Forum: Politik
Reaktion auf Russlandsanktionen: Moskau verlangt Reduzierung von US-Diplomatenzahl
AFP

Russland holt zum Gegenschlag wegen geplanter US-Sanktionen aus - und kündigt nun selbst Gegenmaßnahmen an. Washington muss Personal in der Moskauer Botschaft und in Konsulaten reduzieren.

Seite 1 von 5
ricson 28.07.2017, 12:14
1.

Das ist jetzt also die furchteinflößende Antwort die die Amerikaner in die Knie zwingt. Wohl doch nur Regionalmacht. Was mich sehr wundert, als die ursprünglichen Sanktionen beschlossen wurden, waren unsere Russlandversteher fest davon überzeugt, dass das nur dazu gedacht den Handel zwischen der EU und Russland zu behindern damit die Amerikaner den Reibach machen können. Die EU und Merkel wären nur zum dumm das zu erkennen, die Beweise wären ja überwältigend. Und nun?

Beitrag melden
DieHappy 28.07.2017, 12:31
2.

Abgesehen davon, dass sollten die Sanktionen rein wirtschaftlicher Fraking Natur sein, diese natürlich fragwürdig wären,
bei der Antwort aus Russland gehen jetzt in Washington wohl die Lichter aus.
Ich vermute, vor Wirtschaftssanktionen aus Russland zittert jetzt schon das gesamte Silicon Valley.

Beitrag melden
fabiofabio 28.07.2017, 12:33
3. @ 1

das ist die Antwort auf Obama's Ausweisung von 35 Diplomaten im Januar...es ist nicht so schwierig zu verstehen.
Mein Tip für kleinere Nadelstiche in der nächsten Zeit: Es werden keine US Astronauten mehr zur ISS geflogen, Triebwerke für Raketen und bestimmte seltene Metalle oder Uran dürfen nicht mehr in die USA exportiert werden.
Das sind zwar nur Kleinigkeiten, blamieren aber das auserwählte Volk ( oder deren Volksvertreter, die sich so sehen).

Beitrag melden
obertroll 28.07.2017, 12:34
4. @ #1

Es muß wohl schwierig zu erkennen, daß die USA derzeit auf einem selbstzerstörerischen Pfad wandeln. Das liegt zum großen Teil nicht an Trump, auch wenn das einige gerne so sehen wollen, denn es sind der Kongress und Senat, der den Kurs des Deep State erst möglich machen.

Beitrag melden
steve72 28.07.2017, 12:35
5.

Es geht den Vereinigten Staaten nur um den Erhalt ihrer Macht in der Welt und ihrer Wirtschaft neue Märkte zu verschaffen auch die CDU unterstützt diese Politik, erstaunlich da sie nicht im deutschen Interesse ist.
Es ist uns zu wünschen das die Welt multipolar wird und das eine macht nicht der Welt Ihre Interessen diktieren kann .

Beitrag melden
muellerthomas 28.07.2017, 12:44
6.

Zitat von fabiofabio
das ist die Antwort auf Obama's Ausweisung von 35 Diplomaten im Januar...es ist nicht so schwierig zu verstehen. Mein Tip für kleinere Nadelstiche in der nächsten Zeit: Es werden keine US Astronauten mehr zur ISS geflogen, Triebwerke für Raketen und bestimmte seltene Metalle oder Uran dürfen nicht mehr in die USA exportiert werden. Das sind zwar nur Kleinigkeiten, blamieren aber das auserwählte Volk ( oder deren Volksvertreter, die sich so sehen).
Wo sollte die Blamage liegen? Russland fleigt im Auftrag Teile und Menschen zur ISS, weil Russland das vergleichweise billig anbietet. Würde Russland das sanktionieren, müssten die USA dafür selbst mehr ausgeben, aber Russland gingen auch diese Einnahmen noch flöten.

Beitrag melden
smokey55 28.07.2017, 12:48
7. Antwort

Nun, das die "Nicht-Russlandverster" ja immer alles Putin anhängen, wird Putin wohl schlauer sein als manche meinen, wird er den Wahsinn nicht mit überzogenen Reaktionen weiter anheizen.
Aber da Politiker und Militärs in ihren Reaktioen wie Kleinkinder sind, Stichworte "Position der Stärke", actio=reactio etc., "muss" man ja irgendeine Reaktion zeigen, sonst kommen die Russlandhasser ja auf die Idee immer weiter eskalieren zu können. Also macht man die Eskalationsstufen so klein, dass ausreichend Reaktionszeit bleibt bei Erreichen bestimmter Schmerzlevel abbrechen zu können und Gespräche zu beginnen.
Ein bischen Restvernunft bei den Sandkastenspielen ist also durchaus noch vorhanden ... außer die sensationsheischende Presse quetscht einen Hinterbäkler nach Reaktionen aus.

Beitrag melden
Namal 28.07.2017, 12:55
8.

Zitat von muellerthomas
Wo sollte die Blamage liegen? Russland fleigt im Auftrag Teile und Menschen zur ISS, weil Russland das vergleichweise billig anbietet. Würde Russland das sanktionieren, müssten die USA dafür selbst mehr ausgeben, aber Russland gingen auch diese Einnahmen noch flöten.
Richtig schmerzen wird es, wenn Russland die Zusammenarbeit bei Themen wie Nordkorea und Iran nicht nur einstellt, sondern gegen die Amerikaner arbeiten wird.

Beitrag melden
oli69 28.07.2017, 13:07
9. Richtig

Das ist völlig richtig. Russland sollte sich noch mehr Massnahmen überlegen, zum bsp. Sondersteuern für alle US Unternehmen (ja es gibt viele, gerade im Rohstoffhandel) in Russland. Wenn man als Land von einem anderen Land nur noch drangsaliert wird, warum sollte man nicht das gleiche machen ? Für viele Leser hier hat aber nur USA das Recht dazu. Nennt ihr das Demokratie ?

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!