Forum: Politik
Reaktion auf Putin: Selenskyj will Russen die Staatsbürgerschaft der Ukraine verleihe
AP Photo/Vadim Ghirda

Wie du mir, so ich dir: Wladimir Putin will allen Ukrainern den Zugang zu russischen Pässen erleichtern. Wolodymyr Selenskyj, der neue Staatschef in Kiew, hat eine Antwort parat.

Seite 12 von 14
ulrich-lr. 28.04.2019, 20:58
110. Demokratische Antwort

Zitat von augu1941
Mangelnde politische Erfahrung bzw. Gespür für richtige Entscheidungen kann schon zum Nachteil sein. Die Kindergarten-Antwort des neuen ukrainischen Präsidenten ist bestes Beispiel dafür. Er hätte sich besser mit erfahrenen Leuten über die möglichen Konsequenzen vorher beraten: wenn die Ukraine in die EU aufgenommen wird, stehen auch allen Russen mit Doppelpass die neuen Reisemöglichkeiten offen.
Da haben sich einige ukrainische Politiker in der Vergangenheit wohl zu lange von "erfahrenen Leuten" Leuten beraten lassen. Das Ergebnis sehen wir ja.

Selenskyi hat es richtig gemacht. Nach kurzer Unmutsäußerung sich wieder eingekriegt und eine clevere Antwort gegeben. Dieses regelmäßige Durchdrehen seines Vorgängers hat ja zu nichts anderem geführt als zum Nachweis der eigenen Hilflosigkeit und Schwäche.

Jetzt kommt ein Neuer, macht es besser und sogar demokratischer: Lasst die Leute mit Pass abstimmen.

Beitrag melden
HeisseLuft 28.04.2019, 20:59
111. Quatsch, Erbfeind

Zitat von hdwinkel
In 20 Jahren kann viel passieren. In 20 Jahren ist Putin eher nicht mehr Präsident, genauso wie er es vor 20 Jahren noch nicht war. Was mich aber stört, und Ihr Beitrag ist dafür exemplarisch, wie kleingeistig allzuoft gedacht wird. Warum wünschen Sie sich einen wirtschaftlichen Aufschwung der Ukraine, Russlands aber nicht? Sollte unser Ziel nicht darin bestehen, ein Europa zu schaffen, in dem sich alle Europäer in Frieden mit persönlichen Perspektiven und Wohlstand wiederfinden? Wie wäre es mit einem Ziel, Russland eine EU Mitgliedschaft anzubieten? Wandel durch Annäherung? Russland ist kein kommunistisches Land. Es ist nicht mal eine Diktatur. Oder mal andersherum gefragt: Ist es eine erstrebenswerte Perspektive, ein Russland als Gegner in Europa zu haben, ständig am Rand einer atomaren Vernichtung? Russland muß sich in vielen Bereichen ändern. Ich bin aber davon überzeugt, daß die fehlende Annäherung heute nicht nur ein Verschulden Russlands ist. Es gibt kein Gen, das die Russen jetzt irgendwie böse macht. Auch die Russen wollen ein normales Leben. Vielleicht fangen wir selbst mal an, unser gut abgehangenes Weltbild vom quasi Erbfeind Russland einfach mal infragezustellen.
[i]"Wie wäre es mit einem Ziel, Russland eine EU Mitgliedschaft anzubieten? Wandel durch Annäherung?"
Von mir aus. Nur hat das gewissen Voraussetzungen. Und von denen ist das heutige Russland eher noch weiter entfernt als die Türkei. Eine irgendwie annähernd zeitnahe Perspektive ist das nicht. Bis dahin ist der Berliner Flughafen längst fertiggestellt.

"Russland ist kein kommunistisches Land. Es ist nicht mal eine Diktatur."
Kommunistisch? Ich habe noch nie gehört, das die aktuellen Probleme mit Russland irgendwas mit Kommunismus zu tun hätten. Ansonsten ist der Laden ausgesprochen nahe an einer Diktatur.

"Oder mal andersherum gefragt: Ist es eine erstrebenswerte Perspektive, ein Russland als Gegner in Europa zu haben, ständig am Rand einer atomaren Vernichtung?"
Geht es auch ne Nummer kleiner? Ist das wieder die Masche, wenn wir jetzt aber nicht nett zu Putin sind gibt es morgen einen Atomkrieg?

"Es gibt kein Gen, das die Russen jetzt irgendwie böse macht."
Gab und gibt es bei den Deutschen auch nicht. Informationsgehalt = Null.

