Frankreichs Regierung unter Druck: Das Wahlrecht für Nicht-EU-Ausländer in Kommunen werde doch nicht eingeführt, erklärte der sozialistische Innenminister.

Seite 22 von 26
hartaberfair0815 30.05.2014, 09:33
210. Ich male mir die Welt wie sie mir gefällt...

Unglaublich was hier wieder geschrieben wird. Es wäre besser wenn man sich politisch engagiert, als sich "anonym" hinter einen Bildschirm zu setzen und seine "Meinung" kund zu tun. Und politisches Engagement ist nicht nur in Foren etwas zu schreiben oder ein Kreuzchen auf ein Blatt Papier zu setzen. Leider verstehen das sehr viele immer noch nicht! Und all diese AfD Wähler, die sich plötzlich in der Mehrheit sehen. 7% ist keine Mehrheit! Genauso wie 25% der FN keine Mehrheit ist! Rechnen will gelernt sein! 2x3 macht 4...kommt mir bekannt vor. Leider entsprechen Kinderlieder nicht der Realität. Man könnte den Spiess mal herum drehen. 7% wählen AfD und sind somit eine Minderheit. Warum sollte man einer Minderheit Gehör schenken? Schon doof diese Demokratie, die nicht so funktioniert wie man gerne hätte. Oder besser auf biegen und brechen!!!

Beitrag melden
Avantime2000 30.05.2014, 09:42
211.

Zitat von spon-facebook-10000672769
Warum wird der Front National als rechtsextrem bezeichnet? 24 % der Franzosen wählen doch keine Rechtsextremen.......Früher waren in der Partei ein paar sehr rechts stehende - aber jetzt? Ich fordere vom Spiegel Beweise, warum der FN rechtsextrem sein soll!!!
Lesen Sie einfach mal das Wahlprogramm der FN, dann haben Sie Ihre Beweise. Ein Beispiel ist z. B. die Forderung Kindergeld nur an Eltern mit mindestens einem französischen Pass zu bezahlen....

Beitrag melden
Avantime2000 30.05.2014, 09:45
212.

Zitat von lampropeltis
Ekelhaft wie hier die braunen Kameraden aus ihren Löchern kriechen und versuchen diese Parteien aus der rechten Ecke heraus zu schreiben. FN war auch vor 15 Jahren in keinster Weise mit der CDU zu vergleichen.
Richtig, auch die AfD ist nicht mit der FN zu vergleichen. Eher die NPD.

Beitrag melden
Tolotos 30.05.2014, 09:46
213. Das Problem sind nicht kleine Sozialschmarotzer, sondern Steueroasen und deren Klientel!

Ich glaube nicht, dass man die FN stoppen kann, indem man sie kopiert!
Die meisten Wähler willen vermutlich, das die Rechten die Problem nicht lösen können, aber sie haben wohl die Hoffnung aufgegeben, durch den Wechsel zu einer anderen etablierten Partei einen positiven Einfluss auf die Politik nehmen können.

Der zunehmende Widerstand gegen die EU dürfte sich sehr viel weniger gegen Ausländer richten als dagegen, dass die europäische Politik sich schlicht und ergreifend weigert, gegen die professionellen Steuervermeider vorzugehen, die den großen europäischen Staaten jährlich hunderte von Milliarden an Steuereinnahmen entziehen. Vielen Wählern dürften durchschauen, dass der Aktionismus gegen angebliche Sozialschmarotzer nur davon ablenken soll, das die Politik gegen die professionellen Steuervermeider in Wirtschaft und deren Steueroasen nicht vorgehen kann und/oder will!

Beitrag melden
Avantime2000 30.05.2014, 09:49
214.

Zitat von bekkawei
Die Rechnung ist zu simpel. 56,5 % der franz. Wahlberechtigten geht die EU am Axx vorbei. Sonst waeren sie ins Wahllokal gegangen und hatten ihr Kreuzchen bei einer der uebrigen PRO-EU Parteien gemacht. Als ich wuerde schaetzen, dass weit als mehr zwei Drittel der Franzosen DIESE EU SO nicht wollen. Ist uebrigens hier bei uns nicht viel anders. Da hat man sich nur nicht getraut.
Oder 56,5% finden die EU ganz ok wie sie ist.

Beitrag melden
Erda 30.05.2014, 09:50
215.

