Forum: Politik
Reaktion auf Luftangriffe: Syrien und Iran drohen Israel mit Rache
REUTERS

Die Angriffe israelischer Kampfjets auf Ziele in Syrien befeuern die Furcht vor einem neuen Großkonflikt im Nahen Osten. Das Assad-Regime und die Regierung in Teheran drohen mit Racheaktionen. Aber ist Damaskus militärisch dazu überhaupt noch in der Lage?

Seite 7 von 11
traurigewelt 01.02.2013, 09:15
60.

Zitat von wasauchimmer1990
Die Sache ist in meinen Augen ganz einfach. Es gibt nur Schwarz oder Weiß (wobei die Farben ohne Wertung sind) und wir als Deutsche, Europäer, Bürger des Westens, müssen uns für eine Seite entscheiden und mir ist die Seite Israels um ein Vielfaches lieber als die des Irans und Syriens (egal ob amtierende Regierung oder die tollen Rebellen, die durchsetzt von Islamisten sind). Israel MUSS in dieser Gegend so handeln. Diejenigen die hier Pro-Iran und Pro-Syrien argumentieren, kann man mit normalem Menschenverstand nicht verstehen...
Den letzten Satz würden Ihnen sehr viele Menschen nicht unterschreiben. Jeder der klare Partei für eine Seite ergreift ist unverständlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tzahal 01.02.2013, 09:15
61. Hauptsache spekulieren

Solange die Auslöschung Israels noch auf der Agenda der umgebenden Territorien und Länder steht, werden die selbsternannten "Marcel Reich Ranitzkis" der Kriegsführung hier wohl noch so einige muntere Kritiken an Israels Verteidigung verfassen dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christophv 01.02.2013, 09:21
62. Objektiv betrachtet

..ist der Angriff auf Syrien völkerrechtswiedrig. Im Grunde möchte ich mich dem Vorredner Moses3d anschließen. Dass Israel in der Region so unbeliebt ist, liegt aber auch mit daran, dass Israel - zumindest die derzeitge Regierung - das gesamte Westjordanland für sich beansprucht und nicht wirklich an einer 2-Staatenlösung interessiert ist. Hinzu kommt, wie der Staat Israel entstanden ist: Durch Terror gegen die Engländer als Ordnungsmacht und durch Vertreibung der Palestinenser. Gerade mit den gemäßigten Palestinensern wäre eine Aussöhnung und Entschädigung der Vertriebenen notwendig, gefolgt von einem Rückzug aus dem Westjordanland. Nur so kann der nächsten Generation der Palestinenser der Nährboden für Gewalt entzogen werden. Hamas und Hisbollah würden an Einfluss verlieren udm Israel wäre nicht permanent im Kriegszustand. Aber leider ist Israel dazu scheinbar nicht in der Lage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seine-et-marnais 01.02.2013, 09:27
63. Glitschiges Terrain

Zitat von Kalle79
Es ist zum Teil einfach beschämend was man hier lesen muss. Israel ist im nahen Osten das historische Opfer, dass nur durch eigene Stärke (und übrigens in den ersten Dekaden OHNE Unterstützung der USA) es mit Müh und Not geschafft hat die eigene Vernichtung abzuwenden. Vielen ist anscheinend die israelische Vergangenheit kein Begriff oder sie sind so verblendet vom antisemitischen Hass, dass die historischen Tatsachen komplett ignoriert werden. Der Geist des NS-Regimes ist anscheinend nicht aus allen Köpfen dieses Landes gewichen...
Ich finde Sie sollten dieses Totschlagargument nicht mehr verwenden. Wenn jemand die gegenwärtige Politik Israels kritisiert dann hat er in einer Demokratie das Recht dazu. Ihm deswegen dann vorzuwerfen dass er vom Geist des NS-Regimes besessen ist ist gelinde gesagt eine Unverfrorenheit. Siehe auch die Auswirkungen des Auftritts von Rabbi Cooper. Das Forum ist ja nun geschlossen.
Wenn die komplette Rechtfertigung einer Politik nur darin besteht dass man eine 'Opferrolle' ständig betont, dann darf man sich nicht wundern wenn die Diskussion in Foren abgebrochen wird, werden muss, da sie ansonsten leicht zur Anklage gegen dieses Opfergehabe wird. Israel hat es sicherlich nicht verdient so verteidigt zu werden wie Sie es tun, das ist 'kontraproduktiv'.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yael.schlichting 01.02.2013, 09:52
64. Man sieht klarer, wenn man die Entwicklung betrachtet