Beitrag melden
HeisseLuft 28.04.2019, 21:17
112. Kinder an die Macht

Zitat von augu1941
Mangelnde politische Erfahrung bzw. Gespür für richtige Entscheidungen kann schon zum Nachteil sein. Die Kindergarten-Antwort des neuen ukrainischen Präsidenten ist bestes Beispiel dafür. Er hätte sich besser mit erfahrenen Leuten über die möglichen Konsequenzen vorher beraten: wenn die Ukraine in die EU aufgenommen wird, stehen auch allen Russen mit Doppelpass die neuen Reisemöglichkeiten offen.
Vielleicht brauchen wir in der Politik mehr Kindergartenansagen dieser Art.
ich wäre auch für eine Kindergartenansage der EU und Deutschlands: die Einreise von Ukrainern weiter erleichtern und mehr aus der Ukraine anwerben. In Polen sind eh schon viele - und das ist innerhalb des Schengenraums ;-)

Beitrag melden
hugahuga 28.04.2019, 22:00
113. Man kommuniziert

und das ist schon mal besser, als nicht zu reden oder gar aufeinander zu schießen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass zunehmend mehr Ukrainer sich der Tatsache bewusst werden, dass nur eine Normalisierung (und keine Konfrontation) zwischen der Ukraine und Russland für beide von Vorteil sein wird.
Als ewiger Bittsteller im Westen und im Bewußtsein, dass es nur auf US Druck hin eine "durchgeschleifte" Ukraine geben würde - ist keine Lösung. Beide Brudervölker - ja, es sind Brudervölker, auch wenn das einigen hier nicht passt - haben eine lange gemeinsame Geschichte. Das Positive daraus sollte der Grundstock für eine Wiederbelebung auf Augenhöhe sein. Die Sprache und der jeweilige Pass - oder gar Doppelpass - wären dann nur noch Randnotizen.

Beitrag melden
P. Kittsteiner 28.04.2019, 22:10
114.

Zitat von SabineMeier
Wer die Lebensverhältnisse in der Ukraine denen in Russland gegenüber stellt wird die Erfolgsaussichten für ukrainische Pässe auf NULL reduzieren. Komiker !
Die Komikerin sind Sie. Entweder das oder komplett ahnungslos.

Haben Sie sich schon mal in einer Kommunalka in Sankt Petersburg umgesehen? Waren Sie schon mal in Russland abseits von Moskau und Sankt Petersburg unterwegs? Und können Sie sich vorstellen, dass es auch in Russland Menschen gibt, die gerne Ihre Meinung frei äußern, der staatlich gesteuerten Medienberieselung entkommen oder als Homosexuelle nicht in die perverse Ecke gestellt werden würden?

Erst vor kurzem hat die Duma ein Gesetz zur staatlichen Kontrolle des Internets gebilligt. Können Sie sich auch nur ansatzweise vorstellen, was das bedeutet? Falls nicht, dann ziehen Sie doch einfach nach Russland, falls Sie ohnehin nicht schon dort leben. Aber danach bitte immer schön aufpassen, welche Seiten Sie besuchen und dass Ihre Meinung im Falle einer Meinungsäußerung auch immer die richtige, d.h. die staatlich gewünschte ist.

Beitrag melden
smvlhein 28.04.2019, 22:32
115. Visumfreiheit

Selenskijs Reaktion mag schlagfertig erscheinen, allerdings steht nichts dahinter. Da die Ukrainer visumfrei in die EU einreisen dürfen, wird es in erster Linie die EU sein, die dem Ganzen einen Riegel vorschieben wird. Ein Kabarettist bleibt eben Kabarettist...

Beitrag melden
taglöhner 28.04.2019, 22:34
116. Wow

Zitat von russlanddeutscher
Es liegt eher daran, dass die meisten in russischen sozialen Netzen aktiv sind. Ich kann schwer abschätzen ob es viele sind, aber doch uns gibt es wirklich.
Dafür extra angemeldet? Soso, sie meinen die gibt's hier garnicht? Das hier aber einige besser ;).
Klar, in russischen sozialen Netzen wird bestimmt offener abgelästert :).

Beitrag melden
bertholdalfredrosswag 29.04.2019, 00:28
117. Meine Meinung

Wichtig ist vor allem, dass es den Bürgern auf beiden Seiten möglich werden lässt sich dorthin zu halten wo sie sich zu Hause fühlen. Ich denke nicht, dass Putin diesen Entscheid Selenskis bedauert, weil es dazu keinen Grund gibt. Bis dato war Putin in seinen Reaktionen immer realistisch.

Beitrag melden
taglöhner 29.04.2019, 08:52
118. Realistisch?

Zitat von bertholdalfredrosswag
Wichtig ist vor allem, dass es den Bürgern auf beiden Seiten möglich werden lässt sich dorthin zu halten wo sie sich zu Hause fühlen. Ich denke nicht, dass Putin diesen Entscheid Selenskis bedauert, weil es dazu keinen Grund gibt. Bis dato war Putin in seinen Reaktionen immer realistisch.
Lesen Sie neben Stasi und KGB Handbüchern auch mal Dugin und Iljin. Das ist das Zeug, was bei Pinocchio unterm Kopfkissen liegt, dann wissen Sie, wohin die Reise gehen soll. Der Letzte macht das Licht aus.

Beitrag melden
tomtor 29.04.2019, 10:10
119. Putin mit eigenen Waffen schlagen

Das ist die einzige Sprache die Putin versteht. Jedes andere Zugeständnis wird von Putin sofort als Schwäche ausgelegt.

Beitrag melden
Seite 12 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!