Zitat von roskipper
Jetzt haben es scheinbar die großen Volksparteien begriffen,dass der Wähler sich nicht unendlich lang am Nasenring durch den Sumpf der leeren Wahl-Versprechungen ziehen lässt. Vielleicht lernt die GroKo in Deutschland von der AfD was dazu und pfeift auf die hochgelobte doppelte Staatsangehörigkeit. Es wäre mal interessant zu wissen, wieviele Türken mit Deutscher Staatsangehörigkeit im Verteidigungsfall gegen Putin und der Roten Armee sich in die Türkei verpissen, wenn es um Deutschland geht und um die Bereitschaft die Freiheit seiner Bürger zu verteidigen.
Greifen Sie doch nicht so weit, nehmen Sie einfach den Fall di Lorenzo, wieviel haben eigentlich bei der Europawahl doppelt gewählt, wenn sie eine doppelte Staatsbürgerschaft besitzen? Hier werden die Ergebnisse der Europawahl unter umständen vollkommen verfälscht. Die doppelte Staatsbürgerschaft, überhaupt die Staatsbürgerschaft schon nach 8 Jahren zu erteilen heißt nichts anderes als di eigenen Volksidentität aufzugeben, dass wußte Roland Koch. Es war übnrigens rot-grün die schon nach 8 Jahren aus Ausländern Deutsche machen mit dem Ergebnis das heute Deutsche mit Migrantionshintergrund oder doppelter Staatsbürgerschaft in den Krieg nach Syrien ziehen.
Nur die dämmsten Kälber wählen ihren Metzger selbst! Aber wir sind selber schuld am Schlamassel, wir wollten es ja so.
Trautes Heim Glück allein, sol lange ich keinen über den Kopf gezogen bekommen und bei mir nicht eingerbochen wird, was geht mich die Migrantenpolitik an.
Schade Marine für Sie wäre noch Platz in Deutschland. Die Briten und Franzosen machen die Schotten dicht und die kommen dann zu uns.
Gute Nacht!

Beitrag melden
Erda 30.05.2014, 09:52
216.

Zitat von Martin B
... zwei dinge fallen mir zu diesem Thema ein: 1) es gibt Länder, in denen jeder, der steuern zahlt (und mindestens 2 Jahre vor Ort gelebt hat), wählen darf - in einer total globalisierten Welt (mit allen seinen vor- und Nachteilen) sollte das ueberall so gehandhabt werden 2) "Flamby" und sein team haben offensichtlich keine Überzeugung und stellen ihr Fähnchen immer so, das es im wind steht - das ist, mit Verlaub gesagt - kurzsichtig, opportunistisch, schwach
Pech nur, wenn dann in den zivilisierten Ländern die Bürgerkriege ausbrechen, wo gehen dann die Armutsflüchtlinge hin?
In einer zivilisierten Gesellschaft gibt es ein strenger Einwanderungsgesetz wie in Australien, der Schweiz und Kanada, alles andere ist Humanitätsduselei!

Beitrag melden
Avantime2000 30.05.2014, 09:53
217.

Zitat von schreckgespenst
Jean-Marie Le Pen ist der Gründer des FN, die Richtung des FN wird jedoch nicht mehr von ihm bestimmt.
Weil er so unwichtig ist wurde er auch gleich am Montag nach der Wahl im Figaro gleich auf der ersten Seite zitiert. Nein, die FN ist Le Pen pur, hat aber nur ein wenig Kreide gefressen....

Beitrag melden
vaikl 30.05.2014, 10:07
218. Eine Vision, eine Vision...

Zitat von bekkawei
Die Rechnung ist zu simpel. 56,5 % der franz. Wahlberechtigten geht die EU am Axx vorbei. Sonst waeren sie ins Wahllokal gegangen und hatten ihr Kreuzchen bei einer der uebrigen PRO-EU Parteien gemacht. Als ich wuerde schaetzen, dass weit als mehr zwei Drittel der Franzosen DIESE EU SO nicht wollen. Ist uebrigens hier bei uns nicht viel anders. Da hat man sich nur nicht getraut.
Sie "schaetzen" da aber sehr viel Wunschdenken hinein, um die FN oder auch die AfD weiter hoffähig zu machen. Es hieße ja im Umkehrschluss, dass die ganzen Rechten in der EU mit ihren dringenden Wahlbitten, sich doch an der Urne gegen die EU zu entscheiden, völlig daneben lagen und damit eben nur einen Bruchteil der Wähler erreichten. Damit ist die Existenz solcher Parteien überflüssig geworden, weil sie nie im Leben (und auch danach nicht) Mehrheiten für eine Abschaffung der EU zusammenbekämen.

Bliebe natürlich noch eine Rand-Existenz als menschenverachtende, ausländerfeindliche Braunklumpen mit dem üblichen Naziprogramm, um national an die Macht zu kommen. Aber das woll'n wir doch gar nicht, oder?

Beitrag melden
Avantime2000 30.05.2014, 10:22
219.

Zitat von vaikl
Sie "schaetzen" da aber sehr viel Wunschdenken hinein, um die FN oder auch die AfD weiter hoffähig zu machen. Es hieße ja im Umkehrschluss, dass die ganzen Rechten in der EU mit ihren dringenden Wahlbitten, sich doch an der Urne gegen die EU zu entscheiden, völlig daneben lagen und damit eben nur einen Bruchteil der Wähler erreichten. Damit ist die Existenz solcher Parteien überflüssig geworden, weil sie nie im Leben (und auch danach nicht) Mehrheiten für eine Abschaffung der EU zusammenbekämen. Bliebe natürlich noch eine Rand-Existenz als menschenverachtende, ausländerfeindliche Braunklumpen mit dem üblichen Naziprogramm, um national an die Macht zu kommen. Aber das woll'n wir doch gar nicht, oder?
Sie können die AfD nicht mit der FN vergleichen. Die AfD bekennt sich zur EU und möchte nur den Euro auflösen. Ansonsten fehlen im Wahlprogramm fremdenfeindliche Elemente.

Die FN ist hingegen eine nationalistische, ausländerfeindliche Partei ohne jegliche Wirtschaftskompetenz. Der schnellste Weg Frankreich so richtig in die Sch... zu reiten.

Beitrag melden
Seite 22 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!