Iran wettert seit über dreißig Jahre gegen seine Erzfeinde USA und Israel

Iran unternimmt weltweit Terroranschläge gegen Israelische Einrichtungen
Israel kommt sich bei der Schaffung dieser "Wahrheitskommission" freilich verarscht vor


Der Iran finanziert und bewaffnet seit "Jahrzehnten" die Hezbollah im Libanon und den Terror der von dort aus gegen den Norden Israels stattfindet. Und der Iran konzertiert Terroranschläge gegen Israelische Urlauber. 2012 Burgas bus bombing - Wikipedia, the free encyclopedia

Der Iran finanziert und bewaffnet seit Jahrzehnten die Hamas und den Islamischen Jihad und damit ebenfalls den Terror gegen Israel.

Und kürzlich

Am 26. Jänner 2013 meldet Associated Press:
Der Iran verlautbart, daß ein Angriff auf Syrien als Angriff auf den Iran betrachtet würde.
Siehe auch: Iran Official: Attack on Syria is Attack on Iran | TIME.com

Zu diesem Zeitpunkt war der Transfer des Luftabwehrsystems bereits beschlossene Sache, denn wenige Tage später ist alles am Start: Das Luftabwehrsystem und die Israelischen Jets.

Der Iran wollte den Preis erhöhen um Israel davon abzuschrecken dieses System zu bombardieren. Daß damit die Rote Linie überschritten würde, war allen Beteiligten klar: Iran, Syrien, Hezbollah und Israel.

Und Israel ist bei diesem Pokerspiel mitgegangen und hat ebenso wie der Iran den Einsatz erhöht.

Nun ist der Iran in Zugzwang!

Der Iran zockt zwar ständig wegen eines möglichen Krieges um seine Atomanlagen und versucht gerade Israel für einen eventuellen Angriff in Geiselhaft zu nehmen.
Das ist verständlich!
Aber es ist auch verständlich, daß Israel weder auf tausende Raketen aus dem Norden noch auf eine Atombombe aus dem Osten irgendwelche Lust hat.

Und so ist Israel darauf bedacht, daß die Hezbollah verwundbar bleibt. Ein Raketenabwehrsystem wie das Russische SA-17 hätte es der Israelischen Luftwaffe erheblich erschwert die Raketenstellungen der Hezbollah auszuheben.

Ein Funktionsfähiges Luftabwehrsystem von diesem Typ im Süden Israels hätte die Hezbollah zwar nicht unangreifbar gemacht, aber die Einsätze der Israelischen Luftwaffe erheblich erschwert.
Das hätte wiederum dazu geführt, daß ein eventueller Raketenhagel aus dem Norden länger dauern würde, bis er von den Israelischen Streitkräften gestoppt werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vertico 01.02.2013, 09:57
65. versuchung

ich kann mich des eindrucks nicht erwehren,das israel vorallem den ,,iran,,herausfordern will, um deren nuklear-einrichtungen anzugreifen. aber der rasselt nur mit dem säbel, einen waffengang gegen israel würde er nicht überstehen. genau darauf wartet israel( hofft? ),dann kann man iran eine lektion ala 6 tage krieg erteilen. warum soll man den angriff kommentieren? ist doch ,,fakt,, wozu worte darüber verlieren, israel hat noch nie viel palver gemacht ,sondern die welt vor vollendeten tatsachen gestellt. erst zulangen und dann kommentieren. nicht kleckern sondern klotzen. die entwicklung im nahen osten sollte genau beobachtet werden, um eventuell diplomatisch einzugreifen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paulhaupt 01.02.2013, 10:36
66. Ja ja ...

