Forum: Politik
Reaktion auf mieses Wahlergebnis: Thüringens CDU-Fraktionschef fordert Heimatminister
DPA

Ob das hilft, Union und SPD bei der nächsten Bundestagswahl Wählerstimmen zurückzubringen? Thüringens CDU-Fraktionschef Mohring macht sich erneut für ein Heimatministerium auf Bundesebene stark.

Seite 3 von 5
Lankoron 05.10.2017, 09:08
20. Man kann doch

kein "Heimatministerium" schaffen...dann müssten ja andere, wie z.B das Verkehrs- das Landwirtschafts-oder das Bildungsministerium Kompetenzen abgeben....die können sich ja schon nicht mal auf gemeinsame Förderrichtlinien einigen. Aber vllt braucht man ja Ministerien, um alle Postenliebbhaber bei den Koalitionsverhandlungen ruhig zu stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anark 05.10.2017, 09:10
21.

Wie wäre es mit einem Kabinett der Gartenzwerge, als Krönung des Ganzen. Die Politik dieser minderhirnigen Politiker nähert sich rasant diesem Niveau. Es ist nur noch peinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatal.justice 05.10.2017, 09:14
22. Da...

... kann ich nur verständnislos blinzeln. Welchen zuvordersten Zweck sollte der Föderalismus mit umfangreichen Landesparlamenten erfüllen, wenn nicht die Regionalentwicklung in den Bundesländern? Man kann natürlich Strukturprogramme auf Bundesebene auflegen, aber ich nahm eigentlich an, dass sich die Bundesländer in ihren Regionen besser auskennen und damit feststellen können, welche Strukturentwicklung jeweils sinnvoll ist, oder eben auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der-junge-scharwenka 05.10.2017, 09:14
23. Augenwischerei

Das ist in dieser Form billigste Augenwischerei. Wenn man seriös an die Sache herangehen will, sollte man die Aufgabe von der Organisationsfrage trennen. Natürlich ist es richtig, dass es für die in Rede stehenden Fragen ministerielle Zuständigkeiten geben muss. Das ist aber auch schon jetzt so. Vielfach sind die Aufgaben der Strukturförderung - und darum geht es im Kern - in den Wirtschaftsministerien angesiedelt, teilweise auch in den Landwirtschaftsministerien. Das ist völlig in Ordnung und auch völlig ausreichend. Nichts wird dadurch besser, dass man diesen teil in ein eigenes Ministerium auslagert. Sollte es darüber hinaus aber um die Bewahrung von volkstümlichkeit gehen, wird man sagen müssen: dafür brauchen wir kein Ministerium, nicht mal ein Referat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tuedelich 05.10.2017, 09:29
24. Jetzt wirds lustig

Was sollten denn die Aufgaben solch eines Ministeriums sein? "Treu und Glauben"? ... und wer nicht treu an die Heimat glaubt, wird bestraft mit dem Entzug von grundgesetzlich garantierten Rechten? Was für ein Unsinn - Aktionismus pur!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
latrodectus67 05.10.2017, 09:42
25. Progressiv

ich denke es wäre ehrlicher und progressiver ein "EU-Ministerium" einzurichten, dass den Bürgern klar macht, dass das Land und die Kultur und die Sprache mit der man aufwuchs vernichtet werden müssen, damit endlich Europa zusammenwächst. Damit in der kommenden Stufe Deutschland abgeschafft werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postmaterialist2011 05.10.2017, 10:04
26. In einem Vorort von wovon ?

Zitat von Wassup
Was heisst hier Land? Ich bin in einem Vorort in Deutschland und mein Ingenieurbüro und das Internet lahmt. Das merkt man wenn man versucht, CAD-Modelle zu verschicken. Ich führe den größeren Teil meines ......
Beim schnellen Internet schlägt das kapitalistische System voll zu, dort wo viele Menschen auf engem Raum leben (ich wohne in Berlin-Mitte mit 350.000 anderen und habe über 200Mb/s) rentiert sich der Ausbau, wenn ich umständlich Kabel verlegen muss lohnt es sich halt nicht. C´est la vie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spr. 05.10.2017, 10:09
27. Treten Sie doch der braunen Alternative bei!

Vielleicht sollten gewisse Politiker der CDU aus Thüringen der braunen Alternative beitreten. Da passen Forderungen wie die nach einem Heimatministerium hin.

Viele CDU-Politiker aus Sachsen schließen sich bestimmt gerne an. Diese glauben bekanntlich, trotz bereits erfolgtem massivem Rechtsruck immer noch nicht weit genug rechts zu stehen. Dazu kommt das Hobby der sächsischen Polizei und Justiz, rechtsradikale zu verharmlosen bis zu unterstützten, während Gegner der Rechtsradikalen gnadenlos verfolgt werden, sobald sich ein noch so an den Haaren herbeigezogener Grund findet. Genau die Politik, die von einer braunen Alternative zu erwarten ist.

Wer auf den rechtsradikalen Zug der braunen Alternative aufspringt, macht sich mit diesen gemein! Wie wird wohl die große Mehrheit von 88% der Wähler reagieren, wenn nun nahezu alle Parteien um gerade mal 12% der Wähler buhlen und ihre Politik an dieser kleinen Minderheit, die sich für "das Volk" hält, ausrichten? Darüber sollten gerade die Politiker einmal in Ruhe nachdenken, die das Ausrichten der zukünftigen Politik an dieser kleinen Minderheit fordern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toskana2 05.10.2017, 10:10
28. warum

Liest man die Forumbeiträge,so kommt man nicht um den Eindruck herum,dass alle, die den Begriff "Heimat" in Bausch und Bogen verdammenund nichts als Hohn und Spott dafür übrig haben,sich Lichtjahre von der eigenen Heimat entfernt haben.

Ich frage mich, warum nur?!
Wie kam es dazu, dass "Heimat" ein Reizwort, ein negativ besetzter Begriff geworden ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 05.10.2017, 10:13
29. Heimat = Brauchtumsministerium oder Versorgungsministerium?

Wozu? Wer hat denn die Überwachung des Weihnachtsmarktattentäters AMRI gefälscht, seine Straftaten bagatellisiert und ihn nicht verhaftet? Wer hat die ganzen shredder auf die NSU Unterlagen losgelassen? Wer hat einen kompletten NPD Landesverband finanziert? Wer hat einem NSU Unterstützer/V-Mann über 200.000,- bezahlt? usw.
Bevor man ein neues Vertuschungsministerium bastelt, sollte man endlich die Gesetze einhalten
Oder stehen Bürokrateten/Politiker über unseren Gesetzen?

PS Oder geht es auch um die private Versorgung durch 'Transportschwund'? Denn die Gelder für die V-Leute werden ja bar ausgezahlt, ohne Quittung und niemand sagt, wie viel von der AMtskasse abgeholt und wie viel übergeben wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5