Forum: Politik
Reaktion auf Putin: Selenskyj will Russen die Staatsbürgerschaft der Ukraine verleihe
AP Photo/Vadim Ghirda

Wie du mir, so ich dir: Wladimir Putin will allen Ukrainern den Zugang zu russischen Pässen erleichtern. Wolodymyr Selenskyj, der neue Staatschef in Kiew, hat eine Antwort parat.

Seite 3 von 14
ClausB 28.04.2019, 14:35
20. So geht es aber wirklich nicht

Zitat von ClausB
Typisch Putin: Erst die Annexion der Krim ( grüne Männchen ), dann das Lostreten und ständige Zündeln des Konfliktes in der Ostukraine ( russische Soldaten auf Urlaub ), dann den vereinfachten Zugang zur russischen Staatsbürgerschaft für Ostukrainer und nun dasselbe für alle Ukrainer. Die Reaktion des Westens ( USA, NATO, EU ) müsste sehr viel härter ausfallen auf diese Provokationen Putins als dies bisher geschah. (...)
Als warnendes Beispiel nannte ich das Müncher Abkommen von 1938, diese Sätze wurden von SPON zensiert (..) !
Das find ich nun garnicht gut und es wirft ein sehr schlechtes Licht auf den SPIEGEL.

Beitrag melden
WolleHHB 28.04.2019, 14:36
21. Lol

Es kostet richtig Geld die ukrainische Staatsbürgerschaft wieder loszuwerden. Mal sehen wie das ausgeht, bisher gehen sehr viele Ukrainer in Russland arbeiten. Vom Einkommensniveau ist Russland klar vor der Ukraine.

Beitrag melden
see_baer 28.04.2019, 14:42
22. Ein interssantes Schachspiel

Hat Putin hier seinen Meister gefunden ??????????

Beitrag melden
kodu 28.04.2019, 14:42
23. Die Dinge kommen in Bewegung..

Unabhängig davon, wieviele Menschen per saldo vom einen in das andere Land ziehen wollen, sehe ich die Aktionen Putins und Selenskys als Zeichen einer gewissen Annäherung.
Russland wird seine Ankündigung, Ukrainern die Passerteilung zu erleichtern, kaum so ohne weiteres zurückziehen und Selensky ist eh gezwungen auf Moskau zuzugehen, weil ihm niemand anderes helfen kann, seine Probleme nachhaltig zu lösen.
Ich hoffe, Moskau hat jetzt einen konstruktiven und vertrauensbildenden weiteren Schritt parat. Die Völker beider Länder sind ethnisch und kulturell eh viel näher beieinander, als man wg. der Ereignisse der letzten 15 vielleicht meinen würde.
Der Spaltpilz wurde von außen gesetzt.

Beitrag melden
HeisseLuft 28.04.2019, 14:43
24. Och, da gäbe es Gründe...

Zitat von eichenbohle
Mal ehrlich, welcher Russe will denn wirklich unter den heutigen politischen und wirtschaftlichen Bedingungen Ukrainer werden?
Hm, wenn er damit problemlos in die EU einreisen kann?
Und Sie meinten doch nicht etwa, dass Putin diesen Russen dann die russische Staatsbürgerschaft aberkennt? Also so was!

Beitrag melden
eugler 28.04.2019, 14:43
25. lustige Darstellung

Was hier als aggressiv und hinterhältig dargestellt wird, sehe ich als vernünftige Annäherung.
Man setze 2 europäische Staatsnamen in den Artikel und man fragt sich sofort was hier für eine absonderliche Interpretation aufgefahren wird.

Beitrag melden
mueller23 28.04.2019, 14:44
26. Vorgestern habe ich noch geschrieben

Ungünstig, wenn man nur Halma kann, aber es wird Schach gespielt.

Putin dachte, er könnte ihn gleich verfrühstücken.
Insofern coole Reaktion, die ersten Schachzüge bereits gelernt.

Mich würde aber schon interessieren, mit welchen Beratern er sich umgibt, wo die Reise hingehen soll.

Beitrag melden
kuac 28.04.2019, 14:44
27. Unklar

Mir ist nicht klar, ob die Russen ihre Russische Pässe vorher abgeben müssen?
Was passiert, falls die "neuen" Ukrainer nachträglich ihre Russische Pässe zusätzlich wieder bekommen? Dann wählen sie in der Ukraine nur noch pro Russische Parteien.

Beitrag melden
mullertomas989 28.04.2019, 14:45
28. Wie bitte???

Zitat von Die linke Kobra
"Im Unterschied zu Russland gebe es in der Ukraine die Meinungsfreiheit, freie Medien und freies Internet." Während Putin wiedergewählt wird, wurde die Regierung Poroschenko abgewählt. So toll kann es in der Ukraine also nicht sein. Er soll zuerst mal seine Ukraine in Ordnung bringen, aber gegen die Oligarchen wird er nicht ankommen und am Ende sich kaufen lassen.
Warum ist die Wiederwahl Putins in Ihren Augen ein Indiz dafür, dass Russland ein attraktives Land ist, oder sogar, dass es dort bezüglich Meinungsfreiheit und freien Medien besser aussehen würde??? Das verstehe, wer will. Logisch ist das nicht.

Beitrag melden
HeisseLuft 28.04.2019, 14:47
29. :-)

Zitat von mullertomas989
Das ist entschlossenes Handeln mit klarer Ansage! Allerdings birgt dieses Vorgehen auch eine Gefahr: Es lässt sich jetzt nicht mehr Putins "Passvergabe" an den Pranger stellen - weil Selesnky ja das gleiche macht. Was macht man, wenn eben DOCH in der Ostukraine viele Ukariner russisch werden - und diese Region am Ende den "Antrag" stellt, an Russland angeschlossen zu werden?
Wenn das so kommt, werden sich vermutlich einige in der Ukraine heimlich freuen, nicht weitersagen.
Und wenn so kommt, dass diese bankrotten und zermürbten Gebilde tatsächlich von "Neurussen" bewohnt werden und nun in die RF aufgenommen werden wollen, wird Putin vermutlich heimlich gegen die Wand treten.

Beitrag melden
Seite 3 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!