Zitat von traurigewelt
Nicht jede Israelkritik oder das Absprechen des Sinnes einer Israelischen Staatsgründung ist antisemitisch. Aber diesen Unterscheid zu sehen scheint Ihnen schwer zu fallen.
... Wenn Sie alle Beiträge hier im Forum lesen, werden Sie feststellen, daß man diesen Unterschied oftmals nicht sehen kann weil es ihn einfach nicht gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paulhaupt 01.02.2013, 10:42
67. Welcome to Absurdistan!

Zitat von Werner655
Was eigentlich nicht hinnehmbar ist: Israel verweigert offensichtlich jeglichen Kommentar... US-Quellen und Syriens Version - ansonsten Fehlanzeige. Man stelle sich vor, andere Länder würden derartiges veranstalten und würden es nicht einmal nötig befinden, zumindest eine Begründung zu liefern!!
Was sagen Sie denn eigentlich dazu, daß sich auch die syrischen Offiziellen bisher nicht zu dieser Sache geäußert haben?
Die einzigen die bisher offiziell herumschreien sind die Iraner, und denen geht es doch eigentlich gar nichts an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
topodoro 01.02.2013, 10:51
68. In welchen Grenzen will Israel denn anerkannt werden ?

Zitat von miles2hh
Auch Arafat wollte erst Israel nicht anerkennen, hat es dann aber doch gemacht. Warum sollte Hamas Israel erst anerkennen und dann dafür gar nicht bekommen? SO blöd kann man doch gar nicht sein! Die verlangte Anerkennung wird es bei erfolgreichem Abschluß von Verhandlungen geben! Israels Grenzen sind völkerrechtlich auch gar nicht anerkannt, alles Waffenstillstandslinien! Man sollte endlich mal vernünftig argumentieren...

Da liegt der Hase im Pfeffer !

Solange sich Israel nicht mal auf seine staatlichen Aussengrenzen festlegen lassen will, kann ja kein vernünftiger Mensch Israel anerkennen.

Wo fängt Israel an und wo hört es auf ?
Das ist eine Frage, die Israel ja mal langsam beantworten sollte.

Statt dessen tanzt es den Eiertanz des Netanjahu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paulhaupt 01.02.2013, 10:57
69. Das ist eigentlich richtig ...

Zitat von seine-et-marnais
Ich finde Sie sollten dieses Totschlagargument nicht mehr verwenden. Wenn jemand die gegenwärtige Politik Israels kritisiert dann hat er in einer Demokratie das Recht dazu. Ihm deswegen dann vorzuwerfen dass er vom Geist des NS-Regimes besessen ist ist gelinde gesagt eine Unverfrorenheit. Siehe auch die Auswirkungen des Auftritts von Rabbi Cooper. Das Forum ist ja nun geschlossen. Wenn die komplette Rechtfertigung einer Politik nur darin besteht dass man eine 'Opferrolle' ständig betont, dann darf man sich nicht wundern wenn die Diskussion in Foren abgebrochen wird, werden muss, da sie ansonsten leicht zur Anklage gegen dieses Opfergehabe wird. Israel hat es sicherlich nicht verdient so verteidigt zu werden wie Sie es tun, das ist 'kontraproduktiv'.
... uneigentlich aber eben nicht.
Kritik an der Politik Israels ist aus meiner Sicht nur erlaubt wenn man die besondere Situation dort berücksichtigt :
Israel ist seit der Staatsgründung von Feinden umgeben und befindet sich mit denen faktisch im Kriegszustand.
Die Existenz Israels wird von den meisten Nachbarn nicht anerkannt und die Vernichtung des Staates Israel wird von denen offiziell als Ziel genannt.
Der Staat Israel ist flächenmäßig so klein, daß es waffentechnisch möglich wäre ihn im Handstreich auszulöschen.
Die Ausrottung des jüdischen Volkes ist das erklärte Ziel einiger Gruppen und in der Vergangenheit ist auch ernsthaft versucht worden das in die Tat umzusetzen, ohne daß irgendwer dagegen eingeschritten wäre.

All das trifft auf kein anderes Land auf diesem Planeten zu!

Nur wenn man all das berücksichtigt, darf man Israel kritisieren.
Wenn man das nicht tut, steht man eben in der Tradition der Männer mit den braunen Hemden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 11